Ratgeber

Artikel merken

Was Manager:innen von Dungeons and Dragons lernen können

Wer Führungsverantwortung hat, steht regelmäßig vor den unterschiedlichsten Herausforderungen. Business-Ratgeber versuchen, mit Tools und Methoden zu helfen. Doch auch von der Gaming-Welt können Manager:innen etwas lernen.

Von André Schindler
4 Min. Lesezeit
(Foto: Novikova-Asheulov Natalia / shutterstock)

Wer an „Dungeons and Dragons“ denkt, dem kommen vermutlich als Erstes mystische Fantasiewelten und Fabelwesen in den Sinn. Doch es lohnt sich, die Perspektive ein wenig zu verändern und Pen-&-Paper-Spiele als Chance zu begreifen, um einige Lehren für den Business-Alltag zu ziehen.

1. Niemand hat eine allwissende Glaskugel

Der besondere Reiz an den klassischen Rollenspielen liegt vor allem darin, dass die Spieler:innen und deren Entscheidungen den Spielverlauf sowie den Ausgang eines jeden Abenteuers entscheidend beeinflussen. Niemand kann vorhersagen, wie sich der gemeinsame Weg gestaltet und welches Ergebnis das Team am Ende erreicht. Die Spieler:innen erforschen gemeinsam die Spielwelt, stellen sich Herausforderungen und erleben Abenteuer, die sie zusammen bewältigen.

Ziemlich genau so ist es auch im Business: Der Markt bietet das Spielfeld, auf dem Unternehmen sich bewegen, und er ist immer mit einer gewissen Unsicherheit behaftet. Die Entscheidungen des Teams beeinflussen den Unternehmenserfolg und die Entwicklung der Organisation. Auch im beruflichen Alltag gilt es, gemeinsam als Team Herausforderungen zu meistern und daran zu wachsen.

2. Deine Teams sind Helden und brauchen dich als verlässlichen Erzähler

Im Rollenspiel werden die Spieler:innen meist als Helden bezeichnet, die aufbrechen, um Abenteuer zu bestreiten. Sie sind mit unterschiedlichen Skills ausgestattet und bringen als Team idealerweise alles mit, was sie brauchen, um die Mission erfolgreich zu meistern. Wer die Erzähler-Rolle einnimmt, stellt die komplette Spielwelt dar, beschreibt die Umgebung, spielt viele ergänzende Charaktere und sorgt für spannende Abenteuer.

Manager, die ihre Mitarbeiter:innen als Helden wahrnehmen, bringen ihnen die notwendige Wertschätzung entgegen und sorgen damit für Motivation und Engagement. Auch wenn die Rahmenbedingungen für das Business häufig vom Markt beeinflusst werden, gestalten Führungskräfte letztlich das berufliche Spielfeld ihrer Teams. Sie gestalten die Geschichte des Unternehmens und sind als Erzähler Ansprechpartner für die Belange der Kolleg:innen.

3. Zahlen bilden die Basis für strategische Entscheidungen

Fähigkeiten, Zauber und Kämpfe werden bei „Dungeons and Dragons“ erwürfelt und mit bestimmten Faktoren hochgerechnet. Letztlich hängt der Spielverlauf so an festgelegten Zahlen in Kombination mit zufälligen, vom Glück beeinflussten Werten.

Daten helfen auch im Business dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen. Dabei lassen sich einige Faktoren von den Teams beeinflussen, während andere aus dem Markt vorgegeben werden. Unabhängig davon, wie detailliert die Informationsbasis ist, spielen allerdings auch im Unternehmensalltag Unsicherheit und Glück eine wesentliche Rolle auf dem Weg zum Erfolg.

4. Unterstütze deine Teams in ihrer Kommunikation und lass sie kreativ sein

Pen-&-Paper-Spiele erfordern Vorstellungskraft, Kreativität und die Fähigkeit, gemeinsam eine gedankliche Welt zu formen. In diesem gemeinsam geschaffenen Umfeld müssen die Spieler:innen sich als Team zurechtfinden und gemeinsam ein Ziel verfolgen. Außerdem lebt das Spiel davon, dass die Beteiligten sich austauschen und gemeinsam das jeweilige Abenteuer aktiv gestalten.

Hier wird die Parallele zur beruflichen Welt sehr schnell deutlich: Wenn Teams die nötigen Freiheiten erhalten, können sie Probleme kreativ lösen. Doch es braucht auch eine ordentliche Portion Vorstellungskraft, um eine gemeinsame unternehmerische Vision zu verfolgen. Aktive und offene Kommunikation unterstützt dabei die erfolgreiche Zusammenarbeit und ein gutes Arbeitsklima.

5. Improvisation und Storytelling führen zum Erfolg

Nicht nur die Helden im Abenteuer müssen sich ständig auf neue Situationen einstellen, sondern auch in der Erzähler:innen-Rolle weiß man vorher nie, was auf einen zukommt.

Improvisationstalent ist daher eine wichtige Eigenschaft, die nicht nur bei „Dungeons and Dragons“ Vorteile bietet, sondern auch im Business-Kontext hilft, mit unberechenbaren Faktoren wie Kund:innen und Marktentwicklungen umzugehen. Manager:innen hilft es dabei, ihre Teams auch in stürmischen Zeiten sicher zu führen. Darüber hinaus gilt es – ebenso wie im Spiel –, alle Mitarbeiter:innen immer wieder auf die gemeinsame Vision einzuschwören. Je anschaulicher Führungskräfte die gemeinsamen Ziele beschreiben und vermitteln, desto spannender wird die Story für die Teams und desto motivierter stürzen sie sich in die Abenteuer, die vor ihnen liegen.

6. Je besser du dein Team kennst, desto erfolgreicher seid ihr gemeinsam

Im Rollenspiel lernt die Erzählperson, die beteiligten Spieler:innen sehr schnell einzuschätzen und entsprechend mit ihnen umzugehen. Aufmerksame Spielführer:innen wissen schnell, wer sich für welche Themen interessiert, wie die einzelnen Personen Entscheidungen treffen und welche Fähigkeiten sie auszeichnen.

Diese Gabe hilft auch Manager:innen bei der Führung ihrer Teams in der Praxis: Wenn sie die Skill-Sets und Eigenschaften ihrer Mitstreiter:innen genau kennen, können sie sie gezielt in Projektgruppen zusammenführen, individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen, die richtigen Motivationshebel nutzen und so das beste Ergebnis für das gesamte Team erreichen.

Pen-&-Paper-Spiele dienen also nicht nur der Zerstreuung nach einer anstrengenden Arbeitswoche. Sie können zusätzlich auch dazu beitragen, die eigenen Management-Skills weiter auszubauen. Also ran an Stift und Papier – es lohnt sich!

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder