News

Gehälter im IT-Bereich: Banken zahlen am besten

Gehälter im IT-Bereich: Senior Developer im Bankensektor verdienen am besten. (Foto: Shutterstock-DedMityay)

Der IT-Sektor sucht nach Personal und das wirkt sich positiv auf die Gehälter aus. Am meisten verdienen Senior Developer. Besonders gut zahlen Banken.

IT-Fachkräfte sind in Deutschland gefragt und verdienen deshalb auch besonders üppig. Und das sogar unabhängig von der Branche. Wie der Stepstone-Gehaltsreport 2019 verrät, müssen sich Digital-Experten keine Sorgen machen, egal, ob sie in der Automobilbranche oder im Chemiesektor tätig sind. IT-Spezialisten verdienen hierzulande im Durchschnitt 62.278 Euro brutto im Jahr, quer durch alle Berufe und Branchen. Die Erhebung zeigt aber auch, wo derzeit die Top-Gehälter und die größten Unterschiede zu finden sind. Am meisten verdienen IT-ler im Bankensektor, Schlusslicht der Top-10-Erhebung ist die Medizintechnik-Branche.

Platz Branche Bruttodurchschnittsgehalt

(inkl. variabler Bezüge)

1 Banken 75.585 Euro
2 Chemie- und Erdölverarbeitende

Industrie

72.048 Euro
3 Finanzdienstleister 72.015 Euro
4 Versicherungen 71.626 Euro
5 Unternehmensberatung,

Wirtschaftsprüfung und Recht

69.781 Euro
6 Maschinen- und Anlagenbau 69.715 Euro
7 Fahrzeugbau- und Zulieferer 69.216 Euro
8 Metallindustrie 67.680 Euro
9 Energie- und Wasserversorgung

und Entsorgung

66.380 Euro
10 Medizintechnik 65.239 Euro

Das beste Gehalt verdienen laut dem Stepstone-Gehaltsreport 2019 die Senior Developer – sie bringen jährlich 76.143 Euro brutto mit nach Hause. Aber auch Software-Architekten, IT-Projektmanager, SAP-Berater und Applikationsingenieure sind gut bezahlt, wie dieses Ranking zeigt.

Platz Top-Berufstitel Bruttodurchschnittsgehalt

(inkl. variabler Bezüge)

1 Senior Developer/in 76.143 Euro
2 Software-Architekt/in 75.299 Euro
3 IT-Projektmanager/in 74.087 Euro
4 SAP-Berater/in 65.135 Euro
5 Applikationsingenieur/in 61.302 Euro

Männliche Arbeitnehmer kommen durchschnittlich übrigens auf 63.106 Euro brutto, während sich die wenigen weiblichen Mitarbeiter mit 57.631 Euro brutto im Jahresschnitt abfinden müssen. Die Gehaltslücke zwischen Akademikern und Nicht-Akademikern fällt vergleichsweise hoch aus: Wer studiert hat, verdient im Durchschnitt 67.649 Euro brutto, während andere auf immerhin 55.606 Euro brutto pro Jahr kommen.

Mit Personalverantwortung ist jedoch nochmal so gut wie überall eine satte Gehaltssteigerung von 19 Prozent drin. Aber auch entsprechende Berufserfahrung treibt das Gehalt im IT-Bereich rasant nach oben. Wer etwa in der IT-Architektur arbeitet, hat sein Einstiegsgehalt nach zehn Jahren laut dem Gehaltsreport nahezu verdoppelt, im Management ist mit derselben Berufserfahrung sogar mehr als das doppelte Gehalt drin.

Top-10 der deutschen Gründer-Unis
Platz zehn: WHU Otto Beisheim School of Management. Laut Startup-Monitor 2018 haben 1,3 Prozent der 3.700 befragten Gründer ihren Abschluss dort gemacht. (Foto: dpa)

1 von 10

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Wenn es um das Wunschgehalt geht, ist gute Vorbereitung wichtig. Berufstätige können bis zu 15 Prozent verhandeln. Eine Karriereberaterin erklärt, was bei der Gehaltsverhandlung zu beachten ist. Lies auch: „Gehalt verhandeln – So bekommst du, was du verdienst“ Zudem findest du attraktive IT-Jobs in unserer Stellenbörse.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung