Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neues EU-Gesetz: Signal distanziert sich von Interoperabilität

Alle Messenger unter einem Dach – kann das gutgehen? Das EU-Parlament will mit dem neuen DMA-Gesetz die Wahlfreiheit der Nutzer:innen stärken. Doch nach Threema erteilt jetzt auch Signal eine Absage.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Signal distanziert sich klar von der Interoperabilität. (Bild: Michele Ursi/Shutterstock)

Eigentlich sieht der vom EU-Parlament beschlossene Digital Markets Act (DMA) auf den ersten Blick aus wie eine Erleichterung für die Nutzer:innen. Das Gesetz sieht vor, dass sich große Messenger wie Whatsapp oder iMessage mit mehr als 45 Millionen monatlichen Nutzer:innen anderen Diensten plattformübergreifend öffnen. Das heißt: Wer ausschließlich Whatsapp nutzt, aber gern Kontakte von anderen Diensten – wie beispielsweise Threema oder Signal – anschreiben möchte, soll dies künftig über Whatsapp direkt tun können. Und zwar ohne sich bei dem anderen Dienst anmelden zu müssen. Whatsapp-Nutzer:innen müssten dann nur noch eine entsprechende Anfrage annehmen, die in der App angezeigt wird, sobald Nachrichten eines anderen Dienstes eingehen.

Wettbewerb soll fairer werden

Anzeige
Anzeige

Neben mehr Nutzerfreundlichkeit soll die Interoperabilität auch den Wettbewerb fairer gestalten. Denn Whatsapp ist der mächtige Platzhirsch am Messenger-Markt, allein in Deutschland nutzen 50 Millionen Menschen die App. Kleine Messenger wie Threema und Signal werden zwar immer beliebter, sind aber nach wie vor Nischendienste. Allerdings grenzen sie sich mit ihren Services klar ab: Beide legen den Fokus stark auf Datenschutz und Privatsphäre – Punkte, die beim Konkurrenten Whatsapp in der Kritik stehen.

Anzeige
Anzeige

Signal und Threema halten nichts von der Interoperabilität

Und genau deshalb sehen die kleinen Messenger-Dienste das neue EU-Gesetz kritisch. Da jeder Dienst andere Datenschutzstandards hat, würde die Privatsphäre der Nutzer:innen zugunsten der Interoperabilität auf der Strecke bleiben. Nachdem sich zuerst Threema klar vom DMA distanziert hat, folgt jetzt auch Signal.

Anzeige
Anzeige

„Die Zusammenarbeit mit iMessage und Whatsapp würde letztendlich die Privatsphäre von Signal und seinen Benutzer:innen verschlechtern. Andere Apps, die nicht die gleichen Datenschutzstandards wie Signal haben, hätten Zugriff auf große Mengen von Benutzer:innen-Daten. Diese Daten könnten dann auf eine Weise verwendet oder verkauft werden, die nicht mit der Mission und den Werten von Signal übereinstimmt“, heißt es in einer Erklärung von Signal.

Signals selbst entwickeltes Sicherheitsprotokoll gilt bei der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung als Goldstandard. Der Messenger aus den USA wird laut eigenen Angaben von rund einem Viertel aller Deutschen verwendet.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Tomislav Zecevic
Tomislav Zecevic

Wo ist die Quelle zur eigenen Aussage Signals das 1/4 der Deutschen Signal nutzen?

Bitte transparenter arbeiten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige