Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„National Roaming“: 1&1-Kunden bekommen 5G von Vodafone – Telefónica-Aktie bricht ein

Die zwölf Millionen Kund:innen des deutschen Telekommunikationskonzerns 1&1 erhalten bald Zugang zum 5G-Netz von Vodafone Deutschland. Vodafone löst damit Telefónica als „National Roaming“-Partner von 1&1 ab. Die Telefónica-Aktie sackte ab.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
1&1-Kund:innen erhalten bald öfter eine 5G-Verbindung. (Grafik: Iaremenko Sergii/Shutterstock)

Seit 1&1 im Jahr 2019 bei einer Mobilfunkauktion der Bundesnetzagentur eigenes Spektrum ersteigert hat – für rund 1,1 Milliarden Euro –, arbeitet das Unternehmen am Auf- und Ausbau eines eigenen 5G-Netzes. Bisher mit eher dürftigem Erfolg.

Anzeige
Anzeige

5G-Netzausbau: Ziel verfehlt

Das Ziel, bis Ende 2022 „1.000 Basisstationen für 5G-Anwendungen in Betrieb zu nehmen“, hat 1&1 verfehlt. Anfang 2023 hatte der Betreiber gerade einmal drei Antennenstandorte in Betrieb. 1&1 ist daher auf einen der drei großen Telekomkonzerne angewiesen, um seinen Kund:innen Zugang zum Mobilfunknetz bieten zu können.

Bisher verband Telefónica Deutschland auf Basis eines entsprechenden „National Roaming“-Vertrags 1&1-Kund:innen mit dem hauseigenen 4G-Netz. Die 5G-Infrastruktur war aber explizit ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige

Vodafone als neuer Partner für 1&1

Jetzt lässt 1&1 seine Partnerschaft mit Telefónica auslaufen und holt sich Vodafone Deutschland als neuen Partner an Bord geholt – inklusive der wichtigen 5G-Verbindungen. Allerdings wird die Kooperation frühestens im August 2024 starten. Als spätesten Starttermin gibt 1&1 in einer Adhoc-Mitteilung den 1. Oktober 2024 an.

Die „exklusive National-Roaming-Partnerschaft“, für die am heutigen Mittwoch ein Vorvertrag abgeschlossen wurde, soll zunächst einmal bis 2029 laufen. Anschließend könne die Laufzeit noch einmal um bis zu weitere zehn Jahre verlängert werden.

Anzeige
Anzeige

1&1 zahlt Vodafone einen Festpreis

Für den Zugang zur Mobilfunkinfrastruktur zahlt 1&1 Vodafone einen Festpreis je Prozentpunkt der in Anspruch genommenen Netzleistung, wie das Handelsblatt schreibt. Diese Preise werden jedes Jahr neu festgesetzt.

Wie viel Geld 1&1 dabei zahlt und ob es weniger oder mehr ist als im Vergleich zu den aktuell bei Telefónica anfallenden Kosten, ist nicht bekannt. Klar ist, dass es um eine hohe Summe geht. Bei Telefónica rechneten Analyst:innen zuletzt mit einem entsprechenden Effekt in Höhe von bis zu 600 Millionen Euro.

Anzeige
Anzeige

Telefónica-Aktie: Einbruch um 17 Prozent

Kein Wunder, dass die Nachricht von dem nahenden Ende der lukrativen Partnerschaft mit 1&1 bei den Anleger:innen gar nicht gut ankam. Die Telefónica-Aktie brach im Laufe des Tages um bis zu 17 Prozent ein. Die Papiere von Vodafone legten zwischenzeitlich dagegen um rund sechs Prozent zu.

Die erfolgreichsten Handys aller Zeiten Quelle: (Foto: Apple)

Für 1&1 ist der 5G-Zugang jedenfalls nicht unwichtig für die künftige Geschäftsentwicklung. Laut Handelsblatt hat 1&1 bisher nur 40 5G-Standorte aktiviert.

1.200 Standorte bis Ende 2023

Dass der Anbieter bis zum Jahresende die im Frühjahr 2023 angepeilten 1.200 Standorte schafft, ist entsprechend nicht ausgemacht. 1&1 will laut seinem CEO Dommermuth aber im laufenden zweiten Halbjahr Dampf machen.

Mehr zu diesem Thema
5G
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige