News

Nur 5 Monate nach US-Start: Disney Plus meldet 50 Millionen zahlende Abonnenten

Der Disney-Konzern sichert sich Marktanteile im Streaming-Sektor. (Foto: Shutterstock)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Disneys zugkräftige Unterhaltungsmarken machen sich auch im Streaming-Sektor bezahlt: Der Streamingdienst des Hollywood-Konzerns verfügt nur fünf Monate nach dem US-Start über bereits 50 Millionen zahlende Kunden weltweit.

Dass Disney mit Marken wie Star Wars, Marvel oder Pixar auch im Streaming-Sektor erfolgreich sein würde, war zu erwarten. Wie erfolgreich, zeigen jetzt aktuelle Zahlen: Nur fünf Monate nach dem US-Start verfügt der Streamingdienst Disney Plus über 50 Millionen zahlende Kunden. Das hat der Konzern in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Während Disney Plus in den USA und Kanada schon 2019 an den Start gegangen war, erfolgte der Rollout in einigen anderen Märkten deutlich später. In vielen europäischen Märkten, darunter auch Deutschland, ist der Streamingdienst erst seit Ende März 2020 verfügbar. Noch später ging es in Indien los: Dort startet der Dienst erst Anfang April. Dennoch konnte Disney Plus in dem südasiatischen Land nach Konzernangaben bereits acht Millionen zahlende Kundinnen und Kunden an die Plattform binden.

Die Aufholjagd hat begonnen

Um die Disney-Plus-Zahlen ins Verhältnis zu setzen: Netflix brauchte drei Jahre, um mehr als 50 Millionen zahlende Kundinnen und Kunden zu gewinnen. Im vierten Quartal 2019 konnte Netflix 167 Millionen bezahlte Abonnements weltweit vorweisen. Disney Plus bringt es nach nur kurzer Zeit am Markt also auf fast ein Drittel der Netflix-Abozahlen.

Einem aktuellen Bericht der App-Intelligence-Plattform Apptopia und des Cloud-Unternehmens Braze zufolge, hat Disney Plus* derzeit auch Netflix als die am häufigsten installierte Video-Streaming-App in den USA überholt. Außerhalb des Heimatmarktes der beiden Unternehmen stellt sich die Situation allerdings noch deutlich anders dar: Während weltweit mehr als 59 Millionen Nutzerinnen und Nutzer Netflix auf ihren Mobilgeräten installiert haben, trifft das im Fall von Disney Plus bislang nur auf 17,5 Millionen Menschen zu.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Sebastian

Ich habe Disney Plus jetzt auch seit der Einführung und finde den Streaming Dienst richtig gut. Man kann alles aus seiner Kindheit sehen (lief früher alles auf SuperRTL :)) und es mittlerweile seinen eigenen Kindern zeigen. Die App auf dem FireTV Stick ist auch richtig schnell, finde ich. Das kenne ich von anderen Diensten auch ganz anders.

Antworten
Enis

Damals, als Disney+ angekündigt wurde, nahm die Konkurrenz den Dienst meiner Meinung nach nicht wirklich ernst. Aber wenn man sich mal überlegt, was alles in der Hand von Walt Disney ist und wie viele umsatzstarken und vor allem beliebte Filme der Konzern produziert, wird klar, dass es Netflix und Amazon Prime in der Zukunft nicht leicht haben werden. Die Lizenzen für neuere Filmen und Serien werden höchstwahrscheinlich gar nicht mehr verkauft werden, sodass sich die Kunden die Inhalte nur exklusiv auf Disneys Streamingdienst ansehen werden. Der Preis von Disney ist auch eine echte Kampfansage.

Antworten
Lukas

Ich benutze Dinsey+ auch seit wenigen Tage und bin bisher sehr zufrieden damit.

Jetzt bleibt es abzuwarten ob Disney regelmäßig neue und gute Inhalte liefern kann, um die Abonnenten auch zu behalten.

Antworten
tvhase

Schon erstaunlich, wie ein Anbieter quasi aus dem Nichts auf so eine beachtliche Nutzeranzahl kommt. No-name Anbieter würden dafür Jahre brauchen. Bin gespannt wie sich das Verhalter einiger Nutzer verändern wird. Das lineare Fernsehen wird meiner Meinung mit Einbußen rechnen müssen, weil einige Kunden das Streaming vorziehen werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung