Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Viel los in der Milchstraße: Zählung kommt auf 3,3 Milliarden Objekte

Allein in der Milchstraße befinden sich laut Zählung mehr als drei Milliarden Himmelsobjekte. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher, nachdem sie die Galaxie über zwei Jahre lang mit einer Dark-Energy-Camera untersucht haben.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Milchstraße besteht aus mindestens 3,3 Milliarden Objekten. (Foto: Shutterstock / Nuttawut Uttamaharad)

Astronomen haben sich an die Arbeit gemacht und eine Sternenzählung in der Milchstraße durchgeführt. Dabei zählten sie ungefähr 3,32 Milliarden Himmelsobjekte in dem System. Um das zu bewerkstelligen, haben die Forscher von der Harvard University Teleskopaufnahmen des Cerro Tololo Inter-American Observatory in Chile genutzt, wie es in dem Forschungsbericht heißt.

Anzeige
Anzeige

Bei so einer Zählung ist die Lage der Sterne das größte Problem, berichtet Spektrum. Sie befinden sich nämlich zusammen mit Staub- und Gaswolken in der Scheibe der Galaxis. Diese können das Licht der Sterne absorbieren, wodurch sie von einem normalen Teleskop nicht erkannt werden.

Darum haben die Forscher die sogenannte Dark-Energy-Camera des Observatory in Chile genutzt. Damit sind Aufnahmen im nahinfraroten elektromagnetischen Spektrum möglich, die die Sterne enttarnen.

Anzeige
Anzeige

Alle Daten vereint

Die neuen Daten haben die Forscher mit älteren Bildern von den Teleskopen Pan-STARRS auf Hawaii vereint. So konnten sie ein Panorama der Milchstraße erstellen. Insgesamt hat die Zählung der Himmelskörper rund zwei Jahre gedauert, wobei circa 21.400 Aufnahmen zum Einsatz kamen.

Laut Spektrum sind damit nun insgesamt rund 6,5 Prozent des gesamten Nachthimmels durchgezählt.

Anzeige
Anzeige

Heißeste Sterne entdeckt

Aber nicht nur in den USA beobachten die Forscher Sterne. Auch in Deutschland haben wir erst vor ein paar Tagen acht der heißesten Sterne des Universums entdeckt. Forscher der Universität Tübingen haben sie in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team und mithilfe des Southern African Large Telescope in Südafrika gesichtet.

Das sind die 10 besten Bilder aus dem Weltall

Das sind die 18 besten Bilder aus dem Weltall Quelle: NicoElNino/Shutterstock

Die Oberflächentemperatur der Sterne liegt bei mehr als 100.000 Grad. Zum Vergleich: Die Oberfläche unserer Sonne ist gerade einmal 5.800 Grad heiß. Solche Sterne sind laut Forschern extrem selten, was den Fund von gleich acht umso spektakulärer macht.

Anzeige
Anzeige

Mithilfe der heißen Sternen wollen die Forscher nun die Spätphase der Sternentwicklung besser verstehen. So könnten sie eventuell ein neues Licht auf die Entstehung unserer Galaxie werfen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige