Anzeige
Anzeige
Fundstück

Dieses Spiel auf Steam hat 40.000 Spieler – und existiert gar nicht

Spacewar, eines der ersten Computerspiele überhaupt, wird auf Steam angeblich von mehreren Tausend Menschen gespielt. Und das, obwohl es dort gar nicht offiziell zu finden ist … Was hinter dem kuriosen Phänomen steckt.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Wer bei Steam nach Spacewar sucht, wird im Shop nicht fündig.  (Foto: Shutterstock / Rokas Tenys)

Ein Steam-Spiel, das gerade laut Statistik von mehr als 40.000 Menschen gespielt wird? Klingt doch erst einmal vielversprechend. Wer Spacewar – so heißt das angeblich so beliebte Spiel – dann aber selbst spielen will und es im Steam-Shop sucht, stellt schnell fest: Es scheint gar nicht zu existieren.

Anzeige
Anzeige

Was das Ganze mit Raubkopien zu tun hat, liest du hier.

Spacewar auf Steam: API-Demokonto mit Hommage

Das Spiel Spacewar gibt es seit 1961. Programmiert wurde es vom MIT-Wissenschaftler Stephen Russel, zusammen mit Tennis for Two ist es eines der ersten Computerspiele. Gespielt wurde das Raketenabenteuer auf dem PDP-1, einem für heutige Verhältnisse riesigen, damals aber schon recht kleinem PC-Vorgänger mit Oszilloskop und Radar als Bildschirm.

Anzeige
Anzeige

Der Spielmodus ist ziemlich simpel: Zwei Spieler:innen steuern jeweils ein Raumschiff und umrunden damit einen Stern. Der übt eine Anziehungskraft auf die Raumschiffe aus, gegen die man ansteuern muss, gleichzeitig kann man versuchen, seine:n Gegenspieler:in abzuschießen.

Wer sein Raumschiff durch geschicktes Ausweichen und Gegensteuern länger vor einem Crash bewahrt, gewinnt.

Anzeige
Anzeige

Auf Steam ist mit Spacewar allerdings etwas anderes gemeint: Die Macher der Plattform haben ein API-Demokonto, mit dem Entwickler:innen Shopfunktionen ausprobieren können, nach dem Kultspiel benannt und es dort auch spielbar eingebaut.

Und wo sind da jetzt die Raubkopien?

Anzeige
Anzeige

Spacewar als Raubkopie-Tarnung

Spacewar ist nicht nur Anlaufstelle für seriöse Entwickler:innen, das API-Demokonto hält auch diverse Spiele-Cracks, also Raubkopien am Laufen.

Normalerweise kontrolliert Steam beim Öffnen eines Spiels mithilfe eines DRM-Wrappers, ob eine gültige Lizenz vorliegt. Bei den gecrackten Spielen gibt es die allerdings nicht – Steam würde sich also querstellen. Um gerade gecrackte Multiplayergames trotzdem online spielen zu können, nutzen Raubkopierer:innen das Demokonto als Tarnung.

Die hohen Spacewar-Statistiken entstehen also durch Entwickler:innen, die das Demokonto tatsächlich als solches nutzen, durch User, die darüber Cracks spielen – und durch Menschen, die tatsächlich einfach ein mehr als 60 Jahre altes Game spielen wollen.

Mehr zu diesem Thema
API
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige