Software & Infrastruktur

Sicherheitslücke: Mozilla zieht Firefox 16 zurück

Der Firefox 17 setzt auf soziale Funktionen, die über eine Social API integriert werden.

Mozilla zieht den gestern vorgestellten Firefox 16 zurück. Der Browser verfügt über eine Sicherheitslücke, die es manipulierten Seiten erlaubt auf den Verlauf des Browsers zuzugreifen. Laut Mozilla wurde die Sicherheitslücke noch nicht ausgenutzt. Auf der deutschen Seite ist Version 16 weiterhin online.

Erst gestern berichteten wir, dass Firefox in der neusten Version 16 erschienen ist, und viele interessante Neuerungen mit sich bringt. Keine 24 Stunden später zieht Mozilla nun Firefox 16 zurück und hat die entsprechenden Dateien teilweise von den Download-Servern entfernt. Auf der deutschen Download-Seite und der Versions-Übersicht wird jedoch nach wie vor die kritische Version 16 angeboten.

Firefox 16 mit der neuen Entwickler-Kommandozeile

Die gestrige Version von Firefox 16 beinhaltet laut Mozilla eine Sicherheitslücke, die es einer manipulierten Seite erlaubt auf die History des Browsers zuzugreifen. Gleichzeitig behauptet Mozilla, dass die Sicherheitslücke noch nirgendwo ausgenutzt wird. Von daher ist die Gefahr für den User aufgrund der fehlerhaften Version momentan sehr gering. Nichtsdestotrotz arbeitet Mozilla mit Hochdruck an einem Bugfix, der bereits morgen erscheinen soll. Wer dennoch Angst um seine Sicherheit hat, dem wird ein Downgrade auf die vorhergehende Version 15.0.1 empfohlen.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Mr.Sinister
Mr.Sinister

„Gleichzeitig behauptet Mozilla, dass die Sicherheitslücke noch nirgendwo ausgenutzt wird. Von daher ist die Gefahr für den User aufgrund der fehlerhaften Version momentan sehr gering.“

Wie unreflektiert ist das denn? Die Gefahr ist gering, weil jemand was behauptet? Ich wünsche dem Autor eine Schulung zu IT-Sicherheit.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.