Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Oneplus 9 Pro und 9 im Hands-on: Das steckt drin, das sind die Unterschiede

Oneplus hat seine ersten Smartphone-Modelle mit Hasselblad-Kooperation offiziell vorgestellt. Das steckt im Oneplus 9 und 9 Pro – und das sind die Unterschiede.

5 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Oneplus 9 Pro neben dem Oneplus 9. (Foto: t3n)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Mit dem Oneplus 9 und 9 Pro hat der Hersteller seine ersten Smartphones in Kooperation mit dem schwedischen Kameraspezialisten Hasselblad aus der Taufe gehoben. Allzu umfangreich ist die, abgesehen von dem großen Schriftzug auf dem rückseitigen Kameraelement, aber noch nicht. Dennoch sind die Geräte allein wegen ihrer Ausstattung und des Preises durchaus interessant. Wir haben die beiden neuen Modelle verglichen.

Oneplus 9 und 9 Pro: Planes vs. leicht gebogenes Display

Oneplus 9 Pro. (Foto: t3n)

Anzeige
Anzeige

Das Oneplus 9 Pro ist der direkte Nachfolger des Oneplus 8 Pro (Test), mit dem der Hersteller im April 2020 eines der besten Smartphones des Jahres auf den Markt gebracht hatte. Das 9 kann als Nachfolgegeneration des Oneplus 8T eingeordnet werden, das im Oktober enthüllt wurde. Wie die 2020er Generation besitzt das 9 Pro ein leicht zu den Seiten geschwungenes LTPO-Display mit einer 6,7-Bilddiagonale und WQHD-Plus-Auflösung von 3.216 mal 1.440 Pixeln (525 ppi). Es bietet Unterstützung des Zehn-Bit-Farbraums, die auch das Topmodell der Unternehmensschwester Oppo beim Find X3 Pro bietet, sowie eine Maximalhelligkeit von 1.300 Nits. Im Unterschied zum Vorgänger hat Oneplus die Krümmung weiter reduziert.

Oneplus 9. (Foto: t3n)

1 von 7

Wie beim 8T ist auch der Amoled-Bildschirm des Oneplus 9 plan, was manche Nutzer vorziehen. Die Auflösung beträgt Full-HD-Plus mit 2.400 mal 1.080 Pixeln (402 ppi) und die Maximalhelligkeit liegt bei 1.100 Nits. Beide Modelle bieten eine Bildwiederholrate von 120 Hertz, das Pro-Modell bietet zudem eine adaptive Wiederholrate zwischen 1 und 120 Hertz, wodurch unter anderem die Akkulaufzeit verbessert werden soll. Beim Oneplus 9 kann nur zwischen 60 und 120 Hertz gewählt werden.

Anzeige
Anzeige

Oneplus 9 Pro neben dem Oneplus 9. (Foto: t3n)

Als Prozessor setzt Oneplus bei beiden Qualcomms aktuellen High-End-Chip Snapdragon 888 ein, der je nach Variante mit acht oder zwölf Arbeits- und 128 respektive 256 Gigabyte Flashspeicher kombiniert wird. Eine Speichererweiterung per Micro-SD-Karte gibt es bei dem Hersteller schon seit Jahren nicht.

Anzeige
Anzeige

Oneplus 9 und 9 Pro: Erste Kameras mit Hasselblad-Kooperation

Die Kamera des Oneplus 9 Pro mit Hasselblad-Koop. (Foto: t3n)

Um sich kameraseitig gegen die großen Player wie Huawei, Xiaomi und Apple behaupten zu können, ist Oneplus eine dreijährige Partnerschaft mit dem schwedischen Kameraspezialisten Hasselblad eingegangen. Der erste Schritt der Kooperation umfasse zunächst Softwareoptimierungen, aber auch auf der Hardwareseite – etwa bei den Linsenstandards und den optischen Systemen – wolle man zusammenarbeiten.

Mit der Oneplus-9-Serie habe man die Farbkalibrierung „Natural Color Calibration“ von Hasselblad in die Geräte gebracht, um Fotos „mit noch genaueren und natürlicheren Farben zu versehen“, erklärt das Unternehmen. Die Farbkalibrierung sei sowohl im Automatik- als auch dem Pro-Modus nutzbar.

Anzeige
Anzeige

Der neue Pro-Modus komme mit einer neuen Benutzeroberfläche im „Hasselblad-Erscheinungsbild“ und ermögliche umfangreiche Kontrolle über die Feinabstimmung von Fotos: ISO, Fokus, Belichtungszeiten, Weißabgleich und mehr sollen sich damit manuell anpassen lassen. Weiter unterstütze der Modus auch ein Zwölf-Bit-Raw-Format, um „kräftigere Farben und einen höheren Dynamikbereich zu erzielen“.

Beide Onmeplus-9-Modelle sind mit Hasselblad-Farbkalibrierung ausgestattet. (Foto: t3n)

Obwohl in beiden Modellen die Hasselblad-Farbkalibrierung an Bord ist, gibt es Unterschiede bei der Kameraausstattung: Das Oneplus 9 Pro besitzt insgesamt vier rückseitige Sensoren. Die Weitwinkelkamera besitzt einen 48-Megapixel-IMX789-Sensor, der in Zusammenarbeit mit Sony entwickelt wurde und auch beim Oppo Find X3 zum Einsatz kommt. Bei der Superweitwinkelkamera setzt Oneplus auf einen Sony-IMX766-Sensor, der für verbesserte Bildqualität und geringeres Rauschen sorgen soll. Eine Freiform-Linse soll die Verzerrung am Rand der Fotos auf etwa ein Prozent senken, so Oneplus. Mit der Ultraweitwinkellinse lassen sich außerdem Makroaufnahmen anfertigen.

Begleitet werden die beiden Sensoren von einer Telekamera mit acht Megapixeln und 3,3-fachen Zoom mit optischer Bildstabilisierung (OIS) – sie unterstütze einen bis zu 30-fachen digitalen Zoom. Bei der vierten Kamera im Bunde handelt es sich um eine Monochrom-Kamera, die die Hauptkamera unterstütze, um Schwarz-Weiß-Fotos mit Details und Überlagerungen zu versehen. Neu ist ferner eine Tilt-Shift-Funktion, mit der spezielle Miniatur-Effekte erzielt werden können.

Anzeige
Anzeige

Im Dreifach-Kamerasystem des Oneplus 9 ist die gleiche Ultraweitwinkel-Kamera des 9 Pro an Bord, bei der Weitwinkelkamera verbaut der Hersteller indes den Sensor des letztjährigen Oneplus 8 Pro. Bei der dritten Kamera handelt es sich um den Monochrom-Sensor, der auch im 9 Pro steckt.

ModellOneplus 9 ProOneplus 9OnePlus 8 ProOnePlus 8TOppo Find X3 Pro
Display6,7 Zoll, 120 Hz AMOLED QHD+ mit 3.216 x 1.440 Pixel (525 ppi), 10 Bit, HDR10+6,55 Zoll, 120 Hertz AMOLED FHD+ mit 2.400x 1.080 Pixel (402 ppi), HDR10+6,78 Zoll Amoled Display, QHD+ 3.168 x 1.440 Pixel, 120 Hertz, 513 PPI, 19,8:9-Verhältnis, Adaptives Display, Vibrant Color Effect, Motion Graphics Smoothing, Nachtmodus, Lesemodus, HDR10+6,55 Zoll Amoled Display, FHD+ 2.400 x 1.080 Pixel, 120 Hertz, 402 PPI, 20:9-Verhältnis,
6,7 Zoll, 120 Hz AMOLED QHD+ mit 3.216 x 1.440 Pixel (525 ppi), 10 Bit
BetriebssystemAndroid 11 mit OxygenOS 11.2Android 11 mit OxygenOS 11.2OxygenOS 11 basierend auf Android 11OxygenOS 11 basierend auf Android 11Android 11 mit Color OS 11.2
HauptkameraWeitwinkel: 48 MP f/1.8, OIS, EIS (Sony IMX789):
Ultraweitwinkel: 50 MP, f/2.2 (Sony IMX766); Telefoto: 8 MP, f/2.4;
Monochrom: 2 MP
Weitwinkel: 48 MP f/1.8, OIS, EIS (Sony IMX689):
Ultraweitwinkel: 50 MP, f/2.2 (Sony IMX766);
Monochrom: 2 MP
Quad-Kamera 48 MP Sony IMX689, F/1.78 Blende, 1,12 Mikrometer Pixelgröße, OIS/EIS;
48 MP Ultraweitwinkel, F/2.2 Bende, 120° Sichtfeld;
8 MP Telezoom, F/2.4 Blende, OIS;
5 MP Farbfilter, F/2.4 Blende;
Phase Detection Autofokus, Laser-Autofokus, kontrastbasierter Autofokus;
3x optischer Hybrid-Zoom;
Dual-LED-Blitz
Quad-Kamera: 48 MP Sony IMX586, F/1.7-Blende, OIS/EIS;
16 MP Ultraweitwinkel (IMX 481), F/2.2 Blende, 123° Grad;
5 MP Makrokamera, 2 MP Monochrom-Linse;
Phase Detection Autofokus, kontrastbasierter Autofokus;
Dual-LED-Blitz
Weitwinkel: 50 MP, f/1.8 (IMX766);
Ultraweitwinkel: 50 MP, f/2.2 (IMX766);
Telekamera: 13 MP , f/2.4;
Mikroskopkamera: 3 MP f/3.0; 5 x optischer Hybridzoom
20 x Digitalzoom
Frontkamera16 MP, Sony IMX471; Pixel 1,0 μm, EIS, Fixed Focus. f/2.45-Blende 16 MP, Sony IMX471; Pixel 1,0 μm, EIS, Fixed Focus. f/2.45-Blende 16 MP, Sony IMX471; Pixel 1,0 μm, EIS, Fixed Focus. f/2.45-Blende 16 MP, Sony IMX471; Pixel 1,0 μm, EIS, Fixed Focus. f/2.4-Blende32 MP, f/2,4 Blende
ProzessorSnapdragon 888 mit max. 2,84 GHz
Snapdragon 888 mit max. 2,84 GHz
Qualcomm Snapdragon 865, @ max. 2,84 GHz
Qualcomm Snapdragon 865, @ max. 2,84 GHz
Snapdragon 888 mit max. 2,84 GHz
Interner Speicher128/256GB UFS 3.1 (nicht erweiterbar)128/256GB UFS 3.1 (nicht erweiterbar)128 GB/256 GB UFS 3.0, nicht erweiterbar128GB /256 GB UFS 3.1, nicht erweiterbar256 GB UFS 3.1 (nicht erweiterbar)
Arbeitsspeicher8/12GB LPDDR58/12GB LPDDR58/12 GB LPDDR58/12 GB LP DDR4X12 GB RAM LPDDR5
Akkukapazität4.500 mAh (fest verbaut) mit Warp Charge 65T (10V/6.5A) und Warp Charge 50 Wireless4.500 mAh (fest verbaut) mit Warp Charge 65T (10V/6.5A) und Warp Charge 15 Wireless4.510 mAh (fest verbaut), „Warp Charge 30T“ (5V/6A) und Warp Charge 30 Wireless, Reverse Wireless Charging4.500 mAh (fest verbaut), „Warp Charge 65“ 65-Watt-Schnellladelösung (5V/6A)4.500 mAh (fest verbaut) mit SuperVOOC 2.0
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5.2, GPS, LTE, 5G, Dual SIMWifi 6, Bluetooth 5.2, GPS, LTE, 5G, Dual SIM5G (SA; NSA); LTE Cat 18, 2x2 MIMO, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/ax, 2.4G/5G,
Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1 ( aptX, aptX HD,
LDAC, AAC) aGPS, NFC
2x2 MIMO, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/ax,
2.4G/5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1, GPS, 5G, LTE, NFC
Wifi 6, Bluetooth 5.2, GPS, LTE, 5G, Dual SIM
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Dual-SIM (1 x 5G, 1x 4G), Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Atmos-TechnologieFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Dual-SIM (1 x 5G, 1x 4G), Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Atmos-TechnologieDual-SIM, In-Display-Fingerabdrucksensor, USB-Typ-C (USB 3.1), Stereolautsprecher mit Dolby Atmos, IP68-ZertifizierungDual-SIM, In-Display-Fingerabdrucksensor, USB-Typ-C (USB 3.1), Dual Stereo-Lautsprecher, Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, wasser- und staubdicht (nach IP68), Dual-SIM (1x5G, 1x4G), Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Technologie, 65W SuperVOOC 2.0;
30W AirVOOC
Gewicht197 Gramm192 Gramm199 Gramm188 Gramm193 Gramm
Abmessungen163,2 x 73,6 x 8,7 mm160 x 74,2 x 8,7 mm 165,3 x 74,35 x 8,5 mm160,7 x 74,1 x 8,4 mm163,4 x 74 x 8,26 mm
FarbenMorning Mist, Pine Green, Stellar Black Winter Mist, Arctic Sky, Astral Black Onyx Black (glossy), Glacial Green (matt), Ultramarine Blue (matt)Aquamarine Green, Lunar SilverSchwarz, Blau
Preisab 899*ab 699 Euro*899 Euro (8 GB RAM)*,
999 Euro (12 GB RAM)
599 Euro (8GB RAM)*
699 Euro (12 GB RAM)
1.149 Euro*

Oneplus 9 Pro lädt kabellos mit bis zu 50 Watt

Zur weiteren Ausstattung der Oneplus-9-Serie gehören Bluetooth 5.2, Wifi 6 und 5G mit Dual-Sim-Support. Das 9 Pro verfügt zudem über Wasser- und Staubschutz nach IP68, die dem einfachen Modell fehlt. Der Akku ist bei beiden Geräten mit 4.500 Milliamperestunden gleich groß und unterstützt jeweils sehr schnelles kabelgebundenes „Warp-Charge“-Laden mit bis zu 65 Watt. Kabelloses Laden ist erstmals bei beiden an Bord. Das 9 Pro lässt sich mithilfe eines neuen Ladedocks mit bis zu 50 Watt volltanken, das 9er nur mit 15 Watt.

Das Oneplus 9 Pro lässt sich kabellos mit bis zu 50 Watt vollpumpen. (Foto: Oneplus)

Nicht nur in Sachen Ausstattung sind übrigens Unterschiede auszumachen, sondern auch bei den Gehäusematerialien: Das 9 Pro besitzt einen Alurahmen, während Oneplus beim 9 auf einen Kunststoffrahmen setzt. Der Vorgänger, das 8T, hatte wie das 9 Pro noch einen Metallrahmen, wodurch es sich hochwertiger anfühlte. Warum Oneplus auf Kunststoff umgesattelt ist, dürfte in erster Linie mit einer Kostenersparnis zusammenhängen.

Anzeige
Anzeige

Mit OxygenOS 11, das auf Googles Android 11 basiert, ist Oneplus softwareseitig aktuell. Die Nutzeroberfläche ist übersichtlich und fühlt sich äußerst flüssig an, wie man es von Oneplus erwartet. Der Hersteller verspricht große Android-Updates für einen Zeitraum von zwei Jahren und Sicherheitspatches für drei Jahre. Hinsichtlich der Updates könnte sich Oneplus aber auch eine Scheibe von Samsung oder Google abschneiden, die drei Jahre Android-Updates und Samsung sogar Sicherheitspatches für vier Jahre zusichern.

Beide Modelle sind bereits ab heute bestellbar. Das Oneplus 9 kostet ab 699 Euro* und wird in den Farben Arctic Sky, Astral Black und Winter Mist angeboten. Das Oneplus 9 Pro kostet wie sein Vorgänger ab 899 Euro* – es stehen die Farben Morning Mist, Stellar Black und Pine Green zur Wahl. 

Folgende Farb- und Ausstattungskombinationen bietet Oneplus für seine neuen Modelle an:

Anzeige
Anzeige

Oneplus 9:

8 GB 128 GB Arctic Sky, Astral Black 699 Euro
12 GB 256 GB Astral Black, Winter Mist 799 Euro

Oneplus 9 Pro:

8 GB 128 GB Morning Mist, Stellar Black 899 Euro
12 GB 256 GB Morning Mist, Stellar Black, Pine Green 999 Euro

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige