Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Roboterwurm soll eisigen Saturnmond erkunden

Die Nasa arbeitet an einem Roboterwurm, der in Zukunft etwa den Saturnmond Enceladus erforschen soll. Der vier Meter lange und 100 Kilogramm schwere Eels soll sich dank Schraubenantrieb ähnlich wie eine Schlange fortbewegen können.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Roboterwurm Eels bei einem Test in Schnee und Eis. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Auf dem Saturnmond Enceladus vermuten Forscher:innen außerirdisches Leben. Die Oberfläche des Himmelskörpers ist gefroren. Darunter befindet sich ein Ozean aus flüssigem Wasser.

Anzeige
Anzeige

Darüber hinaus ist der Saturnmond geologisch sehr aktiv, Fontänen aus Eispartikeln und Wasserdampf werden mehrere Tausend Kilometer ins All hinausgestoßen. Die Nasa-Raumsonde Cassini hat in diesen Fontänen Methan und andere für die Entstehung von Leben wichtige Stoffe ausgemacht.

In nicht allzu ferner Zukunft will die Nasa noch einmal genauer nachschauen, ob sich in den unter dem dicken Eispanzer vermuteten heißen Quellen oder dem Ozean Leben versteckt. Und dabei soll Eels (Exobiology Extant Life Surveyor) helfen, ein autonomer Roboter in Wurm- oder Schlangenform.

Anzeige
Anzeige

Roboterwurm soll unzugängliche Gebiete erkunden

Seit knapp vier Jahren arbeitet das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der Nasa an dem Roboter. Der soll unzugängliche Gebiete erkunden und selbstständig kartieren können, wie es in einer entsprechenden Mitteilung heißt.

Geplant ist etwa, dass sich Eels durch Spalten in der dicken Eisschicht von Enceladus hindurchschlängelt, um in den darunter befindlichen Gewässern nach Leben zu suchen, wie heise.de schreibt.

Anzeige
Anzeige

Schraubenantrieb: Halt auf eisigem Untergrund

Dabei helfen ihm die insgesamt zehn verbauten drehbaren Segment, die jeweils schraubenartige Gewinde antreiben. Der Schraubenantrieb sorgt für guten Halt und damit problemloses Vorankommen auf eisigem Untergrund.

Außerdem kann Eels sich dadurch seitlich bewegen oder sich einrollen. Künftig soll es auch möglich sein, dass sich der Roboter an Wänden abstützt und sich auf- oder abwärts bewegt.

Anzeige
Anzeige

Den Weg sucht sich Eels selbstständig. Dazu hat er Lidar- und Stereokameras an Bord, mit denen er eine 3D-Karte seiner Umgebung erstellen kann. Je nach ermitteltem Gelände ändert der Roboterwurm seine Fortbewegungsart.

Nasa: Nächster Eels-Test in einem Gletscher

Getestet hat das JPL-Team den Roboter im Februar 2023 in einem kalifornischen Skigebiet. Im September soll eine überarbeitete Eels-Version einen Gletscher erkunden – auch in Vorbereitung auf einen möglichen Einsatz auf Enceladus.

Roboter in Action: Acht spannende Tech-Helfer im Einsatz Quelle: Diligent Robotics

Wann Eels zu dem Saturnmond aufbricht, steht aber noch nicht fest. Zunächst hat die Nasa den Uranus und seine Monde im Visier. Auch dort werden Ozeane vermutet. Auf Enceladus würde eine Sonde wohl erst ab 2050 landen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige