Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Porsche Mission X: Elektrisches Hypercar mit Flügeltüren

Porsche hat an einem für das Unternehmen speziellen Datum ein Elektro-Hypercar vorgestellt. Der Name: Mission X. Und seine Mission lautet, die Tradition großer Vorgänger fortzusetzen.

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
So sieht der Porsche Mission X aus. (Bild: Porsche AG)

Der 8. Juni 1948 gilt als Geburtsstunde der Sportwagenmarke aus Stuttgart. An jenem Tag erhielt der 356 „Nr. 1“ Roadster als erstes Automobil unter dem Namen Porsche seine allgemeine Betriebserlaubnis.

Anzeige
Anzeige

Die Flügeltüren fallen ins Auge

Exakt 75 Jahre später legt Porsche nach und präsentiert seinen Mission X. Für Oliver Blume, den Vorstandsvorsitzenden der Porsche AG, ist das Hypercar ein „Technologie­leuchtturm für den Sportwagen der Zukunft“. Wie in der Vergangenheit 959, Carrera GT und 918 Spyder gebe er „entscheidende Impulse für die Weiterentwicklung künftiger Fahrzeugkonzepte“, erklärte Blume in einer Pressemitteilung.

Was den Radstand betrifft, orientiert sich der Mission X mit seinen 2,73 Metern auch am Maß von Carrera GT und 918 Spyder. Seine Länge von gut 4,5 Metern und die Breite von zwei Metern machen ihn zu einem kompakten Hypercar – bei dem vor allem eines ins Auge fällt: die nach vorn oben öffnenden Le-Mans-Türen. Dieses Flügeltürkonzept kam bereits beim Porsche 917 zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Die Innenansicht des Porsche Mission X

Die Innenansicht des Mission X. (Bild: Porsche AG)

Batterie ist zentral hinter den Sitzen verbaut

Als Elektromotor kommt die nächste Generation von leistungsstarken, permanenterregten Synchronmaschinen (PSM) zum Einsatz – ähnlich wie in der Konzeptstudie Mission R.

Der Elektrobetrieb fußt auf einer Hochleistungsbatterie, die mit einer 900-Volt-Systemarchitektur gepaart ist. Verbaut ist die Batterie zentral hinter den Sitzen, wodurch eine tiefe Sitzposition ermöglicht und die Masse im Fahrzeug zentriert wird. Das soll der Agilität des Autos zugutekommen.

Anzeige
Anzeige

Sollte er in Serie gehen, hat Porsche Großes vor

Im Fahrzeuginneren sind Sitzschalen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) mit Sechspunktgurten verarbeitet. Das nach oben offene Lenkrad mit Mode-Schaltern und Wippen soll für Motorsport-Feeling sorgen.

Noch ist der Mission X eine Konzeptstudie. Sollte er in Serie gehen, hat der Autobauer mit ihm Großes vor: Dann soll er Abtriebswerte erreichen, die „deutlich“ über dem Niveau des aktuellen 911 GT3 RS liegen und auch eine wesentlich verbesserte Lade-Performance bieten. Ziel sei es, etwa doppelt so schnell wie der aktuelle Porsche-Spitzenreiter, der Taycan Turbo S, zu laden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige