Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Unfck the Internet“: Mozilla fordert Einstellung von Facebook- und Twitter-Funktionen

Mit einem offenen Brief wendet sich Browser-Macher Mozilla an Facebook und Twitter. Nur wenn beide Firmen zwei bestehende Features ihrer Plattformen sofort abschalten würden, könne die Verbreitung von Fehlinformationen vor der anstehenden US-Wahl eingedämmt werden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Mozilla übt Druck auf Facebook und Twitter aus. (Foto: Shutterstock)

Mozilla hat einen offenen Brief als ganzseitige Anzeige in der Washington Post veröffentlicht. Darin werden Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Twitter-Boss Jack Dorsey aufgefordert, je eine Funktion der von ihnen geleiteten Social-Media-Dienste bis nach der US-Wahl zu deaktivieren. Auf Seite von Facebook geht es um die Gruppenempfehlungen. Als Begründung zitiert Mozilla aus einem Artikel des Wall Street Journals, laut dem rund 64 Prozent aller Neumitglieder in extremistischen Facebook-Gruppen durch die Empfehlungsfunktion dorthin kämen.

Anzeige
Anzeige

Von Dorsey fordern die Macher des bekannten Open-Source-Browsers Firefox, dass Twitter die Trends bis nach der Wahl deaktiviert. Das System sei anfällig für die Manipulation durch Bots. Die hätten in der Vergangenheit über die Trendthemen immer wieder Fehlinformationen in Umlauf gebracht. Beide Funktionen sollten nach Ansicht von Mozilla bis zur Verkündung der endgültigen Wahlergebnisse deaktiviert bleiben. Der offene Brief wurde laut Mozilla von mehr als 6.000 Unterstützern unterzeichnet.

„Unfck the Internet“: Mozilla startet Aktionswebsite

Zusätzlich zu dem offenen Brief hat Mozilla auch eine Aktionswebsite unter dem Titel „Unfck the Internet“ gestartet. Dort finden sich neben Hinweisen zu den Mozilla-Produkten Firefox und Pocket auch Möglichkeiten, um selbst aktiv zu werden und den Druck auf Facebook und Twitter zu erhöhen. Im Fall von Facebook hat Mozilla eine Onlinepetition eingerichtet. Für Twitter gibt es einen Link, über den ihr direkt einen an Dorsey gerichteten Tweet mit den Mozilla-Forderungen absetzen könnt.

Anzeige
Anzeige

Zusätzlich verweist Mozilla auf der „Unfck-the-Internet“-Website auf die Netflix-Doku „The Social Dilemma“, in der die Gefahren der sozialen Medien behandelt werden. Außerdem gibt es auch einen Link auf das von den Designern Tomo Kihara und Polina Aexeenko gestaltete Projekt „Theirtube“, das aufzeigt, wie die Youtube-Algorithmen dazu führen können, immer tiefer in eine Welt der Verschwörungsmythen abzurutschen.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige