Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Blaue Lichtspirale über Neuseeland: Das hat SpaceX damit zu tun

In Neuseeland konnten zahlreiche Menschen letzte Nacht eine außergewöhnliche Erscheinung am Nachthimmel beobachten: Eine blaue Lichtspirale sorgte für Verwunderung und Spekulationen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Ein Teleskop brauchten die Menschen in Neuseeland in der vergangenen Nacht nicht, um das Himmelsphänomen zu entdecken. (Foto: Shutterstock/ AstroStar)

„Es sah aus wie eine riesige Spiralgalaxie, die einfach am Himmel hing und langsam dahintrieb.“ So beschreibt eine Anwohnerin das Lichtspektakel, das sich in der vergangenen Nacht in Teilen Neuseelands am Nachthimmel zeigte, dem Nachrichtenportal The Guardian.

Space-Phänomen: Blaue Lichtspirale wandert am Nachthimmel über Neuseeland

Anzeige
Anzeige

Nach Angaben der Daily Mail war die bläulich leuchtende, spiralförmige Erscheinung am Abend des 19. Juni am Himmel über der Stadt Nelson aufgetaucht und von dort langsam rund 750 Kilometer zur Insel Stewart Island gewandert. Bei den Anwohnern und im Netz lösten die Bilder der blauen Spirale Verwunderung, teils Begeisterung aus – und sorgten für Spekulationen. Signale aus einer anderen Galaxie, ein unbekanntes astronomisches Phänomen? Wohl kaum.

Wissenschaftler vermuten, dass die Lichterscheinung mit einer Falcon-9-Rakete von Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX zusammenhängt. Die war am Sonntagmorgen gestartet und hatte einen  Globalstar-DM15-Satelliten an Bord. Wirft eine Rakete Treibstoff aus, bilden Wasser und Kohlendioxid eine Wolke im All, die von der Sonne beleuchtet wird und nach kurzer Zeit wieder verschwindet, so Physik-Professor Richard Easther von der Universität Auckland gegenüber dem Guardian.

Anzeige
Anzeige

SpaceX-Rakete bringt Satelliten ins All – und stößt dabei Treibstoff aus

Er selbst habe das Lichtphänomen zwar nicht live gesehen, kann es aber erklären: „Die Geometrie der Satellitenumlaufbahn und auch die Art und Weise, wie wir zur Sonne stehen – diese Kombination von Dingen war genau richtig, um diese völlig verrückt aussehenden Wolken zu erzeugen, die von der [neuseeländischen] Südinsel aus sichtbar waren.“

Anzeige
Anzeige

Es wäre nicht die erste blaue Lichtspirale, die SpaceX verursacht. Erst im Februar war beispielsweise ein ähnliches Phänomen in Oklahoma aufgetreten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige