Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

KI im Cockpit: Dieser Roboter kann ein Flugzeug fliegen

Koreanische Forscher:innen entwickeln einen humanoiden Roboter, der jeden Flugzeugtyp fliegen können soll. Möglich macht das KI. Gespräche mit Airbus sollen bereits laufen.

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
In Zukunft könnten Roboter als Piloten zum Einsatz kommen. (Foto: Virrage Images / Shutterstock.com)

Ein Team aus Ingenieur:innen und Forscher:innen des Korea Advanced Institute of Science & Technology (Kaist) arbeitet an der Entwicklung eines humanoiden Roboters mit KI, der Flugzeuge fliegen können soll, ohne dass das Cockpit modifiziert werden muss. Der Name des Roboters ist Pibot – und er entsteht in Südkorea.

Anzeige
Anzeige

Pibot soll auch starke Vibrationen aushalten

David Shim, Professor für Elektrotechnik am Kaist, sagte gegenüber Euronews Next, dass der Roboter alle Bedienelemente im Cockpit benutzen könne. Möglich macht das eine hochpräzise Steuerungstechnik, mit der seine Arme und Finger gesteuert werden. Dadurch soll er auch bei starken Vibrationen im Flugzeug in der Lage sein, die Fluginstrumente verlässlich zu bedienen.

Ausgestattet ist er mit sensiblen Kameras, über die er nicht nur den Zustand des Flugzeuges überwachen kann, sondern die ihm auch dabei helfen, die Schalter am Bedienfeld im Griff zu haben.

Anzeige
Anzeige

KI leistet wichtigen Beitrag

Um das Ziel zu erreichen, jeglichen Flugzeugtyp fliegen zu können, kommt KI ins Spiel. Die Forscher:innen greifen auf KI-Chatbots wie ChatGPT zurück, damit der Roboter die unterschiedlichen Pilotenhandbücher speichern und anwenden kann. Aktuell arbeiten sie sogar an der Entwicklung eines eigenen großen Sprachmodells (LLM) für Pibot. Damit soll er in der Lage sein, Abfragen durchführen zu können, ohne auf eine Internetverbindung angewiesen zu sein.

Dank seines LLM soll Pibot einen fehlerfreien Flug durchführen und in Notsituationen viel schneller reagieren können als seine menschlichen Kolleg:innen. Der Roboter könne sich auf Knopfdruck an eine neue Cockpit-Umgebung anpassen. „Wenn wir dem Roboter die individuelle Flugzeugkonfiguration beibringen, können Sie das Flugzeug fliegen, indem Sie einfach auf den Flugzeugtyp klicken“, erklärte Shim.

Anzeige
Anzeige

2026 anvisiert – Gespräche mit Airbus

Seine Speicherkapazität soll so groß sein, dass er sich alle Flugnavigationskarten merken kann, was laut dem Kaist-Team für menschliche Pilot:innen unmöglich ist.

Entwickelt wird Pibot in Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Verteidigungsministerium, wodurch er zuerst wohl im militärischen Kontext eingesetzt wird – allerdings nicht vor dem Jahr 2026, teilt Shin mit, da bisher nur Simulationen stattgefunden haben. Das Forscher:innen-Team befindet sich laut Futurism aber auch in Gesprächen mit Airbus, um Pibot für Testflüge in dessen neu entwickeltem Elektroflugzeug einzusetzen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

MrX Apple

Sicherlich ein Aprilscherz. Der Autopilot kann heute schon starten und landen. Wozu sollte man eine externe Maschine daran setzen, anstatt es im Bordcomputer zu integrieren?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige