Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Kreative Bewerbung: Ist das die beste Jobanfrage aller Zeiten?

Kreative Bewerbung: Jade Delaney bewirbt sich mit einer Aussage: „Know the Power of Women in Advertising!“ (Grafik: t3n.de)

Eine junge Frau steht in Gold gehüllt vor einer Marketing-Agentur und bewirbt sich mit einer eindringlichen Botschaft. Die kreative Bewerbung sorgt für Aufsehen.

„Ist das die beste Bewerbung aller Zeiten?“ – diese Frage richtet die Marketing-Agentur McCann an ihre Twitter-Follower. Zu sehen sind Fotos einer Frau, die sich in goldene Farbe gehüllt und vor dem Eingang der Werbeprofis in Bristol postiert hat. Vor ihr eine Tafel mit der Aufschrift: „Know the Power of Women in Advertising!“ (Anm. der Redaktion: „Seid euch der Macht von Frauen in der Werbebranche bewusst.“) Doch warum macht sie das? Und was will sie bezwecken? Die Antwort dürfte wohl sein, dass Jade Delaney eine normale Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen zu langweilig war.

Kreative Bewerbung: „Know the Power of Women in Advertising!“

Kreative Bewerbung: Jade Delaney mimt die „Fearless Girl“-Statue aus New York. (Screenshot: t3n.de)

Statt ihre Bewerbungsunterlagen einfach wie alle anderen Jobsuchenden per E-Mail zu verschicken, hat sich die junge Frau für einen anderen Plan entschieden. Um aus der Masse an Bewerbern herauszustechen, wollte sie mit einer kreativeren Idee punkten und stellte die bekannte „Fearless Girl“-Statue  aus New York nach. Das Original zeigt ein Mädchen, das sich mutig dem „Charging Bull“ – dem Symbol für Finanzgeschäfte – entgegenstellt. Genauso furchtlos will wohl auch die Bewerberin auf ihren potentiellen Arbeitgeber wirken. Und das ganz offensichtlich mit Erfolg.

Ein echtes Marketing-Talent!

Der irische Ableger der McCann-Gruppe hat die Frau kurzerhand eingestellt. Wie McCann auf Twitter verriet, bekam die studierte Marketing-Fachfrau für ihre Bewerber-Aktion immerhin ein bezahltes Praktikum angeboten. Hier kann sie weitere Erfahrungen sammeln und hat vielleicht sogar die Chance auf eine Festanstellung. Dass Jade Delaney erfolgreich war, dürfte nicht zuletzt auch an dem Twitter-Echo gelegen haben. Erst haben die Nutzer die Aktion mit unzähligen Retweets, Favs und Comments belohnt und anschließend sind auch immer mehr Medien auf die Aktion angesprungen. Ein echtes Marketing-Talent!

Jade Delaneys kreative Bewerbung ist kein Einzelfall

Kreative Bewerbung: Adam Pacitti macht auf Mitleid. Das jedoch mit vollem Erfolg. (Screenshot: Adampacitti.com)

Dass Jobsuchende in der Kreativwirtschaft häufig versuchen, sich mit guten Ideen abzusetzen, zeigen weitere Bewerbungen. Ein herausragendes Beispiel, das in den letzten Jahren für Aufsehen gesorgt hat, ist die Bewerbungs-Webseite von Robby Leonardi. Der New Yorker ist ein multidisziplinärer Designer, der sich sowohl auf Illustrationen und Animationen als auch auf Grafik-Design und Front-End-Entwicklung spezialisiert hat. Personaler können den US-Amerikaner in einem Videospiel durch verschiedene Level steuern.  So erfahren sie, dass er unter anderem den „Net Award 2013“ für das beste Online-Portfolio gewann.

Auch Adam Pacitti sorgte vor einigen Jahren mit einer Aktion für Aufsehen. Der Brite hat seinen zunächst fast schon mitleiderregenden Aufruf sehr kreativ und strategisch aufgezogen: Er entwickelte eine Website, platzierte darin ein Bewerbervideo und investierte seine letzten 500 Pfund in eine Plakatwand in der Londoner Innenstadt, um für die Seite zu werben. Dieser Erfinderreichtum hat beeindruckt: Der ausgebildete „Media Producer“ bekam rund 60 solide Jobangebote, wie sich nachlesen lässt, und entschied sich am Ende für eine Karriere als „Viral Producer“ bei KEO Digital.

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Über diese Bewerber lachen sich Personaler schlapp

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Guru

Die Website von Adam Pacetti ist ein 404er...

Antworten
Andreas Weck

Ja, scheint down zu sein. Sorry. Gruß, Andreas

Antworten
scharmach

Nun ja, über die Adresse des Billboards ist sie noch erreichbar: http://employadam.com/

Andreas Weck

Cool, hab ich geändert. Danke.

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.