Anzeige
Anzeige
News

Northvolt Gigafactory produziert erste Lithium-Ionen-Batteriezelle

Der schwedische Batteriezellenhersteller hat sein Ziel erreicht, noch im Jahr 2021 erste Batteriezellen zu produzieren. Drei Tage vor dem Jahreswechsel startete die Produktion in der Gigafactory Ett.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Northvolts Gigafactory geht in Produktion. (Bild: Northvolt)

Der unter anderem mit Investitionen von VW finanzierte Batteriehersteller Northvolt hat am 29. Dezember den Betrieb seiner Gigafactory Ett im nordschwedischen Skellefteå mit der Produktion der ersten Lithium-Ionen-Batteriezelle aufgenommen.

Erste rein europäische Batteriezelle

Anzeige
Anzeige

Das Unternehmen sieht in der Eröffnung der riesigen Fabrik nicht weniger als ein neues Kapitel in der europäischen Industriegeschichte. Immerhin sei die produzierte Zelle die Erste, die von einem einheimischen europäischen Batterieunternehmen vollständig in einer Gigafactory entworfen, entwickelt und montiert wurde. Damit sei nun der Grundstein gelegt, um die Abhängigkeit der europäischen Autoindustrie von asiatischen Herstellern zu verringern.

Northvolt ist stolz auf diese erste selbstproduzierte Batteriezelle. (Bild: Northvolt)

Damit trifft Northvolt einen Nerv und auf eine riesige Nachfrage. Schon im Vorfeld konnte Northvolt große Abnehmer akquirieren, darunter Volkswagen, BMW, Volvo und Scania. Für die europäische Automobilindustrie ist es lebenswichtig, ihre Abhängigkeit von asiatischen Zell- und Batterieherstellern schnellstmöglich zu verringern. Immerhin sind Batteriezellen das wesentlichste Bauteil am Elektro-Auto.

Anzeige
Anzeige

„Natürlich ist diese erste Zelle nur der Anfang. Wir freuen uns darauf, dass Northvolt Ett in den kommenden Jahren seine Produktionskapazitäten stark ausbauen wird, um den europäischen Übergang zu sauberer Energie zu ermöglichen“, sagte Northvolt-Chef Peter Carlsson in einer Pressemitteilung.

Anzeige
Anzeige

Gigafactory Ett soll ab 2022 liefern

Northvolt arbeitet seit 2017 an der Gigafactory Ett. Verschiedene Arbeiten dauern auch im neuen Jahr noch an. Northvolt verspricht aber, ab 2022 liefern zu können. Die nun in die Serienproduktion überführte Batteriezelle wurde in den Northvolt Labs im schwedischen Västerås entwickelt. Diese Unternehmenseinheit ist seit Anfang letzten Jahres in Betrieb.

Die Gigafactory Ett soll in der Endausbaustufe Batteriezellen mit einem Gesamtenergievolumen von 60 Gigawattstunden pro Jahr produzieren. Das würde Northvolt ein Umsatzvolumen von 30 Milliarden Dollar bescheren.

Anzeige
Anzeige

VW kauft Joint-Venture-Anteil von Northvolt zurück

Northvolt hatte zunächst auch ein Joint-Venture mit VW für eine zweite Batteriezellenfabrik in Salzgitter gegründet. Anfang 2021 hatte das Unternehmen aber erklärt, dass es seinen Anteil an den Autohersteller verkaufen werde.

VW will diesen kritischen Teil der Lieferkette in die eigenen Hände nehmen, um sich als weltweit größter Hersteller von E-Autos etablieren zu können. Die jährliche Batteriezellenproduktion in Salzgitter soll ab 2025 voraussichtlich 40 Gigawattstunden erreichen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige