Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Dieser mysteriöse Krater auf dem Mond beschäftigt die Nasa

Nach der Entdeckung eines neuen Kraters auf dem Mond rätselt die US-Weltraumbehörde Nasa weiter über dessen Herkunft. Eine Spur führt nach China.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Herkunft dieses Doppelkraters auf dem Mond beschäftigt derzeit die Nasa. (Bild: Nasa)

Der Mond ist übersät von Kratern. Normalerweise entstehen die Gräben und Trichter durch Einschläge von Meteoriten. Das trifft offenbar nicht immer zu. Ein neuer Krater und dessen Herkunft beschäftigt derzeit intensiv die Nasa.

Anzeige
Anzeige

Wie die Nasa berichtet, ist der mysteriöse Krater kürzlich vom Lunar Reconnaissance Orbiter entdeckt worden. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Einschlag einer verirrten Turbine handelt. Die Nasa will dem Phänomen weiter auf den Grund gehen. Die Ausprägung des Kraters soll Aufschluss darüber geben, ob es sich – wie bislang angenommen – um den Einschlag einer chinesischen Rakete handelt.

Der neue Mondkrater wurde zum ersten Mal am 21. Mai 2022 vom Satellit Lunar Reconnaissance Orbiter zwischen den zwei bereits bekannten Asteroideneinschlagskratern Mare Orientale und Hertzsprung entdeckt. Die Nasa geht davon aus, dass der Einschlag, der den Krater gebildet hat, zwischen dem 28. Februar und dem 21. Mai stattgefunden haben müsse. Dieser Zeitpunkt passt zum Absturz einer Raketenturbine, die am 4. März auf der Rückseite des Mondes eingeschlagen ist.

Anzeige
Anzeige

Neuer Mondkrater: Nasa untersucht Ursache

Der Zeitpunkt des Einschlags scheint also geklärt. Die Größe und Form des neuen Mondkraters beschäftigen die Raumfahrtbehörde allerdings weiter. Denn es handelt sich nicht nur um einen Krater, sondern gleich um zwei. Ein Einschlagloch ist 16 Meter breit, das zweite misst nach Angaben der Nasa 18 Meter. „Da der Ursprung des Raketenkörpers ungewiss bleibt, könnte die doppelte Beschaffenheit des Kraters auf seine Identität hinweisen“, so die Nasa in einer Erklärung.

Anzeige
Anzeige

Seit den 1970er-Jahren sind auf dem Mond schon viele Raketen eingeschlagen. Dieser Fall ist allerdings besonders, da zum Zweck und Ziel der abgestürzten Rakete nicht viel bekannt ist. Zunächst wurde vermutet, dass es sich um eine SpaceX-Falcon-9-Rakete handeln könnte. Spätere Berechnungen der Flugbahn deuteten dann jedoch in Richtung des chinesischen Raumfahrtprogramms und der Raumsonde Chang’e 5-T1, wie Inverse berichtet.

Das sind die besten Bilder aus dem Weltall:

Das sind die 18 besten Bilder aus dem Weltall Quelle: NicoElNino/Shutterstock

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige