Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Künstliche Intelligenz macht’s möglich: NASA entdeckt 301 neue Planeten

Die NASA entdeckt über 300 neue Planeten im All. Künstliche Intelligenz (KI) spielte bei der Entdeckung der neuen Exoplaneten eine entscheidende Rolle.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Für die NASA spielt KI bei der Entdeckung neuer Planeten eine große Rolle. (NASA/CXC/SAO/R. DiStefano, et al; NASA/ESA/STScI/Grendler)

Wissenschaftler:innen der NASA haben 301 bislang unbekannte Himmelskörper entdeckt. Bei den gefundenen Planeten handelt es sich um sogenannte Exoplaneten, die nicht dem Sonnensystem angehören. Entscheidend bei dem Fund war Künstliche Intelligenz (KI).

Anzeige
Anzeige

Wie „Futurezone.at“ berichtet, sei das neue Deep Learning Netzwerk „ExoMiner“ der NASA maßgeblich verantwortlich für die Entdeckung der Exoplaneten gewesen. Das KI-System wird vom hauseigenen Supercomputer Pleiades betrieben.

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ExoMiner

Der große Vorteil von ExoMiner besteht laut dem Portal darin, dass tatsächliche Exoplaneten von ähnlichen oder falsch positiven Objekten im All unterschieden werden können. Das funktioniert mittels eines Datenabgleichs durch die KI von bereits gefundenen und anerkannten Exoplaneten sowie von falsch klassifizierten Planeten. Das Netzwerk bedient sich zudem an den riesigen Datenmengen des Weltraumteleskops Kepler und dessen Nachfolgemission K2, berichtet „Futurezone.at“.

Anzeige
Anzeige

Der nächste Schritt ist dann entscheidend. Ein Fund eines neuen validierten Exoplaneten bedeutet nicht, dass dieser auch gleichzeitig bestätigt ist. Dafür sind gesonderte Validierungsprozesse nötig. Eine Bestätigung kann über die Messung der Radialgeschwindigkeit eines Planeten erfolgen. Mit dieser Methode seien bereits 897 Exoplaneten offiziell anerkannt worden, schreibt das Portal.

Anzeige
Anzeige

Methoden der Validierung neuer Planeten

Das Timing ist bei einer weiteren Vorgehensweise zur Validierung entscheidend: Sehen Wissenschaftler:innen im richtigen Moment ins All, dann können Planeten beobachtet werden, die sich vor ihren Stern schieben. Zu diesem Zeitpunkt erscheint der Stern von der Erde aus dunkler. Durch diese Methode seien laut „Futurezone“ bereits 3.442 Planeten und damit insgesamt die meisten entdeckt worden.

Insgesamt wurden im All 4.569 Planten wissenschaftlich validiert. Durch den Fund des ExoMiners kamen auf einen Schlag 301 neue Himmelskörper dazu.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige