Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neuralink-Mitbegründer verlässt Musk-Konzern: Chaos wird größer

Ein Gründungsmitglied von Elon Musks Startup Neuralink hat das Unternehmen verlassen. Es ist der jüngste in einer ganzen Reihe von Abgängen – und er wirft kein gutes Licht auf das Startup.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Nachdem Paul Merolla Neuralink verlassen hat, wird es in dem Unternehmen ziemlich einsam um CEO Elon Musk. (Bild: Kavi Designs/Shutterstock)

Paul Merolla hat Neuralink nach Angaben von zwei Insidern verlassen. Merolla war bei der Einführung des Unternehmens im Jahr 2016 dabei und zählt zu den acht Gründungsmitgliedern. Wie Reuters berichtet, sei der Grund für Merollas Abgang nicht bekannt. Er wäre bereits das sechste Gründungsmitglied, das sich von dem Startup trennt.

Anzeige
Anzeige

Neuralink hat seinen Hauptsitz in Fremont, Kalifornien. Laut Business Insider ist Elon Musk als CEO aufgeführt. Das Unternehmen entwickelt Gehirnimplantate, die an Affen getestet werden. Im Jahr 2019 hatte Musk angekündigt, bis Ende 2020 eine behördliche Genehmigung für Versuche an Menschen zur Implantation von Chips zu erhalten. Davon ist das Unternehmen jedoch weit entfernt. So wurde jüngst bekannt, dass die meisten Labortiere die Versuche nicht überlebten. Laut der Tierschutzorganisation Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM) seien von den ursprünglich 23 Affen lediglich noch sieben am Leben.

Gerüchte um interne Probleme bei Neuralink

Bis heute hat Neuralink also weder eine Genehmigung für Versuche an Menschen erhalten, noch hat die Firma ein Produkt auf den Markt gebracht. Verschiedenen Medienberichten zufolge haben sich Mitarbeiter:innen des Startups immer wieder über die fatalen Arbeitsbedingungen bei Neuralink beschwert. Und auch unter Neurolg:innen ist das Konzept des Unternehmens umstritten. Im Jahr 2019 bezeichnete Ulrich Dirnagl, Direktor der Abteilung Experimentelle Neurologie der Charité Berlin, Neuralink als „unseriösen Hype“.

Anzeige
Anzeige

Bereits vergangenes Jahr hatte der Präsident und Co-Gründer von Neuralink, Max Hodak, überraschend das Unternehmen verlassen – ebenso ohne Angaben von Gründen. Kurz darauf gründete Hodak sein eigenes Neurotech-Startup namens Science Corp – und nahm einige Mitarbeiter:innen von Neuralink mit. Nach dem Ausstieg von Merolla bleibt damit neben Musk nur ein Gründungsmitglied in der Firma: der Implantatingenieur Dongjin Seo.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige