Anzeige
Anzeige
News

Seat ist bald Geschichte: VW will voll auf Cupra setzen

Die spanische Automobilmarke Seat ist bald Geschichte – wenig überraschend. Der VW-Konzern hat sich entschieden, mit der einstigen Seat-Ausstattungslinie Cupra in die Zukunft zu gehen. Aber ganz sterben soll die Marke nicht.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Tavascan: Cupra ersetzt Seat. (Foto: Cupra)

Seinen 80. Geburtstag wird die Marke Seat wohl nicht erleben – zumindest nicht als Autohersteller. Denn das 1950 gegründete spanische Unternehmen soll wohl nur noch bis Ende der 2020er-Jahre Autos bauen. Dann soll die einstige Seat-Ausstattungslinie Cupra die Traditionsmarke ersetzen.

Anzeige
Anzeige

E-Autos aus Spanien: Marke Cupra ersetzt Seat

Das sagte VW-CEO Thomas Schäfer dem britischen Fachmagazin Autocar im Rahmen der IAA Mobility. Schon länger gibt es entsprechende Gerüchte. 2021 etwa hieß es, dass in Spanien ab 2030 nur noch Elektroautos gebaut werden sollen.

Auffällig: In einem entsprechenden Linkedin-Beitrag das damaligen VW-Chefs Herbert Diess kam der Name Seat nicht vor. Dafür wurde mehrfach Cupra erwähnt.

Anzeige
Anzeige

Größeres Gewinnpotenzial bei Cupra

Zudem hatte VW in den vergangenen Jahren überwiegend in die Marke Cupra und kaum mehr in Seat investiert. Gleichzeitige Investitionen in beide Marken sind laut Schäfer unwirtschaftlich, wie Auto Motor Sport berichtet. Bei Cupra sei das Gewinnpotenzial größer, so Schäfer.

Während Seat von Beobachter:innen eher als angestaubt wahrgenommen wird, hat Cupra sich als spritzig und flott designt etabliert. Für VW ist Cupra, anders als Seat über lange Jahre, eine Erfolgsgeschichte.

Anzeige
Anzeige

Am schnellsten wachsende Marke Europas

Die Marke sei die am schnellsten wachsende Europas. Auch spanische Kund:innen würden positiv auf Cupra reagieren. Die intern schon lange getroffene Entscheidung habe sich für VW als richtig erwiesen. „Cupra ist größer als Alfa Romeo und Polestar“, so der VW-Chef.

Die 30 beeindruckendsten E‑Fahrzeuge der Welt Quelle: Alibaba

Das komplette Aus für Seat ist das aber wohl nicht. Denn die Marke dürfte in Form eines Mobilitätsdienstleisters weiterleben. Man werde schon eine Rolle finden, bekräftigte Schäfer.

Anzeige
Anzeige

Seat wird zum Mobilitätsdienstleister

„Seat hat die Chance, neue Formen der Mobilität anzubieten, die junge Menschen brauchen, wie Sharing, Abonnements und Mikromobilität“, heißt es dazu in einer Stellungnahme von Seat. Mit der Submarke Seat Mó habe man hier schon viel Erfahrung. In den vergangenen zwei Jahren verkaufte Seat Mó rund 10.000 Elektrozweiräder.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige