Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Sonneneruption über Millionen von Kilometern auf spektakulärer Aufnahme festgehalten

Spektakuläre Bilder: Die Raumsonde Solar Orbiter nimmt die größte jemals beobachtete Eruption einer Sonnenprotuberanz auf. Die Eruption erstreckte sich Millionen von Kilometern ins All.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Der Solar Orbiter konnte dieses Foto schießen. (Quelle: ESA/NASA)

Es sind faszinierende, aber auch bedrohliche Bilder, die der von der europäischen Weltraumorganisation ESA und der US-Weltraumbehörde Nasa gemeinsam betriebene Solar Orbiter einfangen konnte. Am 15. Februar war es zu einem koronalen Massenauswurf – auch Sonneneruption genannt – gekommen, der eine solche Wucht hatte, dass er sich Millionen von Kilometern ins All bewegte.

Sonneneruption fand auf erdabgewandter Seite stand

Anzeige
Anzeige

Die geht auf eine sogenannte Sonnenprotuberanz zurück. Dabei handelt es sich um „große Strukturen aus verschlungenen Magnetfeldlinien, die dichte Konzentrationen von Sonnenplasma über der Sonnenoberfläche in der Schwebe halten und manchmal die Form von bogenförmigen Schleifen annehmen“, wie die ESA erläutert. Diese Strukturen stehen oft mit koronalen Massenauswürfen in Verbindung, die, wenn sie auf die Erde gerichtet sind, menschliche Technologien und damit das tägliche Leben beeinträchtigen können.

Bei der nun beobachteten Riesenexplosion hatte die Erde insofern Glück, als der koronale Massenauswurf auf der der Erde abgewandten Seite der Sonne stattfand. Zudem flogen Teilchen zwar Millionen von Kilometern ins All, hätten aber die rund 150 Millionen Kilometer Distanz zur Erde nicht überbrückt.

Anzeige
Anzeige

Kamera des Solar Orbiters hat Sichtfeld von 3,5 Mio. Kilometer

In Anbetracht des Umstands, dass der Solar Orbiter mit einem Blick alles bis zu einem Abstand von etwa 3,5 Millionen Kilometern rund um die Sonne wahrnehmen kann, dürfte die Sonneneruption sich etwa zwei bis drei Millionen Kilometer ins All bewegt haben.

Anzeige
Anzeige

Technisch wurden die Bilder vom „Full Sun Imager“ (FSI) des „Extreme Ultraviolet Imager“ (EUI) des Solar Orbiters aufgenommen. FSI wurde entwickelt, um die gesamte Sonnenscheibe sogar bei nahen Vorbeiflügen an der Sonne zu erfassen. Auch andere Weltraummissionen beobachteten das Ereignis, darunter die Parker Solar Probe der Nasa.

Die vom Solar Orbiter beobachtete Protuberanz ist das größte Ereignis dieser Art, das jemals zusammen mit der Sonnenscheibe in einem einzigen Sichtfeld erfasst wurde. Dadurch eröffnen sich laut ESA neue Möglichkeiten, zu untersuchen, wie solche Ereignisse mit der Sonnenscheibe zusammenhängen.

Anzeige
Anzeige

Eruption verdeutlicht: Sonnenforschung ist überlebenswichtig

In diesem Fall hat sich die Eruption der Erde abgewandt ereignet. Dass es diese massiven Auswürfe und eventuell noch massivere gibt, besorgt die Weltraumforschenden. Die jüngste Eruption sei „eine wichtige Erinnerung an die unvorhersehbare Natur der Sonne und daran, wie wichtig es ist, ihr Verhalten zu verstehen und zu überwachen“, meint die ESA.

Umso wichtiger sind Missionen wie die demnächst startenden Forschungsmissionen Multi-slit Solar Explorer (MUSE) und Helioswarm. Damit will die Nasa „unser Verständnis der Dynamik der Sonne, der Verbindung zwischen Sonne und Erde und der sich ständig verändernden Weltraumumgebung verbessern“. Vor allem geht es den Forschenden dabei um die Entstehung und den Ablauf von Sonnenstürmen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige