News

macOS Sierra 10.12.2 ist da: Update bringt Bugfixes, entfernt Anzeige der Restlaufzeit

macOS Sierra. (Bild: Apple)

Apple hat am Dienstagabend macOS Sierra 10.12.2 veröffentlicht. Das Update soll unter anderem Grafikfehler beim neuen Macbook Pro beheben. Die Anzeige der Restlaufzeit wurde indes entfernt.

macOS Sierra 10.12.2 bringt viele Bugfixes für das neue Macbook Pro

Bei dem Update auf macOS Sierra 10.12.2 handelt es sich in erster Linie um ein Wartungsupdate, mit dem diverse Softwareprobleme beim neuen Macbook Pro mit Touch-Bar (Test) ausgemerzt werden sollen. Unter anderem soll die neue OS-Version auftretende Grafikprobleme beheben und den Systemintegritätsschutz (SIP) bei allen aktuellen Macbook-Pro-Modellen aktivieren – bei manchen Geräten war sie ab Werk abgeschaltet.

macOS Sierra 10.12.2 behebt zahlreiche Macbook-Pro-Fehler. (Bild: Apple)

macOS Sierra 10.12.2 behebt zahlreiche Macbook-Pro-Fehler. (Bild: Apple)

Darüber hinaus werden dem Changelog zufolge weitere kleinere und größere Macken gefixt. So verbessert macOS 10.12.2 die Konfiguration und Zuverlässigkeit der automatischen Entsperrfunktion per Apple-Watch und liefert Unterstützung für die Aufnahme von Screenshots via Touch-Bar mittels der „Bildschirmfoto“-App oder der Tastenkombination „Shift+CMD+6“. Darüber hinaus bringt macOS Sierra 10.12.2 Unterstützung für RAW-Formate für einige neue Digitalkameras.

Zu den weiteren Optimierungen gehört die Verbesserung der Konfiguration und Deaktivierung der Funktion „iCloud-Schreibtisch und -Dokumente“. Zudem wurde laut Apple die Audioqualität bei der Nutzung von Siri und FaceTime mit Bluetooth-Kopfhörern erhöht. Auch das Zusammenspiel der Mail-Anwendung mit Exchange-Konten hat Apple dem Changelog zufolge verbessert. Zusätzlich könnt ihr nach der Installation des macOS-Updates das gleiche Sortiment an Emojis verwenden, das Apple mit iOS 10.2 für iPhones und iPads bereitgestellt hat.

macOS Sierra 10.12.2 hat viele neu Emoji im Schlepptau. (Bild: Apple)

macOS Sierra 10.12.2 hat viele neu Emojis im Schlepptau. (Bild: Apple)

macOS Sierra 10.12.2 streicht Anzeige der Restlaufzeit

Eine weitere Neuerung, die jedoch manche Nutzer verärgern dürfte, ist das Entfernen der Anzeige der Restlaufzeit in der Menüleiste auf Notebooks. Es wird vermutet, dass Apple die Funktion gestrichen hat, da einige Nutzer sich über stark variierende Laufzeiten beschwert hatten. Damit bleibt in der Menüleiste nur noch die Prozentanzeige. Laut 9to5Mac soll Apple die Restzeitanzeige entfernt haben, da es insbesondere bei den neuen Rechnermodellen schwierig sei, korrekte Angaben anzuzeigen.

Das Update wird über den Mac-App-Store ab sofort verteilt. Weitere Informationen über die Neuerungen und Sicherheitsupdates findet ihr bei Apple.

Zum Weiterlesen: macOS Sierra im Praxistest: So fühlt sich die Beta an.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.