Anzeige
Anzeige
News

Klimakatastrophe auf dem Mars: Warum kühlte der Rote Planet um 10 Grad ab?

Bisher gingen Forscher:innen davon aus, dass der Verlust von Kohlendioxid in der Atmosphäre den Mars zum Wüstenplaneten machte. Jetzt legt eine Studie nahe, dass andere Ursachen für den Temperatursturz um zehn Grad verantwortlich waren.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Vor über 3 Milliarden Jahren war der Mars wohl einmal deutlich lebensfreundlicher. (Foto: NASAJPL/CaltechASUMSSS)

Noch vor rund drei Milliarden Jahren war der Mars – ähnlich wie die Erde – ein vergleichsweise warmer Planet, auf dem es wohl Flüsse und Ozeane gegeben hat. Dann kühlte der Rote Planet auf einmal ab, die Temperatur sank schlagartig um rund zehn Grad Celsius ab. Diese Klimakatastrophe führte dazu, dass das Wasser weitgehend von der Marsoberfläche verschwand. Aber warum? US-Wissenschaftler:innen von verschiedenen Unis und Forschungseinrichtungen haben in einer Studie jetzt gezeigt, dass die bisherigen Erklärungsversuche nicht stimmen dürften.

Simulationen des Marsklimas

Anzeige
Anzeige

Der im Fachmagazin Science Advances veröffentlichten Studie nach soll insbesondere der Verlust des Treibhausgases Kohlendioxid für die rasante Abkühlung und damit die Zerstörung der zuvor möglicherweise lebensfreundlichen Umgebung gesorgt haben. Dazu haben sich Hauptautor Edwin Kite von der University of Chicago und sein Forschungsteam – anhand von Simulationen des Marsklimas – vor allem die Flussbetten und deren Entwicklung im Laufe der Jahrmillionen angeschaut. Ihrer Meinung nach besteht ein enger Zusammenhang zwischen den Veränderungen dieser von Wasser beeinflussten Strukturen und der Entwicklung des Marsklimas, wie es bei N-TV heißt.

In das Klimamodell haben die Forscher:innen die Dichte und die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre eingespeist. In verschiedenen Simulationen wurden unterschiedliche Veränderungen ausgelöst und untersucht. Die für die Forschungsgemeinde überraschende Erkenntnis: Nicht der Verlust von Kohlendioxid dürfte hauptursächlich für die Klimaveränderungen auf dem Mars gewesen sein. Vielmehr sei die Klimaänderung „durch andere Effekte angetrieben“, wie es in der Studie heißt.

Anzeige
Anzeige

Ursachen für die Klimakatastrophe

Für interessierte Studienleser:innen wenig erquicklich ist aber, dass die Forscher:innen aus den Modellen nicht genau ableiten können, welche Effekte das konkret gewesen sein können. Als mögliche Ursachen sehen sie die Abnahme von Wasserdampf. Auch die Bildung von Eiskristallen in der Hochatmosphäre könnte die Sonnenstrahlung soweit reflektiert haben, dass es auf dem Mars kälter wurde. Ebenfalls unklar ist, ob das Verschwinden des Wassers Folge oder Mitursache des Klimawandels war. Neue Erkenntnisse erhoffen sich die Forscher:innen jetzt aus der Analyse von Mars-Bodenproben.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige