Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Nach Kraken-Konflikt: Cardano-Gründer Charles Hoskinson traut Regierungen alles zu

Der stets sehr explizite Cardano-Gründer Charles Hoskinson sieht in dem Konflikt um die Staking-Funktionen der Kryptobörse Kraken zunächst kein grundsätzliches Problem für den Kryptomarkt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Cardano-Gründer Charles Hoskinson ist für seine starken Meinungen bekannt. (Screenshot: Youtube/t3n.de)

In einem neuen Video, seiner bevorzugten Kommunikationsform, hat sich Hoskinson zum Vorgehen der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC gegen die Krypto-Staking-Dienste der Kraken-Börse geäußert. Er geht davon aus, dass der inzwischen beigelegte Konflikt eine „größere nationale Diskussion über das Thema“ erzwingen werde.

Anzeige
Anzeige

Struktur des Staking-Angebots entscheidend

Kraken war letztlich eingeknickt und hatte sich mit der SEC auf die Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen US-Dollar und die Entfernung des Staking-Angebots von seiner Plattform geeinigt. Das sei zwar nicht schön, würde aber nicht darauf schließen lassen, dass die SEC Coins wie ADA nun als Wertpapiere einstufen würde, sobald sie das Staking ermöglichen.

Vielmehr gehe es seiner Ansicht nach vor allem um die Frage der Art und Weise, wie Kraken das Staking-Angebot für seine Kundinnen und Kunden strukturiert hatte:

Anzeige
Anzeige

Offensichtlich wird es jetzt eine nationale Diskussion über diese Dinge geben, vor allem jetzt, wo Kraken und andere beteiligt sind. Es hat nicht den Anschein, dass versucht wird, zu sagen: ‘Nun gut, die Einsatzmechanik macht den zugrunde liegenden Vermögenswert nun irgendwie zu einem Wertpapier.’

Sie werden wahrscheinlich eine Menge FUD [Furcht, Unsicherheit und Zweifel] auf Twitter, Reddit und anderen Seiten sehen, die sagen: ‘Na ja, wenn das Staking ein Wertpapier ist, muss das auch für den Basiswert gelten. Also ist Ether jetzt ein Wertpapier. Oder ADA ist jetzt ein Wertpapier’.

Um es ganz klar zu sagen: Man kann Weizen nehmen, der ein Rohstoff ist, oder Gold, einen Rohstoff, und ihn in eine Art Paket oder Struktur packen, bei der das Paket ein Wertpapier ist oder die Aktivität, die damit erfolgt, reguliert ist. Aber das macht Weizen oder Gold noch nicht zu einem Wertpapier. Es gibt also keine Transitivität, bei der aus dem, was man mit Aktienpools macht, auf ein Problem mit dem zugrunde liegenden Vermögenswert geschlossen werden könnte. Wir haben bisher noch keinen Versuch gesehen, dies zu tun.

Regierungshandeln unvorhersehbar

Ob Hoskinsons Zuversicht gerechtfertigt ist, wird sich zeigen. Immerhin hält er es für ebenso möglich, dass die US-Regierung unvorhersehbare Schritte einleiten könnte. So könnte sie es etwa versäumen, zwischen verschiedenen Staking-Technologien und -Konzepten zu unterscheiden. Hier gefällt Hoskinson vorrangig der Ethereum-Ansatz nicht, den er als Risiko identifiziert, das Cardano schaden könnte.

„Nun, natürlich sind Regierungen unberechenbar, Fakten und Umstände können sich ändern und wir sehen die Dinge genauso wie ihr, also werden wir diese Brücke überqueren, wenn sie kommt. Aber so wie es im Moment aussieht, ist das Ökosystem in Ordnung. Ich glaube also nicht, dass es ein Problem mit Cardano gibt, so wie es jetzt ist. Ich glaube nicht, dass es ein Problem mit unserem Staking-Modell gibt, so wie es ist.“

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige