Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Sprachen lernen per App: 10 Anbieter im Vergleich

Eine Sprache per App lernen, weltweit Lehrer:innen oder Tandem-Partner:innen finden und Sprachkurse online besuchen: Mit dem richtigen Anbieter ist das längst kein Problem mehr. Wir stellen euch zehn der wichtigsten Sprachlern-Apps vor.

7 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Sprachen online lernen über Laptop oder Smartphone (Foto: Shutterstock)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Fremdsprachen zu lernen, ist eine Bereicherung, die sich karrieretechnisch bezahlt machen kann, aber auch für Reisen und den interkulturellen Austausch ganz neue Möglichkeiten schafft. Tandem-Kurse, Sprachreisen und Austausch-Programme sind von der Pandemie und Krise allerdings besonders betroffen. Doch mit der richtigen App zum Sprachenlernen, ist es auch innerhalb der eigenen vier Wände möglich, eine gänzlich neue Fremdsprache zu meistern, das Englisch aufzufrischen oder sein eigenes Wissen an Menschen auf der ganzen Welt weiterzugeben.

Anzeige
Anzeige

Welche Unterschiede gibt es bei Sprachlern-Apps?

Viele der hier vorgestellten Anbieter haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tandem-Programme und Sprachkurse mit Muttersprachler:innen per Webcam möglich zu machen. Andere setzen auf audiovisuelles Lernen mit Videolektionen und Soundfiles.

Dank modernen Designs und ausgeklügelten Wiederholungsplänen sind sie dabei häufig auch wesentlich motivierender, als endloses Wälzen von Büchern oder langatmiges Vokabellernen mit Karteikarten und Vokabelheft.

Anzeige
Anzeige

Babbel: Der Big-Player unter den Sprachlern-Apps

Babbel setzt auf einen Mix aus professionell erstellten Kursen, kurzen Einheiten mit Gamification-Ansätzen, einem Wortschatz-Trainer, Live-Sessions und weiteren Funktionen. So können die User sich das Lernerlebnis nach ihren eigenen Bedürfnissen gestalten. Der Ansatz ist also ganzheitlicher als bei anderen Anbietern, die ausschließlich auf Live-Kurse mit Muttersprachler:innen oder automatisiertes Vokabeltraining setzen. Mit der 14-tägigen Testphase lassen sich die unterschiedlichen Angebote gut austesten, zudem gibt es eigentlich fast immer lohnenswerte Gutscheincodes.

  • Lernmethode: Methodenmix
  • Preis: ab 6,99 Euro / Monat
  • Interessant für: Menschen, die zeitlich flexibel eine oder mehrere Sprache lernen wollen
  • Direkt zum Anbieter*

Duolingo: Die kostenlose Sprachlern-App

Mit Duolingo hat sich eine kostenlose Sprach-App zu einer der beliebtesten Möglichkeiten entwickelt, online Sprachen zu lernen. Das liegt unter anderem an den umfangreichen Lektionen und den motivierenden Gamification-Ansätzen. Dank der iOS- und Android-Apps können User auch von unterwegs ihre Vokabelkenntnisse auffrischen oder an ihrer Grammatik feilen. Unterricht oder eine Tandem-Funktion gibt es zwar nicht, doch das kann man bei einem kostenfreien Angebot auch nicht unbedingt erwarten.

Anzeige
Anzeige
  • Lernmethode: kleinteilige Lektionen mit viel Gamification
  • Preis: kostenlos
  • Interessant für: alle, die zwischendurch in schnellen Lektionen ihre Sprach-Skills verbessern wollen
  • Direkt zum Anbieter

Mondly: Globales Angebot mit 41 Sprachen

Über 100 Millionen Menschen weltweit nutzen Mondly laut eigenen Angaben. Die Website bietet zahlreiche verschiedene Sprachen an und das Lernkonzept setzt auf einen Mix aus Video-Lektionen, optisch ansprechend aufbereiteten Grammatik- und Vokabel-Einheiten sowie Konversationen mit Muttersprachler:innen, die allerdings erst im späteren Verlauf und für Premium-Nutzer verfügbar sind. Wer wissen möchte, wie das Ganze funktioniert, kann die ersten Lektionen für zahlreiche Sprachen kostenlos direkt auf der Website starten.

  • Lernmethode: Methodenmix
  • Preis: 9,99 Euro / Monat für eine Sprache, 4,00 Euro / Monat für 41 Sprachen bei zwölf Monaten Vertragslaufzeit
  • Interessant für: Einzelpersonen mit dem Wunsch nach täglichen Unterrichtseinheiten, Unternehmen und Schüler:innen
  • direkt zum Anbieter*

Busuu: Mit Angeboten für ganze Organisationen

Busuuu verspricht das Lernen einer ganzen Sprache mit nur zehn  Minuten am Tag. Wer schonmal eine Fremdsprache gelernt hat, weiß natürlich, dass solche Versprechen mit Vorsicht zu genießen sind. Zeitsparend aufbereitet und schnelle Lektionen helfen aber trotzdem beim Lernen und halten die Motivation langfristig oben. Die App zum Sprachenlernen lässt sich kostenlos herunterladen und testen, für die Premium-Variante mit allen Inhalten wird allerdings eine monatliche Gebühr fällig.

Anzeige
Anzeige

Auch für Bildungseinrichtungen und ganze Unternehmen bietet Busuu Sprachlernprogramme an.

  • Lernmethode: Methodenmix
  • Preis: Basisversion kostenlos, Premium ab 9,99 Euro im Monat (bei längerer Laufzeit günstiger)
  • Interessant für: Einzelpersonen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen
  • Direkt zum Anbieter*

Preply: Sprachen lernen mit Online-Lehrer:innen

Bei Preply haben sich Zehntausende Lehrer:innen weltweit angemeldet, um ihr Wissen zu teilen. Vorgefertigte Online-Lektionen gibt es hier nicht, der Einzelunterricht per Webcam steht ganz klar im Fokus. Über die Suchfunktion kann nach geeigneten Lehrer:innen gefiltert werden. Angeboten werden Kurse in zahlreichen Sprachen, aber auch Fachwissen in Bereichen wie SEO, Mathematik oder Informatik. Die Lehrenden bestimmen selbst den Preis, in der Regel übersteigt dieser die Marke von 35 Euro pro Einheit nicht.

  • Lernmethode: Live-Unterricht via Webcam
  • Preis: Preis wird von den Lehrer:innen festgelegt (in der Regel zwischen 8 und 35 Euro)
  • Interessant für: Personen, die online gerne ihre:n eigene:n Privatlehrer:innen haben und von Muttersprachler:innen lernen möchten
  • Direkt zum Anbieter*

Open Teacher: Sprachen lernen trifft Open Source

Open Teacher ist eine Open-Source-Software, die ihr selbst mit Lerninhalten füttern könnt. Das Ganze sieht etwas altbacken aus und erfordert durchaus Einsatz und Selbstdisziplin. Denn bei einer Gratis-Software fehlen verständlicherweise einige der motivierenden modernen Gamification-Ansätze und Kurspläne, mit denen andere Anbieter punkten wollen.

Anzeige
Anzeige
  • Lernmethode: selbstständiges Lernen
  • Preis: kostenlos
  • Interessant für: Menschen, die für Kostenersparnis und Open-Source kein Problem mit mehr Eigenaufwand haben
  • direkt zum Anbieter

Rosetta Stone: Schon lange auf dem Markt

Rosetta Stone versucht, besonderen Wert auf die Aussprache und das Selbstvertrauen beim Sprechen im Alltag zu legen. Damit adressiert Rosetta Stone ein Problem, dass Vokabeltrainer und auch Sprachlern-Apps häufiger haben: Sie helfen zwar dabei, sich die Worte einzuprägen und die Fremdsprache lesen zu können, in der Konversation mit Muttersprachler:innen ist damit aber häufig noch nicht viel gewonnen. Die App kann auch als Lösung für ganze Unternehmen oder andere Organisationen eingeführt werden.

Für Einzelpersonen liegt der Startpreis bei 9,99 Euro im Monat, es gibt aber auch mehrere Sprachkurse einzeln zu kaufen, die einen wesentlich höheren Preis haben. Wer einmal reinschauen möchte, sollte sich dafür genügend Zeit nehmen, denn die Probephase läuft lediglich drei Tage.

  • Lernmethode: Methodenmix
  • Preis: ab 9,99 Euro / Monat
  • Interessant für: Personen, die eine Sprache per App lernen wollen, aber dabei viel Wert auf Alltagstauglichkeit und Aussprache legen möchten
  • Direkt zum Anbieter*

Mosalingua: Umfangreiches Angebot, einzeln buchbar

Bei Mosalingua handelt es sich um eine Lernplattform für Sprachen, die auch über verschiedene Smartphone-Apps verfügt. So gibt es beispielsweise eine Premium-Webapp, eine eigene Englisch-App und eine Applikation speziell für Kinder. Nutzer können sich entscheiden, ob sie ein Abo mit monatlicher Bezahlung abschließen wollen oder nur einzelne Kurse buchen möchten. Die Website ist leider etwas unübersichtlich, ein Blick auf die verschiedenen Angebote kann sich aber lohnen. Für die Abo-Modelle existiert zudem jeweils eine kostenlose Testphase.

Anzeige
Anzeige
  • Lernmethode: Live-Unterricht via Webcam
  • Preis: ab 4,99 Euro / Monat, umfangreichere Kurse mit Einmalzahlung zwischen 95 und 321  Euro
  • Interessant für: Einzelpersonen auf der Suche nach Online-Sprachkursen, Organisationen und Firmen
  • Direkt zum Anbieter

Chatterbug: Privatstunden und Kurse

Chatterbug setzt ebenfalls auf das Lernen einer neuen Sprache über regelmäßige Konversationen mit Muttersprachler:innen. Dazu können Unterrichtsstunden bei Lehrer:innen aus aller Welt gebucht werden. Zusätzlich gibt es Videos, Soundfiles und weiteres audiovisuelles Lernmaterial. Wer sich für Chatterbug interessiert, kann beim Anbieter eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

  • Lernmethode: Live-Unterricht via Webcam und Video-Lektionen
  • Preis: zwischen 20 Euro (1 Stunde / Monat) und 400 Euro (31 Stunden im Monat), jeweils inklusive aller weiteren App-Funktionen
  • Interessant für: Menschen, die auch online gerne auf eine Kursstruktur und persönlichen Kontakt setzen
  • Direkt zum Anbieter

Hellotalk: Sprachen Lernen mit Tandem-Partner:innen

Auf der eigene Website bezeichnet sich Hellotalk als Sprachaustausch. Und tatsächlich dient die App dazu, mit Menschen aus anderen Ländern zu chatten und so gemeinsam neue Sprachen zu lernen. Über 150 Sprachen stehen dabei zur Verfügung. Die App verfügt über einige praktische Zusatzfunktionen, welche die Konversationen vom Chatten in einem herkömmlichen Messenger abheben und eine kostenlose Basisversion.

  • Lernmethode: gemeinsames Lernen durch Tandem-Prinzip
  • Preis: Basisversion kostenfrei, verschiedene Abomodelle ab 2,99 Euro / Monat
  • Interessant für: Menschen, die lieber gemeinsam mit Muttersprachler:innen lernen und viel Wert auf Austausch legen
  • Direkt zum Anbieter

Fazit: Was ist die beste Sprachlern-App?

Die Antwort auf diese Frage hängt ganz von euren Vorlieben und Zielen ab. Wenn ihr nach einem Tandem-Programm sucht oder einen eigenen Sprachlehrer haben wollt, müsst ihr auf andere Dienste zurückgreifen, als für das Sprachenlernen unterwegs über euer Smartphone. Glücklicherweise haben viele der Anbieter eine kostenlose Testphase, sodass ihr sie erstmal ausprobieren könnt.

Anzeige
Anzeige

Sprachen lernen kostenlos: Mit welcher App geht das?

Viele der hier aufgezählten Apps sind komplett kostenfrei wie Duolingo oder haben ein kostenloses Basisprogramm wie Hellotalk. Zudem gibt es bei so gut wie jedem Anbieter eine kostenlose Testphase. Für Sprachlern-Apps wie Babble gibt es außerdem prinzipiell immer einen passenden Gutschein, mit dem ihr den Gesamtpreis reduzieren könnnt.

Sprachen online lernen: Die besten Apps in der Übersicht

AppVerfügbarkeitPreisVerfügbare SprachenLaufzeitKostenlose Probephase
Babbel- iOS
- Android
- Webapp
ab 6,99 € / Monat143, 6 oder 12 Monate7 Tage
Duolingo- iOS
- Android
- Webapp
kostenlos23-immer kostenfrei
Mondly- iOS
- Android
- Webapp
- 9,99 € / Monat für 1 Sprache
- 4,00 € / Monat für 33 Sprachen bei 12 Monaten Vertragslaufzeit
411-12 Monatenur Basisversion kostenfrei
Busuu- iOS
- Android
- Webapp
- Premium: 9,99 € / Monat
- Premium Plus: 10,99 € / Monat
- bei längerer Laufzeit günstiger
151-24 Monate- Basisversion kostenfrei
- 14-Tage-Geld-zurück-Garantie
Preply- Webappvariiert je nach Lehrer- sehr große Auswahl
- zusätzliche Fortbildungsangebote (z.B. Mathe, SEO oder Informatik)
Abrechnung pro Stunde oder für mehrere Einheiten- Kosten für erste Stunde können erstattet werden
Open Teacher- Windows
- macOS X
- Linux
kostenlos21-immer kostenfrei
Rosetta Stone- iOS
- Android
- Webapp
ab 9,99 € / Monat243-12 Monate3 Tage
MosaLingua- Webapp
- viele verschieden Apps für iOS und Android
- ab 4,99 Monat
- Umfangreichere Kurse mit Einmalzahlung zwischen 95 und 321 €
81-12 Monate- 15 Tage bei den meisten Angeboten
Chatterbug- Webappzwischen 20 € (1 Stunde / Monat)
und 400 € (31 Stunden im Monat),
jeweils inkl. aller weiteren App-Funktionen)
4monatlich kündbar- Self-Study-Aktivitäten können kostenlos getestet werden
HelloTalk- iOS
- Android
- Webapp
- Basisversion kostenfrei
- verschiedene Abomodelle ab 2,99 € / Monat
über 150je nach Modell 1 Monat oder 1 Jahr14 Tage

Sprachen lernen per Hörbuch-App

Hörbuch-Apps dienen nicht nur der Unterhaltung. Auch E-Learning und Sachbücher sind Themenfelder, welche die größten Anbieter mittlerweile abdecken. Bei den hier vorgestellten Hörbuch-Apps ist allerdings mehr Selbstorganisation und Eigenverantwortung nötig, als bei den oben genannten Anbietern. Das Lehrmaterial steht zur Verfügung, eigene Lektionen oder einen Lehrplan gibt es hier allerdings nicht. Wer sich nicht nur von seinen liebsten Hörbüchern berieseln lassen möchte, sondern hin und wieder auch etwas für seine Fremdsprachen-Kompetenz tun will, sollte sich die Angebote dennoch einmal anschauen.

Audible

Ein Konversations- oder Vokabel-Trainer zum vergünstigten Preis aufs Smartphone laden? Wer sich bei Audible ein bisschen umschaut, sollte das problemlos tun können. Monatlich kündbar gibt es für 9,95 Euro ein Audiobook zum Download, das auch nach Beendigung im eigenen Besitz bleibt. Audible kann sich also lohnen, wenn man ohnehin ein konkretes Produkt im Auge hat und dieses beim regulären Kauf teurer wäre.

Anzeige
Anzeige

Bookbeat

Auch Bookbeat hat eine große Auswahl an Hörbüchern von Langenscheidt und anderen Verlagen, welche die Fremdsprachenfähigkeit verbessern sollen. Das Flatrate-Modell verschafft den Nutzern die Möglichkeit, sich durch verschiedene Sprach-Trainer zu hören und sich dort jeweils auf die besten Lektionen zu konzentrieren.

Nextory

Im Gegenzug zu Audible und Bookbeat verfügt Nextory auch über ein großes Sortiment an E-Books. Neben der großen Auswahl an Belletristik und Sachbüchern gibt es hier für Sprachen wie Englisch, Spanisch und viele andere jede Menge Material zum Lernen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige