Karriere

Networking leicht gemacht: Diese App liefert dir den Background zu deinen Kontakten

Networking leicht gemacht, verspricht Closr. (Foto: <a href="http://www.shutterstock.com/pic-249212437/stock-photo-business-people-conversation-communication-talking-team-concept.html?src=-rxVj71WWEW47Ie-S7eKsw-1-17">Shutterstock</a>)

Die Networking-App Closr will die Kontaktliste revolutionieren und mit wesentlichen Hintergrundinformationen anreichern – und verspricht damit, das nächste Level des Personal-Relationship-Management zu erreichen.

Eine Standardsituation vor Meetings, beim Treffen auf der Messe oder bei irgendwelchen anderen Geschäftsterminen: „Okay, wer bist du und worüber haben wir uns das letzte Mal unterhalten“? Diesem Problem haben sich die Gründer der Networking-App Closr angenommen und eine App entwickelt, die dir kurz vor jedem Meeting alle möglichen Hintergrundinformationen zu deinen Kontakten gibt: Wann war das letzte Treffen, was wurde da besprochen und was tut sich gerade bei den Beteiligten. Und noch viel mehr.

(Screenshot: Closr)

Die Networking-App Closr ermöglicht es simpel und einfach Hintergrundinformationen zu einem Meeting festzuhalten und wiederzufinden. (Screenshot: Closr)

Personal-Relationship-Management: Die App Closr

Um Kontakte zu pflegen, besitzt der durchschnittliche Nutzer schon jede Menge Apps auf seinem Smartphone. Die eigene Kontaktliste, Social-Networks ohne Ende und vielleicht haben die ganz gewitzten Networker noch eine Customer-Relationship-Management-App zur Hand. Theoretisch könnten diese Quellen jede Menge Informationen ausspucken, die bei jedem Meeting Anknüpfungspunkte für Gespräche oder Geschäfte bieten. Praktisch ist das eher mühsam und wenige Minuten vor dem Meeting kaum zu bewältigen. Closr setzt an dieser Stelle an und verbindet diese Quellen in einer Kontakt-App und bietet dann die Möglichkeit jedes Meeting zu taggen und mit Notizen zu jedem beteiligten Kontakt zu erweitern.

Closer: Die Features der Networking-App im Überblick

Meetings taggen und eine automatische Erinnerung

Mit einem Knopfdruck auf „Meet now“ werden Zeitpunkt, Ort und anwesende Personen abgespeichert. Closr zeigt dir jetzt deine Notizen vom letzten Mal. Du denkst selbst nicht an den Termin? Closr prüft im Kalender eingetragene Termine und bringt automatisch vor dem Meeting die Notizen und einige Hintergrundinfos über die anwesenden Gesprächspartner.

Intelligente Kontaktliste

Die Kontakte in Closr können nach verschiedenen Kriterien sortiert werden: Adem Ort des letzten Zusammentreffens, der Wohnort, dem Job, nach Interessen oder nach dem Zeitpunkt, zu dem du den Konakt hinzugefügt hast.

Aggregation von Social-Media-Daten

Die gängigen Social-Networks wie Facebook, LinkedIn oder Twitter können auf Wunsch direkt mit Closr verknüpft werden, damit die Kontakteinträge mit Zuatzinformationen wie den letzten Updates, Interessen und den zuletzt besuchten Orten angereichert werden können.

Closr fasst die ermittelten Infos aus den Social-Networks zusätzlich in einem zentralen, übersichtlichen Feed zusammen.

(Screenshot: Closr)

1 von 4

Der Weg zum Konversations-Kung-Fu-Panda: Closrs Konversationsalgorithmus

(Screenshot: Closr)

(Screenshot: Closr)

Die hohe Kunst der Konversation endet nicht damit, die Interessen des Gegenüber zu kennen, nein, man sollte auch noch etwas damit anfangen können. Dazu nutzt Closr einen Algorithmus, der die Interessen deiner Gesprächspartner nutzt, um zum Kontext passende Informationen aufzubereiten. Closr verdeutlicht das mit dem Beispiel eines Fußballfans: Dein Gesprächspartner ist Bayern-München-Fan? Dann zieht Closr automatisch die letzten Spielergebnisse. Oder zur Not auch das Wetter. So ist immer das passende Thema beim Networking zur Hand.

Closr: Ab August ist die Networking-App verfügbar

Die Networking-App Closr ist aktuell noch in der geschlossenen Beta-Phase, in den nächsten Wochen soll die App aber bereits in die Public-Beta gehen und wieder einige Wochen danach bereits in einem finalen Release zur Verfügung stehen. Neben der iOS-App ist für das dritte Quartal ebenfalls eine Apple-Watch-App geplant.

Vielleicht interessiert dich passend dazu auch unser Artikel „Kommunikations-Knigge: Die wichtigsten Kommunikationsregeln für E-Mail, Firmenchat und Telefon“?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Jürgen Schulze

Wenn ich mich nicht mehr daran erinnern kann, was mein Gegenüber im Meeting macht oder zu verantworten hat, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass a) das Meeting oder b) die Person unwichtig sind. Das bedeutet, ich kann mich zurücklehnen und tagträumen.
Diese Entscheidungsfindung erledigt meine eigene App: Hirn 1.0

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung