Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Schock in der Startup-Welt: Silicon Valley Bank macht dicht

Die Silicon Valley Bank (SVB) hat am Mittwoch einen Kapitalbedarf in Milliardenhöhe bekanntgegeben. In der Folge brach der Börsenkurs des bekannten Startup-Finanziers ein. Nun wird die Bank geschlossen. Droht eine neue US-Bankenkrise?

Von Insa Schniedermeier
3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Silicon Valley Bank in der Krise – erst bricht der Kurs ein, dann kommt die News über die Schließung der Bank. Der Sektor ist verunsichert. (Bild: picture alliance / REUTERS | Dado Ruvic)

„Ich bitte Sie, Ruhe zu bewahren, denn das ist das Wichtigste“, sagte Greg Becker, Geschäftsführer der Silicon Valley Bank, noch am 9. März in einem Videocall mit Kund:innen. „[…] Das Letzte, was wir brauchen, ist, dass Sie in Panik geraten“. Der Aufruf ist natürlich ähnlich effektiv, wie, wenn einem gesagt wird, man solle jetzt nicht an einen rosa Elefanten denken. Was hängen bleibt, ist das, woran man nicht denken soll: Panik.

Anzeige
Anzeige

Grund für den Videocall war die Pressemitteilung vom 8. März der Silicon Valley Bank, kurz SVB, mit dem nüchternen Titel: „SVB Financial Group gibt die geplante Emission von Stammaktien und wandelbaren Vorzugsaktien bekannt“. Darin hatte die SVB ihre Pläne verkündet, Geld einzusammeln, um ihr Geschäft zu sichern.

Insgesamt 1,25 Milliarden US-Dollar an Stammaktien sollten an Investor:innen sowie 500 Millionen Dollar an wandelbaren Vorzugsaktien und 500 Millionen Dollar an Stammaktien in einer separaten Transaktion an das Private-Equity-Unternehmen General Atlantic verkauft werden.

Anzeige
Anzeige

Offensichtlich sollte damit der Eindruck erweckt werden, dass die Bank konservativ handelt und dieses Geld aufnimmt, um sich zu stabilisieren. Doch das ging nach hinten los.

Schlechtes Timing

Das Timing hätte nicht schlechter sein können. Am selben Tag, dem 8. März, hatte die US-amerikanische Bank Silvergate Capital bekanntgegeben, freiwillig den Betrieb einzustellen, wie t3n-Redakteurin Nadine Graf berichtete. Silvergate war jahrelang die größte Bank in der Kryptoindustrie.

Anzeige
Anzeige

Als Grund für die Abwicklung nannte Silvergate die angespannte Lage auf dem Markt für Kryptowährungen. Gleichzeitig war die Bank eng verstrickt mit der Kryptobörse FTX, die im November überraschend Insolvenz angemeldet hatte. US-Senatorin Elizabeth Warren kritisierte Silvergate für einen einen milliardenschweren Kredit, den das Unternehmen bei einer Bausparkasse aufnahm. Warren fürchtet Risiken für das traditionelle Bankensystem.

Schlechtester Börsentag der Geschichte

Die Nachricht über SVBs Kapitalbedarf führte zu heftigen Reaktionen in der Szene, denn die SVB ist seit Jahrzehnten eine Institution im Bereich der Startup-Finanzierung. Die Bank ist bekannt für ihre starke Präsenz in der VC-Industrie und hat zahlreiche Tech-Unternehmen wie Amazon, Apple, Google und Tesla in ihrem Kundenportfolio.

Anzeige
Anzeige

Am Donnerstag, dem 9. März, dem Tag nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung, brach der Aktienkurs der SVB ein. Die Aktie erlebte den schlechtesten Börsentag ihrer Geschichte. Peter Thiel und andere Investor:innen riefen ihre Portfolio-Unternehmen dazu auf, Gelder bei der SVB abzuziehen. Gründerinnen und Gründer reagierten verunsichert.

SVB Financial Aktienchart in Euro – die Bank verlor in weniger als zwei Tagen mehr als 80 Prozent ihres Marktwertes. (Grafik: Boerse.de, 10.3.23)

SVB Financial Aktienchart in Euro – die Bank verlor in weniger als zwei Tagen mehr als 80 Prozent ihres Marktwertes. (Grafik: Boerse.de, 10.3.23)

Auch bei anderen bekannten US-Banken führten SVBs Nachrichten zu den drastischsten Wertverlusten seit drei Jahren. Der Wert der vier größten US-Banken – JP Morgan Chase, Bank of America, Citigroup und Wells Fargo – sank am Donnerstag um insgesamt 52 Milliarden Dollar, wie das Handelsblatt berichtete.

Und jetzt?

Laut CNBC scheiterte SVBs geplante Kapitalerhöhung an diesem Freitag. Zunächst hieß es, die Muttergesellschaft SVB Financial versuche, eine:n Käufer:in für die Gruppe zu finden. Doch am selben Tag wurde bekanntgegeben, dass die Silicon Valley Bank geschlossen wird. Das kalifornische Department of Financial Protection and Innovation, das die Schließung veranlasste, ernannte die Federal Deoposit Insurace Corporation (FDIC) als Insolvenzverwalter.

Anzeige
Anzeige

Wie es weitergeht, wird sich zeigen. Klar ist, dass die Krise rund um den prominenten Startup-Finanzierer aus dem Silicon Valley zusammen mit der Liquidierung von Silvergate das Vertrauen in den Bankensektor erschüttert hat.

Der Artikel wurde am 10. März 2023 um 17:58 Uhr um die Information über die Schließung der Bank ergänzt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige