Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

WhatsApp, Facebook-Messenger, WeChat: Die Weltkarte der populärsten Messenger

Eine Weltkarte der populärsten Messenger zeigt, wie verbreitet WhatsApp, der Facebook-Messenger oder WeChat sind – und hält einige Überraschungen bereit.

Euer Gegenüber in der Bahn starrt die ganze Zeit auf sein Smartphone? Nun, dann könnte er mit gewisser Wahrscheinlichkeit in einem Messenger unterwegs sein und gerade texten. Messenger-Anwendungen gehören nämlich zu den populärsten Apps auf dem Smartphone – so gut wieder jeder nutzt sie.

Und: So gut wie jeder hat sie fest auf dem Startbildschirm verankert. Ganz vorne mit dabei sind natürlich WhatsApp und der Facebook-Messenger, die von Milliarden Menschen tagtäglich genutzt werden.

Eat this, Facebook-Messenger: WhatsApp in 109 Ländern erste Wahl

Die Weltkarte der populärsten Messenger. (Grafik: Similar Web)
Die Weltkarte der populärsten Messenger. (Grafik: Similar Web)

Welcher der Messenger in welchem Land am beliebtesten ist, variiert allerdings. Während wir in Deutschland beispielsweise lieber auf WhatsApp setzen, ist in unseren Nachbarländern Frankreich und Polen der Facebook-Messenger das bevorzugte Kommunikations-Tool. Das zeigt eine „Weltkarte der Messenger“, die SimiliarWeb veröffentlicht hat. Zusammengefasst lässt sich darauf erkennen, dass WhatsApp mit 109 Ländern das Ranking anführt – und der Facebook-Messenger mit 49 Ländern noch einiges an Aufholbedarf hat, wenn er oben stehen will.

„WhatsApp in 109 Ländern erste Wahl.“

Darauf zu sehen ist aber auch, womit in Ländern wie China gechattet wird, wo Facebooks Produkte gesperrt sind. Im „Land der Mitte“ wird nämlich WeChat am stärksten genutzt. Laut Unternehmensangaben sind das insgesamt immerhin 650 Millionen Anwender, wovon rund 100 Millionen im Ausland sitzen. Auch das ist eine ganze Menge und zeigt deutlich, welches Potential für Facebook in diesem Land steckt, falls das Embargo irgendwann mal fallen sollte.

Für die Analyse wurden Daten aus insgesamt 187 Ländern ausgewertet – allerdings nur von Android-Geräten. Als repräsentativ kann die Erhebung trotzdem betrachtet werden, da Android einen größeren Marktanteil als andere Plattformen hat.

Übrigens: Wer bei mehreren Diensten aktiv ist, sollte Franz mal ausprobieren – die Messenger-App, die verschiedene Chat-Programme unter einem Dach vereint: „Franz: Messenger vereint WhatsApp, Facebook, Skype, Slack und Co. in einem Tool“.

via www.similarweb.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst