Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Polestar kündigt eigenes Smartphone noch für dieses Jahr an

Polestar will demnächst seinen ersten SUV Coupé in China auf den Markt bringen. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an einem neuen Smartphone. Allerdings soll dieses nicht mit Apple und Co. konkurrieren, sondern dient einem ganz besonderen Zweck.

Von Stefica Budimir Bekan
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Smartphones sollen nahtlos mit ihrem Elektro-Fahrzeug verschmelzen – das ist laut Polestar-CEO der Plan. (Foto: Shutterstock/Around the World Photos)

Erst vor ein paar Monaten hat Polestar sein neues Elektro-Auto vorgestellt. Und erst kürzlich hat das Unternehmen das Gewinnerdesign des neuesten Polestar Design Contests im Maßstab 1:1 zum Leben erweckt und auf der IAA Mobility in München präsentiert. Gleichzeitig hat Polestar eine Partnerschaft mit der Marke Hot Wheels von Mattel ins Leben gerufen.

Anzeige
Anzeige

Doch nun arbeitet das Unternehmen an etwas, das nur indirekt etwas mit Luxusautos zu tun hat: Polestar will sein Logo demnächst auf ein eigenes Smartphone drucken. Wie der CEO des Unternehmens Thomas Ingenlath  gegenüber CNBC auf der IAA Mobility Automobilmesse in München mitteilte, wird der schwedische Elektrofahrzeughersteller nicht nur sein erstes Sport Utility Vehicle in China ausliefern, sondern im Dezember auch ein passendes Smartphone auf den Markt bringen, das sich nahtlos mit dem Fahrzeug verknüpft.

Xingji Meizu produziert das Smartphone

Polestar arbeitet mit Xingji Meizu aus China zusammen, einem Smartphone-Unternehmen, das Polestars Muttergesellschaft Geely gehört. Das Telefon ist allerdings nicht dazu gedacht, um Apple oder Oppo Konkurrenz zu machen. Vielmehr soll der ungewöhnliche Schritt eines Elektrofahrzeugherstellers, ein Smartphone auf den Markt zu bringen, beweisen, dass die technologiegepackten Autos von Polestar im Grunde genommen Computer auf Rädern sind, wie Ingenlath dem Sender erklärte.

Anzeige
Anzeige

Das verdeutlich einmal mehr, dass Elektrofahrzeughersteller, die sich in China etablieren wollen, die Technologie in den Mittelpunkt ihres Angebots stellen, da es genau das ist, was sich Autokäufer:innen in dem asiatischen Land wünschen: ein Luxus-Elektrofahrzeug mit den neuesten Funktionen, das nahtlos mit einem Smartphone synchronisiert werden kann.

Anzeige
Anzeige

„Wenn Sie die Möglichkeit haben, diese beiden Welten ohne Grenzen miteinander zu vernetzen … dann können Sie wirklich einen nahtlosen Übergang schaffen“, sagte Ingenlath. Man stelle sich vor, man verwende eine App auf dem Smartphone und diese App erscheint dann auf dem Armaturenbrett, wenn man ins Auto steigt.

„Ich habe immer noch Probleme, eine SMS anzeigen zu lassen“, sagte Ingenlath frustriert über die aktuelle Technologie.

Anzeige
Anzeige

Googles Play-Dienste in China nicht verfügbar

Es gibt jedoch spezifische Gründe, warum Polestar ein eigenes Smartphone passend zum Elektrofahrzeug ausgerechnet in China herausbringen möchte. In anderen Märkten setzen die Fahrzeuge von Polestar bei Infotainment nämlich auf die native Android-Software von Google. Da Googles Play-Dienste und der Play-Store in China jedoch nicht verfügbar sind, stellt sich die Frage, wie der Elektroautohersteller das Problem lösen wird.

Xingji Meizu verwendet ein eigenes Betriebssystem namens FlyMe, das auf Android basiert. Laut CNBC wird Xingji Meizu ein Betriebssystem für Polestar-Fahrzeuge auf Basis dieses Systems entwickeln. Daher ergibt es auch Sinn das gleiche Betriebssystem für das von Polestar veröffentlichte Smartphone zu verwenden, was die Synchronisierung des Telefons mit dem Auto erleichtern und die Integration nahtlos gestalten soll.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige