Anzeige
Anzeige
News

Kurioser Windows-Fehler benennt Drucker um: Das könnt ihr jetzt tun

Nach dem letzten Windows-Update Anfang Dezember meldeten Nutzer:innen einen kuriosen Fehler. Einige Windows-10- und 11-Geräte installierten eine HP-App und benannten Drucker um. Jetzt könnt ihr etwas dagegen tun.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Troubleshooter-Tool behebt kuriosen Windows-Fehler rund um Drucker. (Foto: Wachiwit/Shutterstock)

Nach einem Update des Microsoft-Betriebssystems Windows Anfang Dezember 2023 berichteten Nutzer:innen von Problemen, was die Konfiguration ihrer Drucker anging. So sollen einige Windows-10- und Windows-11-Geräte ohne entsprechenden Befehl der Nutzer:innen die HP-Smart-App installiert haben.

Anzeige
Anzeige

Nach Update: Drucker umbenannt und App installiert

Darüber hinaus sollen einfach Drucker umbenannt worden sein, etwa in das HP-Modell Laserjet M101-M106 – egal, welchen Druckertyp und Hersteller die Nutzer:innen eigentlich haben. Neben einer Fehlermeldung beim Doppelklick auf einen angezeigten Drucker sollen auch die Drucker-Symbole verändert worden sein, wie Microsoft in einer entsprechenden Fehlermeldung schreibt.

Jetzt gibt es eine Lösung für das Problem, wie Caschys Blog berichtet. Microsoft stellt betroffenen Nutzer:innen das Printer-Metadata-Troubleshooter-Tool KB5034510 zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige

Das Tool zur Problembehandlung für Druckermetadaten soll Nutzer:innen und Administrator:innen helfen, das Problem zu beheben, wie es bei Microsoft heißt. Und hier könnt ihr es downloaden.

Troubleshooter: Tool macht kuriosen Fehler rückgängig

Konkret überprüft das Microsoft-Tool die Druckerinformationen und stellt die zuvor heruntergeladenen Modellinformationen und Symbole wieder her. Darüber hinaus werden Modellinformationen, Symbole und Anwendungszuordnungen entfernt, durch die Drucker fälschlicherweise als HP Laserjet M101-M106 bezeichnet wurden.

Anzeige
Anzeige

Außerdem deinstalliert das Tool die HP-Smart-App – wenn „falsche Metadaten gefunden wurden, keine HP-Drucker oder HP-Druckertreiber installiert sind und die Anwendung nach dem 25. November 2023 installiert wurde“, so Microsoft in einem entsprechenden Support-Eintrag.

Und so geht ihr bei der Problembehandlung vor:

  • Auf „Start“ klicken und „cmd“ eingeben. Dann mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung klicken und „Als Administrator ausführen“ auswählen.
  • In der geöffneten Eingabeaufforderung Folgendes eingeben: cd /d „[path_to_downloaded_tool]“. Dann die Eingabetaste drücken.
  • Anschließend den Namen der für das eigene Gerät geeigneten Datei eingeben (zum Beispiel: PrintMetadataTroubleshooterX86.exe) – ihr findet diese hier unter „Dateiinformationen“. Erneut die Eingabetaste drücken.

Ist das Problem gelöst, erscheint die Meldung „Problembehandlung erfolgreich abgeschlossen“. Die Änderungen können aber noch einige Stunden dauern, nachdem das Tool seine Arbeit vordergründig beendet hat, wie Microsoft schreibt.

Anzeige
Anzeige
Software-Nostalgie: Kennt ihr diese Programme noch? Quelle: t3n

Anweisungen für Administratoren

Administrator:innen sollten zum Korrigieren von Druckern für alle Nutzer:innen und Sitzungen auf einem System das Microsoft-Tool als lokales Systemkonto ausführen. Dazu können Tools wie Psexec oder Windows Task Scheduler verwendet werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige