News

Mit Gmail von Google könnt ihr E-Mails jetzt vorplanen

Gmail. (Foto: Shutterstock)

Google hat seinem E-Mail-Dienst Gmail ein paar neue Funktionen spendiert. So lassen sich E-Mails jetzt vorplanen. Außerdem können Nutzer im Posteingang künftig auf Kommentare in Google Docs antworten.

Genau vor 15 Jahren, am 1. April 2004, hatte Google mit Gmail seinen eigenen E-Mail-Dienst vorgestellt – inklusive einem Gigabyte Speicherplatz für Daten. Zum 15. Geburtstag spendiert Google Gmail einige neue Funktionen. So können Nutzer jetzt ihre E-Mails zeitversetzt versenden, also den Versandzeitpunkt etwa auf den nächsten Morgen festlegen. Darüber hinaus sollen im Posteingang künftig mehrere Dinge parallel erledigt werden können, wie das Antworten auf Kommentare in Google Docs, wie Google mitteilt.

Gmail-Mails vorplanen

Die Möglichkeit des Vorplanens von E-Mails hatte 9to5Google schon Mitte März in einer APK entdeckt. Google zufolge lohnt sich die neue Funktion vor allem dann, wenn man mit Kollegen in anderen Zeitzonen kommuniziert oder selbst etwa spät am Abend noch E-Mails schreibt – und die Mitarbeiter nicht stören will. Die Funktion findet sich am Computer rechts neben dem Senden-Button, in der Smartphone-App bei den weiteren Optionen.

E-Mails in Gmail vorplanen

Zeitversetztes Senden: E-Mails in Gmail vorplanen. (GIF: Google)

Vor wenigen Tagen hatte Google zudem dynamische E-Mail-Funktionen für Gmail angekündigt. Damit sollen künftig komplette Aufgaben direkt in E-Mails erledigt werden können, etwa eine Verabredung bestätigen, sich für ein Event anmelden oder eine Fragebogen ausfüllen. Außerdem, so Google, sollen Gmail-Nutzer bald auf Kommentare in Google-Docs-Threads direkt im Posteingang antworten können.

Eine weitere Neuerung betrifft das KI-basierte intelligente Schreiben. Diese Funktion soll Nutzer laut Google Woche für Woche davor bewahren, rund eine Milliarde unnötige Zeichen zu tippen. Das intelligente Schreiben wird jetzt um weitere Sprachen – Spanisch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch – ergänzt. Darüber hinaus wird die Funktion für alle Android-Geräte verfügbar gemacht und soll bald auch für iOS erhältlich sein. Bisher stand die Funktion nur auf Pixel-3-Geräten zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Marvin

Hier hat sich glaube ich ein Fehler eingeschlichen.

„Diese Funktion soll Nutzer laut Google Woche für Woche davor, eine Milliarde unnötige Zeichen zu tippen.“

Antworten
Tobias Sell

Superspannend fände ich von Googles Seite mal eine Google App-Script integration.
Also in so fern, dass man direkt Anpassungen in der UI machen kann (verglichen mit den Möglichkeiten bei Google Docs).

Antworten
emgieh
emgieh

Funktioniert bei jemanden das vorplanen der mails schon ?
Kann die Funktion noch nicht sehen …

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung