Ratgeber

Disney Plus: Tipps für den leichten Einstieg in den Netflix-Konkurrenten

Disney Plus. (Foto: tanaonte - stock.adobe.com)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Disney Plus ist in Deutschland seit dem 24. März 2020 verfügbar. Für die ersten Schritte mit dem neuen Streaming-Diensthaben wir eine Reihe an Tipps für euch parat.

Mit Disney Plus ist ein neuer großer Streaming-Dienst in Deutschland angekommen und lockt mit einer einwöchigen kostenlosen Testphase* neue Kunden an. Der Dienst ist wie auch Netflix oder Amazon Prime Video auf verschiedenen Plattformen wie Android, iOS, Desktop-Browsern und vielen weiteren wie Apple TV, Chromecast und Fire TV nutzbar. Damit ihr euch schneller zurechtfindet, haben wir ein paar Tipps bei der Einrichtung und Nutzung für euch gesammelt.

Disney Plus Einrichtung: Profile individuell anpassen

Nach der Anmeldung habt ihr ähnlich wie bei Netflix die Möglichkeit, eure Profile zu individualisieren. Neben der Avatar-Auswahl – hier stehen euch unzählige Charakter aus dem Disney-Universum zur Auswahl – könnt ihr weitere Einstellungen vornehmen.

Disney Plus – für jedes Nutzerprofil kann ein Avatar aus der Disneywelt ausgewählt werden. (Screenshot: t3n)

Disney Plus – für jedes Nutzerprofil kann ein Avatar aus der Disneywelt ausgewählt werden. (Screenshot: t3n)

Ihr könnt die automatische Wiedergabe und Hintergrundvideos abstellen und das jeweilige Profil auf eine kindgerechte Oberfläche mit entsprechenden Inhalten beschränken, indem ihr „Kinderprofil“ auswählt.

Beim Anlegen des Profils könnt ihr nervige Autoplay-Videos schon gleich unterbinden und eure präferierte Sprache einstellen.

Beim Anlegen des Profils könnt ihr nervige Autoplay-Videos schon gleich unterbinden und eure präferierte Sprache einstellen. (Screenshot: t3n)

Darüber hinaus könnt ihr hier auch die Sprache für euer individuelles Profil festlegen. Damit ist nicht nur die Sprache der Anwendung festgelegt, sondern auch die Sprache, in der Inhalte standardmäßig wiedergegeben wird – sofern verfügbar. Neben Deutsch, Englisch (US und UK) und Französisch (Frankreich und Kanada) gibt es noch Spanisch (Spanien und Lateinamerika), Italienisch und Niederländisch.

Disney Plus: Untertitel-Stil individualisieren

Wenn ihr Filme in der Originalversion schaut, aber gerne die Untertitel zur Hilfe nehmt, habt ihr in Disney Plus die Option, sie in einem gewissen Rahmen nach eigenen Wünschen zu gestalten. Im Browser startet ihr hierfür einen Film oder eine Serie und klickt das Symbol rechts oben in der Bildschirmecke.

Disney Plus: In der Sprachauswahl findet ihr ein kleines Zahnrad ... (Screenshot: t3n)

Disney Plus: In der Sprachauswahl findet ihr ein kleines Zahnrad … (Screenshot: t3n)

In dieser Übersicht lassen sich Audio- und Untertitelsprache festlegen. Dort befindet sich auch ein kleines Zahnrad. Klickt ihr darauf, könnt ihr sowohl Schriftart und Größe als auch den Transparenzgrad und die Farben festlegen. Bei Netflix geht das auch, ist aber etwas versteckter.

Disney Plus bietet anpassbare Untertiteleinstellungen. (Screenshot: t3n)

Disney Plus bietet anpassbare Untertiteleinstellungen. (Screenshot: t3n)

Disney Plus: Für eine bessere Übersicht Listen anlegen

Zwar offensichtlich auf der Startseite zu sehen, dennoch erwähnenswert: Damit ihr nicht den Überblick über eure Serien- und Filmguck-Pläne verliert, nutzt die Funktion „Meine Liste“ (oder Watchlist). Wenn ihr durch die Disney-Plus-Contenbibliothek wandert und einen spannenden Film oder eine Serie gefunden habt, die ihr unbedingt mal wieder sehen müsst, klickt auf das Häkchen neben dem Abspiel-Button – und schon ist der Titel in der Liste für den späteren Konsum. Mehr als 50 Inhalte könnt ihr hier aber nicht ablegen, wie t3n-Leser „HerrDerDinge“ in den Kommentaren anmerkt.

In Disney Plus könnt ihr Listen für kommende Videoabende anlegen. (Screenshot: t3n)

In Disney Plus könnt ihr Listen für kommende Videoabende anlegen. (Screenshot: t3n)

Offline-Nutzung auf Android- oder iOS-Geräten

Wie Netflix oder Amazon Prime Video unterstützt Disney Plus die temporäre Speicherung von Inhalten auf Mobilgeräten.

Disney Plus Offline-Modus zum Downlad von Inhalten. In den App-Einstellungen findet ihr weitere Download-Optionen. (Screenshot: t3n)

Disney Plus Offline-Modus zum Download von Inhalten. In den App-Einstellungen findet ihr weitere Download-Optionen. (Screenshot: t3n)

Der Download-Button befindet sich in jedem Film-Titelmenü: bei Filmen neben dem Abspielbutton, bei Serien sowohl neben jeder Staffel als auch neben jeder einzelnen Folge.

In den App-Einstellungen habt ihr zudem die Möglichkeit, festzulegen, dass Inhalte nur über WLAN heruntergeladen werden können. Zudem lässt sich hier die Download-Qualität und gegebenenfalls der Speicherort auswählen.

Disney Plus im Browser: Keyboard-Shortcuts nutzen

Wenn ihr Disney Plus am Notebook oder Desktop per Browser nutzt, könnten euch die Keyboard-Shortcuts gelegen kommen:

  • M – Ton stummschalten
  • F – Vollbildmodus
  • Esc – Vollbildmodus verlassen
  • Leertaste – Video starten oder pausieren
  • Rechte Cursortaste – zehn Sekunden vorspulen
  • Linke Cursortaste – zehn Sekunden zurückspulen

Disney Plus: Flixable hilft bei der Suche

Nicht hübsch aber praktisch ist übrigens die externe Suchmaschine Flixable: Die Website bietet eine Übersicht über alle verfügbaren Inhalte für Disney Plus und Netflix. Zudem ihr hier die Möglichkeit Filme und Serien nach den Kategorien Erscheinungsjahr, Genre, IMDB-Bewertung und Sprache sortieren und zu filtern.

Disney Plus mit Freunden schauen

In Zeiten von Corona ist Social Distancing angesagt. Mit Freunden in den heimischen vier Wänden einen Serie oder einen Film gemeinsam zu schauen, ist zurzeit nicht möglich. Hier kommt die Chrome-Erweiterung Disney Plus Party gelegen. Sie lässt euch einen Chatraum öffnen und blendet den gewünschten Stream automatisch mit ein. Für Netflix gibt es übrigens eine ähnliche Lösung namens Netflix Party. Kostenlos ist die Chrome-Erweiterung nicht: Ihr müsst rund zwei Euro investieren.

Disney Plus Party
Preis: Kostenlos

Disney Plus: Einstellungen zur Werbung festlegen

Etwas versteckter sind die Einstellungen zu interessenbezogener Werbung und weiteren Cookies. Diese findet ihr in der Desktop-Übersicht am untersten Ende der Website.

Auf der Disney-Plus-Website könnt ihr Cookies festlegen. (Screenshot: t3n)

Auf der Disney-Plus-Website könnt ihr Cookies festlegen. (Screenshot: t3n)

Unter dem Punkt „Interessenbezogene Werbung“ gelangt ihr auf die Website vom Datenschutz-Dienstleister Trustarc – hier könnt ihr festlegen, welche Unternehmen euch zielgerichtete Werbung ausspielen dürfen. Unter dem weiteren Button „Einstellungen verwalten“ könnt ihr zudem rudimentäre Privatsphäre-Einstellungen vornehmen.Hier könnt ihr Leistungs- sowie Targeting- und Werbe-Cookies deaktiviert werden, wodurch das Sammeln eurer Nutzerdaten reduziert wird. Das kann jedoch zur Folge haben, dass die Disney-Plus-Empfehlungsengine weniger relevante Treffer für euch ausspuckt.

Ein Disney-Plus-Abo* kostet zum Start am 24. März 6,99 Euro pro Monat und hat eine Laufzeit von einem Monat. Zum einmaligen Preis von knapp 70 Euro bekommt ihr ein vergünstigtes Jahresabo. Zudem könnt ihr den Dienst als Neukunde eine Woche lang kostenlos testen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
HerrDerDinge

Disney’s ‚Watchlist‘ bzw. ‚Meine Liste‘ lässt lediglich 50 Titel zu und überschreibt zuvor hinzugegügte Titel bei überschreiten von 50 Titeln.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung