News

Bewerbung: Ein Facebook-Manager erklärt, wie dein Lebenslauf heraussticht

Worauf kommt es beim Lebenslauf wirklich an? Ein Facebook-Manager hat darauf eine klare Antwort: die Geschichte.

Mit dem Lebenslauf ist das so eine Sache. Er soll übersichtlich sein, möglichst tabellarisch. Er soll aber gleichzeitig auch herausstellen, was für Projekte ein Bewerber angegangen ist, wie er sie umgesetzt hat, warum sie so wichtig waren. Nur: Wie hebt sich der Lebenslauf von anderen ab? Was sollte er beinhalten?

Der Lebenslauf sollte eine Geschichte erzählen

Jeff Reynar hat auf diese Fragen eine klare Antwort. Der Facebook-Manager guckt sich jährlich 50 bis 100 Lebensläufe an, aus allen möglichen Bereichen. „Du solltest dich darauf fokussieren, eine klare Geschichte zu erzählen, was du genau gemacht hast“, sagt der Director of Engineering gegenüber dem Business Insider. Der beste Lebenslauf sei der, der präsentiere, was jemand schon umgesetzt habe, so Reynar.

„Man muss den Mythos zu Buzzwords entzaubern.“ 

Dabei kommt es nicht so sehr auf die Wortwahl an. Seiner Meinung nach müssen nicht zehn Schlagworte im Lebenslauf auftauchen. „Ich denke, dass man den Mythos über Buzzwords entzaubern muss“, meint Reynar. Es gehe nicht darum, wie ein Bewerber seine Tätigkeit beschreibe. Der Personaler müsse merken, dass der Bewerber etwas Wichtiges, etwas Einflussreiches umgesetzt habe – und dass er das gut gemacht habe.

Das heißt aber nicht, dass der Lebenslauf voller Rechtschreibfehler sein darf oder dass der Bewerber die Formatierung bei jedem Absatz ändern sollte. Man solle das Schreiben eines Lebenslauf schon ernst nehmen, erklärt der Facebook-Manager. Trotzdem solle der Bewerber es einfach halten: Wer ist er, was kann er? Darauf komme es wirklich an.

Mehr zum Thema:

via businessinsider.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.