Analyse

Logo, Farben, Font: Oneplus stellt neues Markendesign vor

Das neue Oneplus-Logo. (Grafik: Oneplus)

Mit seiner neuen „Brand Visual Identity“ nimmt Oneplus etliche subtile und einige offensichtliche Änderungen am Markendesign vor. Es handelt sich um das erste wesentliche Redesign der Marke in sieben Jahren.

Mit dem nun vorgestellten Design-Update ändert der chinesische Smartphone-Hersteller sein Logo, seinen Slogan, seine Farbpalette und die eingesetzte Schriftart. Dennoch entsteht in der Summe der Maßnahmen kein Bruch mit dem vorherigen Design, sondern eher eine maßvolle Evolution. Die erscheint allerdings nicht an allen Stellen sinnvoll.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Wer das Oneplus-Logo in seiner neuen Form nur oberflächlich betrachtet, wird zunächst kaum einen Unterschied entdecken. Erst im direkten Vergleich mit der alten Version werden die Änderungen offensichtlich.

Links das alte, rechts das neue Logo. (Grafik: Oneplus)

Vornehmlich um die Sicht- und Lesbarkeit zu erhöhen, entschied sich das Design-Team dazu, die im Zentrum des Logos stehende 1 kurviger zu gestalten, sodass sie eindeutiger als solche zu erkennen ist. Das Plus-Zeichen als zweites wesentliches Namenselement gestalteten die Designer deutlich größer als bislang. So soll es seiner Bedeutung eher gerecht werden.

Das Wort „Oneplus“ neben dem Logo wurde aus seiner Box genommen und steht nun separat vor weißem Hintergrund. Das macht das Logo insgesamt besser skalierbar, insbesondere wenn es um das Verkleinern geht. Wohl ebenfalls aus diesem Grund ist die Strichstärke über das gesamte Logo-Design angehoben worden. So brechen die Linien nicht so schnell weg, wenn das Logo eine bestimmte Größe in der Darstellung unterschreiten muss.

Die Tagline „Never Settle“

Der Slogan „Never Settle“ wurde nicht nur aus seiner Box entfernt, sondern wird künftig auch aus Groß- und Kleinbuchstaben bestehen. Das kastige Erscheinungsbild versuchten die Designer durch die Anpassung der Laufweite der eingesetzten Buchstaben zu erhalten.

Links bisher, rechts neu. (Grafik: Oneplus)

Ein neuer Font

Über die gesamte visuelle Identität setzt Oneplus auf eine neue Schriftart. Der bisherige Font „Oneplus Slate“ weicht einer bisher unbenannten Schrift, die ungewöhnlicherweise so gewählt wurde, dass sie sich für Logo, Slogans, Überschriften und Fließtext gleichermaßen eignen soll. Dass das einen Kompromiss erzwingt, ist klar, und nicht wenige Designer werden zu Recht Kritik an dieser Entscheidung üben. Der folgende Screenshot zeigt dem geübten Auge die Nachteile:

Der neue Font. (Bild: Oneplus)

Die erweiterte Farbpalette

Eine weitere Neuerung stellt die erweiterte Farbpalette dar. Neben Rot, Schwarz und Weiß als primäre Farben stellt Oneplus seinen Designern mit einem Blaugrün (Teal) eine sekundäre Akzentfarbe sowie einige Neutralfarben bereit, um die Gestaltungsmöglichkeiten zu erweitern.

Die erweiterte Farbpalette. (Grafik: Oneplus)

Fazit: Kann man machen

Das neue Markendesign des Smartphone-Herstellers ist nachvollziehbar, soweit es um das Logo geht, auch wenn hier die Verwendung der sehr kurvigen Eins in gewisser Weise einen Bruch der bisherigen Geometrie darstellt. Der Verzicht auf die invertierte Darstellung des Wortes Oneplus neben dem Bildelement scheint vor allem unter dem Gesichtspunkt der Skalierung sinnvoll und daher geboten.

Die gestalterisch veränderte Tagline verliert allerdings vollständig ihren ikonischen Charakter und wirkt künftig weniger wiedererkennbar. Am neuen Font ist in erster Linie die Entscheidung, ihn für alle Textarten einsetzen zu wollen, fragwürdig. Ausgewogen wirkt die Schriftart nur in kleiner Darstellung.

Die Änderung der Farbpalette ist so marginal, dass sie sicherlich weder positive noch negative Auswirkungen auf das Markendesign haben wird. Alles in allem ist das Redesign eines der Sorte „Kann man machen, muss man aber nicht“.

Was haltet ihr von der neuen „Brand Visual Identity“ des Herstellers?

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung