Anzeige
Anzeige
Tool-Tipp
Artikel merken

Fixkey: Wie diese KI-App eure Texte verbessern will

Schnell etwas Runtertippen, dann ein Tastendruck und schon sind alle Tippfehler verschwunden. Genau das verspricht Fixkey – das KI-Tool kann aber noch viel mehr.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Fixkey will die Art, wie ihr schreibt, mit KI verändern. (Foto: Ground Picture / Shutterstock.com)

Von Microsoft Office bis hin zu verschiedenen Mail-Programmen: Immer mehr Programme erhalten KI-Features, die uns beim Verfassen von Texten helfen sollen. Das kann durchaus praktisch sein. Nur müssen wir uns dann halt merken, wo die KI-Features in dem jeweiligen Programm untergebracht sind.

Anzeige
Anzeige

Das Berliner Team hinter Fixkey setzt dagegen auf einen ganzheitlichen Ansatz: Dem KI-Tool ist es erst mal egal, in welchem Programm ihr es einsetzt. Überall, wo ihr unter macOS Texte schreiben könnt, habt ihr auch Zugriff auf Fixkey – und alles, was ihr euch merken müsst, sind zwei Tastaturkürzel.

Fixkey: KI verbessert nicht nur eure Tippfehler

Grundsätzlich bietet Fixkey zwei Hauptfunktionen. Die erste dient dazu, etwaige Tippfehler loszuwerden. Ihr könnt also, ohne großartig auf euren Text zu achten, in die Tasten hauen. Anschließend reicht der Druck auf Option + S und schon bessert die KI den gerade getippten Absatz aus. Dabei ist es egal, ob ihr gerade in eurer Notiz-App, einem Mail-Client oder einem Web-Formular geschrieben habt.

Anzeige
Anzeige

Die zweite Funktion geht noch einen Schritt weiter: Ein Druck auf die Tastenkombination Option + J öffnet einen Dialog, in dem ihr aus verschiedenen Optionen wählen könnt. Hier könnt ihr beispielsweise auswählen, dass der von euch markierte Text zusammengefasst oder in eine Stichpunktliste überführt werden soll.

Außerdem könnt ihr darüber euren Text auch ins Englische übersetzen oder in Markdown formatieren. Neben den von den Fixkey-Machern festgelegten Optionen könnt ihr hier aber auch eigene Prompts eingeben und der KI so genau mitteilen, was sie mit eurem Text machen soll.

Anzeige
Anzeige

So könnt ihr eurem Text beispielsweise einen anderen Stil verpassen – oder ihn in eine andere Sprache übersetzen. Laut dem Fixkey-Team versteht sich die KI auf mehr als 200 Sprachen. Das bedeutet übrigens auch, dass Fixkey auch mit unterschiedlichen Ausgangssprachen funktioniert.

Fixkey bietet verschiedene Optionen, um eure Texte per KI zu verbessern – egal, in welchem Programm. (Screenshot: Fixkey / t3n)

Das planen die Macher für die Zukunft von Fixkey

Die erste Version von Fixkey wurde von Raphael Volpert entwickelt. Als Co-Gründer an Bord sind außerdem Robert Lukoshko und Mathis Lichtenberger. Letzterer hat mit ChatPDF bereits ein anderes KI-Tool veröffentlicht.

Anzeige
Anzeige

Gegenüber t3n erklärt Volpert, dass demnächst auch eine Windows-Variante von Fixkey erscheinen soll. Außerdem will das Trio dafür sorgen, dass die KI lokal auf dem Rechner statt in der Cloud läuft.

Ebenfalls geplant ist ein überarbeitetes Nutzer:innen-Interface. Dadurch soll es zukünftig möglich sein, alle Änderungen an einem Text durch Fixkey nachvollziehen zu können. Das Ganze soll sich an der Diff-Ansicht von GitHub orientieren, erklärt Volpert. Außerdem soll es eine KI-basierte Diktatfunktion geben.

Fixkey: Technik und Preise

Die Fixkey-KI basiert auf einem Mistral-7-B-Model. Mistral ist ein französischer Entwickler von Open-Source-KI-Modellen. Eine performante Cloud-Instanz sorgt für eine schnelle Ausführung der Fixkey-Anfragen. „Uns ist es wichtig, dass die Texttransformationen nahezu in Echtzeit erfolgen, was bei einer Chat-Anwendung vielleicht weniger wichtig ist als wenn man gerade im ‚Flow des Schreibens‘ ist“, so Volpert.

Anzeige
Anzeige

Fixkey könnt ihr gratis ausprobieren. Ihr könnt dann aber nur eine begrenzte Anzahl an Textverbesserungen durchführen. Die unbegrenzte Nutzung des Tools kostet wahlweise 6,90 US-Dollar monatlich oder vergünstigte 50 US-Dollar für ein Jahr.

7 Gratis-Apps die deinen Mac besser machen

7 Gratis-Apps, die deinen Mac besser machen Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Dennis

Die Rechtschreibung und Grammantik ist heute in Beiträgen zum Teil schon recht grausam (schließe hier womöglich auch nicht aus, mache ja auch Fehler).
Wenn jetzt aber die KI anfängt alle Fehler – wenn sie es überhaupt schafft – auszubessern, dann lernen die Leute ja noch weniger und machen weiter Fehler ohne sich zu verbessern.
Finde ich nicht wirklich erstrebenswert für die Entwicklung der Schriftsprache.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige