News

Onlinehandel: Branche boomt weiter mit 11,3 Prozent Plus

Dem deutschen Onlinehandel geht es gut, sehr gut sogar.  (Foto: Shutterstock)

Der Onlinehandel kann weiter beeindruckende Zuwachsraten vorweisen. Und es sieht so aus, als käme insbesondere eine Warengruppe jetzt endlich auch online bei den Käufern besser an.

Der E-Commerce legt insgesamt mit einem Plus um 11,3 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 zu. Das belegen die aktuellen Zahlen der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (BEVH) auch für das 2. Quartal 2019. Danach gaben die Verbraucher zwischen April und Juni im Onlinehandel 17,363 Milliarden Euro aus – im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es 15,6 Milliarden Euro. Fasst man den Onlinehandel und den klassischen Versandhandel zusammen, kommt man auf 17,96 Milliarden Euro. Will sagen: Außerhalb der diversen internetbasierten Kanäle findet kaum noch weiterer Handel statt (gerade einmal gut drei Prozent). Digitale Dienstleistungen wie elektronische Tickets, Downloads, Hotelbuchungen und Co. verzeichnen einen Umsatz von 4,81 Milliarden Euro (Plus von 4,4 Prozent gegenüber Vorjahresquartal).

Ordentlich gewachsen sind die Waren des täglichen Bedarfs („fast moving consumer goods“, auf Handelsdeutsch Schnelldreher). Darunter fallen Verbrauchsgüter wie Lebensmittel, Drogerieartikel und Tierbedarf. Der Gesamtumsatz stieg um 14,2 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 1,249 Milliarden Euro. Immerhin 407 Millionen Euro entfielen dabei auf Lebensmittel – 17,9 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr. Zufrieden dürften die Händler auch in den Bereichen Möbel, Lampen und Dekoration sein (14,4 Prozent Wachstum) sowie bei DIY-Artikeln, Blumen und Hobbyartikeln. Einen erklecklichen Anteil macht auch der Modehandel aus, der sich auf 3,2 Milliarden Euro Umsatz erhöhte. Traditionell stark auch die Warengruppen Computer und Spiele sowie der Bereich Elektronikartikel und Telekommunikation, auch wenn hier aufgrund der fortgeschrittenen Marktreife die Zuwachsraten prozentual geringer ausfallen.

Rund 72 Milliarden Euro Umsatz im Onlinehandel 2019 angepeilt

Auffällig ist auch ein Wandel hin zu Onlinemarktplätzen und Plattformen mit mehr als acht Milliarden Euro Umsatz im E-Commerce. In absoluten Zahlen kaufen die Deutschen immer mehr über Plattformen online ein. Die Kategorie „Multichannel“ mit E-Commerce-Anbietern aus dem stationären Einzelhandel und Katalog-Versandhandel wuchs im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent, wobei die Versender mit Herkunft aus dem stationären Geschäft ein nur unterdurchschnittliches Plus von 5,9 Prozent erreichten. Die über viele Jahre geltende Regel, dass ein Onlinehändler die Markenbekanntheit des bestehenden Altgeschäfts nutzen kann, ist also nicht mehr so gravierend – und reine Onlinemarken haben sich etabliert.

Für das Gesamtjahr rechnet der BEVH mit einem Gesamtumsatz im reinen Onlinehandel von 72 Milliarden Euro. Das würde eine Zuwachsrate von 10,5 Prozent übers Jahr bedeuten. Für den Gesamtmarkt des Versandhandels rechnet der BEVH mit einem Wachstum von 8,6 Prozent auf rund 73,95 Milliarden Euro brutto.

Das könnte dich auch interessieren:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung