News

Artikel merken

Mojo Lens: Premiere für AR-Kontaktlinse – im Auge des Chefs persönlich

Seit Jahren arbeitet Mojo Vision an einer funktionierenden AR-Kontaktlinse – inklusive Akku und Drahtlostechnologie. Jetzt hat die Firma einen Meilenstein erreicht. Erstmals ist die Mojo Lens offiziell getestet worden: im Auge von CEO Drew Perkins.

4 Min. Lesezeit

Hat da was im Auge: Mojo-Vision-CEO Drew Perkins trägt AR-Kontaktlinse. (Bild: Mojo Vision)

Seit vielen Jahren reift die Idee einer smarten Kontaktlinse in den Köpfen der Mojo-Vision-Entwickler:innen. Nachdem sich das Unternehmen im November 2018 erstmals in der Öffentlichkeit zeigte, präsentierte es Anfang 2020 den Prototyp seiner Augmented-Reality-Kontaktlinse Mojo Lens. Im Frühjahr 2022 stellte Mojo Vision eine weiterentwickelte Version vor. Jetzt hat Firmenchef Drew Perkins persönlich die AR-Kontaktlinse erstmals einem offiziellen Test unterzogen. Fazit des Mojo-Vision-CEO: „Ich habe die Zukunft gesehen.“

Mojo Lens: Es funktioniert, meint CEO Perkins

Perkins schreibt im Firmenblog dazu, dass es sich bei dem Test um die allererste On-Eye-Demonstration einer smarten AR-Kontaktlinse mit vollständiger Funktionalität gehandelt habe. Und weiter: „Ich habe sie getragen. Es funktioniert“. Zuvor hätten die Mojo-Vision-Entwickler aber noch einige technische Hürden aus dem Weg räumen müssen. Insbesondere die Stromversorgung und das Kommunikationssystem zur Verbindung mit entsprechender Hardware mussten drahtlos funktionieren. Der Test, der vor einer Woche im Forschungslabor von Mojo Vision im kalifornischen Saratoga über die Bühne gegangen ist, zeigt laut Perkins, dass die Linse und alle größeren Komponenten auch ohne Kabel voll funktionsfähig sind.

Um die Funktionsfähigkeit zu testen, hat der Mojo-Vision-CEO eigenen Angaben zufolge mit einem Kompass interagiert und sich so orientieren können. Außerdem habe er sich Bilder angeschaut und einen integrierten Teleprompter genutzt, um ein Zitat zu lesen. Perkins zeigte sich nach dem Versuch überzeugt, die Zukunft des „unsichtbaren Computings“ (Invisible Computing) gesehen zu haben. Die Antwort auf die Frage, wann die Mojo Lens auf den Markt kommt, blieb Perkins aber schuldig. Es könnte allerdings schneller gehen als gedacht.

Weitere Tests und klinische Studien notwendig

10 oder 20 Jahre werde es nicht mehr dauern, so Perkins. Vor einem Marktstart stünden aber noch weitere ausführliche Tests, die künftig auch von Menschen außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden sollen. Dazu steht eine Testplattform bereit. Infolge soll die Mojo Lens dann weiter verfeinert werden – und schließlich der US-Behörde FDA zur Freigabe vorgelegt werden. Dazu müssten allerdings auch noch klinische Studien durchgeführt werden.

AR-Kontaktlinse

AR-Kontaktlinse: In der Mojo Lens ist jede Menge Technik verbaut. (Bild: Mojo Vision)

Der Ende März 2022 vorgestellte aktuelle Prototyp der Mojo Lens verfügt über ein Micro-LED-Display (14.000 Pixel pro Zoll). Das 0,5 Millimeter im Durchmesser messende Display mit einem Pixelabstand von 1,8 Mikrometern sei das kleinste und vollgepackteste Display, das jemals für dynamische Inhalte entwickelt worden sei, so Perkins.

An Bord ist zudem ein speziell designter Mini-Chip sowie ein Fünf-Gigahertz-Radiomodem. Damit werden Sensordaten von der Linse weggeschickt und AR-Inhalte zur Linse hin gestreamt.

AR-Kontaktlinse: Gesteuert wird über die Augen

Außerdem verfügt die Mojo Lens über einen Beschleunigungsmesser, ein Gyroskop und ein Magnetometer. Damit werden kontinuierlich die Augenbewegungen verfolgt, sodass die AR-Bilder stillgehalten werden, wenn sich die Augen bewegen. Gesteuert werden die Funktionen der AR-Kontaktlinse über ein laut Mojo Vision intuitives Interface, das auf Eye-Tracking basiert. Damit sollen Nutzer:innen auf Inhalte zugreifen oder Dinge auswählen können, ohne dass eine Hand- oder Gestensteuerung notwendig wäre.

 

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder