Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Außerirdisches Leben auf Enceladus? Forscher finden reichlich Phosphor auf Saturnmond

Enceladus gilt schon länger als potenzielle Brutstätte außerirdischen Lebens. Jetzt haben Forscher:innen in dem Ozean des Saturnmonds „reichlich“ Phosphor gefunden. Das Element ist einer der zentralen Bausteine für die Entstehung von Leben.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Auf dem Saturnmond Enceladus gibt es Phosphor. (Foto: Nasa/JPL/Space Science Institute)

Erst vor wenigen Tagen hatten Forscher:innen über frisch ausgewertete Aufnahmen des James-Webb-Weltraumteleskops berichtet. Darauf zu erkennen: Der Saturnmond spuckt geysirartige Wasserdampfwolken in bis zu 10.000 Kilometer Höhe – und versorgt das gesamte Saturnsystem mit Wasser.

Anzeige
Anzeige

Zuvor hatten Forscher:innen schon festgestellt, dass sich unter der dicken Eisschicht des Saturnmondes ein Salzwasserozean befindet, aus dem Methan entweicht. Auf der Erde wird Methan von Bakterien und anderen Mikroorganismen erzeugt.

Außerdem wurde schon herausgefunden, dass der Ozean auf Enceladus reich an gelösten Karbonaten ist, wie zdf.de schreibt. Er enthält demnach eine große Menge an komplexen organischen Molekülen. Ebenfalls spannend: Auf dem Grund des Ozeans könnten Hydrothermalquellen sprudeln.

Anzeige
Anzeige

Verblüffende Entdeckung: Phosphor auf Enceladus

Jetzt haben Forscher:innen in Proben von aus dem Enceladus-Ozean geysirartig nach oben schießenden Eisschwaden „reichlich“ Phosphor gefunden. Für Christopher Glein vom Southwest Research Institute „eine verblüffende Entdeckung für die Astrobiologie“.

Die entsprechende Studie, deren Mitautor Glein ist, wurde in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht. Dem Hauptautor Frank Postberg, Planetenforscher an der Freien Universität Berlin, zufolge sei es das erste Mal, dass „dieses essenzielle Element in einem Ozean jenseits der Erde entdeckt“ worden sei.

Anzeige
Anzeige

Rückkehr zu Enceladus, um Leben zu finden

Laut Mitautor Glein erfüllt der Enceladus-Ozean mit der jüngsten Entdeckung „die strengste Voraussetzung für Leben“. Jetzt, so Glein, müsse man zu Enceladus zurückkehren, „um zu sehen, ob der bewohnbare Ozean tatsächlich bewohnt ist“.

Artemis 1: Die 12 besten Bilder der Mondmission Quelle: Foto: Dima Zel / Shutterstock

Entdeckt haben die Forscher:innen die Hinweise auf Phosphor in Daten der Nasa-Sonde Cassini, die zwischen 2005 und 2017 den Saturn und seine Ringe und Monde unter die Lupe nahm. Die Sonde entdeckte neue Ringe und Monde und brachte auch darüber hinaus viele wichtige Informationen ans Tageslicht.

Anzeige
Anzeige

Weltraumteleskop nimmt Enceladus ins Visier

Weitere Erkenntnisse dürfen sich Enceladus-Fans im kommenden Jahr erhoffen. Dann wird das James-Webb-Weltraumteleskop seine Fühler wieder nach dem Saturnmond ausstrecken. Gesucht werden soll dann nach spezifischen Indikatoren für die Bewohnbarkeit sowie nach organischen Signaturen und Wasserstoffperoxid.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige