News

Jeff Bezos ist jetzt über 200 Milliarden Dollar wert

Amazon-Chef Jeff Bezos wird immer reicher. (Foto: dpa)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

In der Coronakrise gilt Amazon als einer der großen Gewinner. Die Aktie hat 2020 kräftig zugelegt. Davon profitiert auch Gründer und Konzernchef Jeff Bezos – und wie.

Vor drei Jahren wurde Amazon-Boss Jeff Bezos erstmals zum reichsten Menschen der Welt. Schon ein Jahr später schrieben Experten ihm den Titel des reichsten Menschen aller Zeiten zu. Da verfügte Bezos über ein Vermögen von 150 Milliarden US-Dollar. Seitdem legte das Vermögen dank einer anhaltenden Kursrallye der Amazon-Aktie trotz der Scheidung von MacKenzie – und entsprechendem kurzzeitigen Rückgang – weiter zu. Am Mittwoch überschritt der Wert des Bezos-Vermögens erstmals die Marke von 200 Milliarden Dollar, wie CNBC schreibt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Bezos hat 78 Milliarden mehr als Gates

Dem Milliardärsranking von Bloomberg zufolge ist Bezos mit einem Vermögen von 202 Milliarden Dollar schon um 78 Milliarden reicher als der zweitreichste Mensch der Welt, Bill Gates. Bezos hat seit Beginn des Jahres 87,1 Milliarden Dollar zugelegt. Bei Gates waren es „nur“ 11,2 Milliarden Dollar. Facebook-Chef Mark Zuckerberg liegt mit einem Vermögen von 115 Milliarden Dollar (plus 36,3 Milliarden Dollar) an Platz drei. Dahinter findet sich Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk mit 101 Milliarden Dollar (plus 73,6 Milliarden Dollar).

Wie bei den anderen Tech-Milliardären ist auch das Bezos-Vermögen eng mit dem Erfolg von Amazon und dessen Aktienkurs verknüpft. Der E-Commerce-Riese ist jetzt an der Börse 1,7 Billionen Dollar wert – und damit das zweitwertvollste Unternehmen hinter Apple. Apple hatte kürzlich ja als erster Konzern der Welt die Marke von zwei Billionen Dollar Marktkapitalisierung überschritten. Die Amazon-Aktie konnte allein seit Jahresbeginn um 87 Prozent zulegen. Ein Kurssprung hatte Bezos im Juli an nur einem Tag einen Vermögenszuwachs von rekordverdächtigen 13 Milliarden Dollar beschert.

Scheidung verzögerte Vermögenszuwachs

Der Amazon-Gründer hätte die Marke von 200 Milliarden Dollar übrigens schon viel früher erreicht, hätte er sich nicht von seiner Frau scheiden lassen. Die jetzt wieder unter ihrem Geburtsnamen Scott auftretende MacKenzie erhielt bei der Scheidung einen Anteil an Amazon von rund vier Prozent. Dieser Anteil war im vergangenen Jahr 37 Milliarden Dollar schwer. Aktuell ist Scott mit 66,2 Milliarden Dollar knapp hinter der französischen Milliardärin Francoise Bettencourt Meyers die zweitreichste Frau der Welt. Anders als ihr Ex-Ehemann hat sich Scott aber dazu verpflichtet, einen Großteil ihres Vermögens zu spenden.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung