Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Shitstorm auf Twitch: Firma steht nach Livestream-Verlosung vor dem Aus

Eine PC-Manufaktur wirft eine Streamerin aus einem Gewinnspiel und sorgt damit für einen enormen Shitstorm. Das dürfte allerdings nicht das einzige Problem des Unternehmens gewesen sein.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Livestreaming-Plattform Twitch. (Foto: salarko/Shutterstock)

Eine Streamerin aufgrund ihrer Followerzahl und fehlender Engagementrate bei einem Werbelink aus einem Gewinnspiel werfen? Keine gute Idee. Das Ganze in überheblichem Tonfall abziehen und live streamen? Richtig schlechte Idee. Das hat in der letzten Woche auch der Chef von Artesian Builds, Noah Katz, erfahren müssen. Nach einem gewaltigen Shitstorm kommt es jetzt allerdings noch schlimmer für das Unternehmen.

Der Anfang vom Ende: Twitch-Gewinnspiel wird zur Shitstorm-Ursache

Anzeige
Anzeige

Was war passiert? Artesian Builds, eine Firma, die hochspezialisierte Gaming-PCs baut und den Bauprozess jeder Bestellung live auf Twitch streamt, hat Anfang März 2022 ein PC-Giveaway veranstaltet. Für den Gewinn ausgelost wurde dabei die Streamerin Kiapiaa. Zum Zeitpunkt des Gewinnspiels hatte sie rund 2.000 Twitch-Follower, mittlerweile sind es fast 30.000. Zum Vergleich: Dem Kanal von Artesian Builds folgen aktuell rund 260.000 Menschen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Gewinnspiel war eine bestehende Ambassador-Kooperation mit Artesian Builds – die hatte Kiapiaa seit drei Monaten. Was Firmenchef Noah Katz allerdings auffiel, als er Kiapiaas Profil nach der Ziehung genauer unter die Lupe nahm: Der Promotion-Link, über den Kiapiaas Followerschaft eigentlich zu Artesian Builds kommen sollte, war noch kein einziges Mal geklickt worden.

Anzeige
Anzeige

Weil ihm obendrein die gesamten Follower-Zahlen der Streamerin nicht reichten, beschloss Katz live im Stream, dass sie keinen Anspruch auf den Gewinn habe, und er rollte die Verlosung neu aus. Nicht nur die Tatsache dass, sondern auch die Art und Weise wie der Firmenchef die Streamerin aus dem Gewinnspiel warf – nämlich so, als hätte er eine Betrügerin ertappt –, sorgte für einen gewaltigen Shitstorm.

Anzeige
Anzeige

Gaming-PC-Bauer schneidet sich ins eigene Fleisch: Die Konsequenzen des Twitch-Gewinnspiels

Als Folge der Aktion distanzieren sich hochkarätige Twitch-Streamer wie beispielsweise „Call of Duty“-Experte Nickmercs und „Escape from Tarkoy“-Spieler Pestily, die bis zur Verlosung Ambassador für Artesian Builds waren, von der Firma. Auch von anderen Content-Schaffenden gibt es mittlerweile immer wieder Kritik am Unternehmen.

Die betroffene Streamerin selbst reagierte via Twitter auf die Aktion, sie postete die entsprechenden Ausschnitte des Streams und schrieb dazu: „Hört ihr die Stimme dieses Mannes? Er verunglimpft mich. Er verleumdet und diffamiert meinen Stream und mich als Person“. Die PCs der Firma seien eben teuer, nicht jeder habe dafür das nötige Budget, begründet sie die ausbleibenden Klicks auf den Link. Katz habe ihr durch seine Aktion das Gefühl gegeben, sie sei keine gute Streamerin, und ihre Community schlecht dargestellt.

Anzeige
Anzeige

Während Artesian Builds im Nachklang der Aktion einige Tausend Follower verloren hat, hat Kiapiaa zwar keinen PC, dafür aber ordentlich Reichweite gewonnen. Von den PC-Bauern habe sie mittlerweile eine Art Wiedergutmachungsangebot erhalten, man würde ihr einen PC zuschicken – die Streamerin hat nach eigener Angabe aus Prinzip abgelehnt.

Ein Entschuldigungs-Posting des PC-Herstellers wurde laut gamesindutry.biz zunächst auf Twitter gepostet, ist mittlerweile aber nicht mehr zu finden. Von Artesian Builds Partnerfirma Intel gibt es ein Statement zum Vorfall, in dem es heißt: „Wir bemühen uns, Streamer aller Größen in unseren Programmen willkommen zu heißen, und sind mit den jüngsten negativen Kommentaren gegenüber kleinen Streamern nicht einverstanden. Wir wenden uns an die betroffenen Parteien, um die Situation zu klären.“

Shitstorm nach Twitch-Verlosung: Jetzt steht die Firma vor dem Aus

Der Image-Schaden durch das Verhalten von Katz könnte für Artesian Builds allerdings der Tropfen gewesen sein, der das berühmt-berüchtigte Fass zum Überlaufen gebracht hat: Auf Twitter verkündete die Firma jetzt, dass man aktuell alle Aktivitäten einstellen werde. Es laufe eine externe Analyse, wie man die Firma umstrukturieren könne, um „um eine faire Behandlung von Kunden, Gläubigern und Mitarbeitern zu gewährleisten“, für Investments oder Hilfen sei man offen.

Anzeige
Anzeige

All das klingt stark danach, dass die Firma ohnehin schon in Schwierigkeiten gesteckt haben dürfte – der Sympathieverlust in der Community durch die Aktion im Stream dürfte das wohl kaum gebessert haben.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige