Anzeige
Anzeige
News

Schwarze Löcher: Hat sich Stephen Hawking geirrt?

Der renommierte neuseeländische Mathematiker Roy Kerr stellt eine etablierte Theorie über die Natur schwarzer Löcher infrage. Brisant, denn die wurde ursprünglich von Stephen Hawking und dem Nobelpreisträger Roger Penrose in den 1970er-Jahren entwickelt.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Künstlerische Interpretation eines schwarzen Lochs im All. (Grafik: Shutterstock / Vadim Sadovski)

Hawking und Penrose waren zu dem Schluss gekommen, dass sich im Zentrum eines jeden schwarzen Lochs eine sogenannte Singularität befindet. Dabei handelt es sich um einen Punkt, an dem die Schwerkraft unendliche Stärke erreicht.

Anzeige
Anzeige

Astrogretchenfrage: Gibt es Singularitäten überhaupt?

Kerrs Arbeit, die – bislang ohne Peer-Review – auf dem Preprint-Server Arxiv erschienen ist, stellt nicht nur diese vermeintliche Gewissheit infrage. Sie bezweifelt darüber hinaus, dass eine Singularität nach der Entstehung eines Ereignishorizonts durch einen kollabierenden Stern überhaupt entsteht.

So gerät einer der Grundpfeiler moderner Astrophysik ins Wanken, was Kerr, der seinerseits zu den bedeutendsten theoretischen Physikern unserer Zeit gehört, regelrecht zu freuen scheint. Immerhin unterstreicht er, dass die Annahme einer Singularität eher auf Glauben als auf harten wissenschaftlichen Beweisen beruhe.

Anzeige
Anzeige

Damit stellt er die Schlussfolgerungen von Hawking und Penrose grundsätzlich auf den Prüfstand. Das erkennt auch die theoretische Physikerin Sabine Hossenfelder vom Münchner Zentrum für mathematische Philosophie an.

Kerr-These: Schlüssig, aber mehr Beweise nötig

Hossenfelder hält Kerrs mathematische Argumentation für solide und nennt sie eine bedeutende Entwicklung in der theoretischen Physik. Allerdings, so relativiert sie, müsse ein möglicher Fehler in der Beweisführung nicht automatisch die ursprüngliche Schlussfolgerung für ungültig erklären. Es seien demnach mehr Beweise für Kerrs Thesen zu erbringen, was eine gründlichere Untersuchung des Themas bedinge.

Anzeige
Anzeige

Es bleibt abzuwarten, ob und wie der inzwischen 92-jährige Roger Penrose, der 2020 unter anderem für die These, dass schwarzen Löchern Singularitäten innewohnen, den Nobelpreis für Physik verliehen bekommen hatte, auf den Vorschlag des 89-jährigen Kerr reagieren wird.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige