News

Meilenstein: Tesla hat eine Million Elektroautos gebaut

Der Tesla mit der Nummer 1.000.000. (Foto: Elon Musk)

Elon Musk verkündet einen Meilenstein für Tesla und die gesamte E-Auto-Branche. Der Hersteller erreicht als erster weltweit eine Million produzierte Stromer.

Ein rotes Model Y, Teslas SUV-Coupé, ist offenbar das einmillionste Elektroauto, das die Produktionsstätten des amerikanischen Herstellers verlassen hat. Damit erreicht Tesla als erster Produzent von batterieelektrischen Fahrzeugen diesen Meilenstein.

Tesla beschleunigt Verkäufe deutlich

Zwar brauchte Tesla seit Firmengründung damit nahezu 17 Jahre für eine Million verkaufte Fahrzeuge. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass Teslas Verkäufe erst mit der 2017er Vorstellung des erschwinglichen Model 3 maßgeblich an Fahrt aufnahmen. Mehr als ein Drittel der nun erreichten Million wurde im Jahr 2019 verkauft.

Die Zahl von 367.500 entspricht einer Erhöhung von 50 Prozent im Vergleich zum Jahr 2018 und eine Verdreifachung der Verkäufe im Vergleich zum Jahr 2017. Dabei sind fast 300.000 der im Jahr 2019 verkauften Stromer solche des Model 3.

Trotz großer Erfolge bleibt Tesla ein Nischenanbieter

Im Vergleich zu den konventionell produzierenden Branchengrößen bleibt Tesla ein Nischenanbieter. Damit der Hersteller etwa Volkswagen mit seinen rund elf Millionen verkauften Fahrzeugen allein im Jahr 2019 Konkurrenz machen kann, bedarf es noch eines erheblichen Aufwands. Zu BMW oder Daimler mit ihren rund drei Millionen verkauften Fahrzeugen pro Jahr könnte Tesla indes relativ schnell aufschließen. Zunächst jedoch sollen im laufenden Jahr 500.000 Stromer verkauft werden.

Mit der neuen Gigafactory im chinesischen Shanghai und der im kommenden Jahr in Berlin-Grünheide startenden Produktion in Deutschland will Tesla eine zusätzliche Kapazität von rund 800.000 Fahrzeugen aufbieten. In beiden Fabriken sollen die Modelle 3 und Y vom Band rollen. So würde eine maximale Produktionskapazität von rund 1,3 Millionen Stromern pro Jahr erreicht werden.

Passend dazu: Tesla Model 3 zerlegt: Elektronik 6 Jahre weiter als VW und Toyota

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung