Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

10.000 Stellen gestrichen: Massiver Personalabbau bei Microsoft offiziell

Am Mittwochmorgen wurde zunächst noch spekuliert, ob und wann der Softwareriese Kürzungen beim Personal ankündigen wird. Mittlerweile ist klar: Microsoft baut bis Ende des Jahres Tausende Jobs ab.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Der Softwarekonzern Microsoft hat auf einer seiner Newsseite einen peinlichen KI-Fehler publiziert. (Bild HJBC / Shutterstock)

Microsoft hat gravierende Einsparungen bei seiner Belegschaft angekündigt. Am Mittwoch teilte das US-Unternehmen mit, im Laufe des Jahres 2023 insgesamt 10.000 Mitarbeitende zu entlassen.

Anzeige
Anzeige

In einem Schreiben an die Belegschaft hat Microsoft-Chef Satya Nadella angekündigt, dass die Entlassungen bis Ende des dritten Quartals diesen Jahres ausgesprochen sein werden.

Microsoft wird 10.000 Jobs streichen

Der Abbau von 10.000 Stellen entspricht nach Angaben des Softwarekonzerns jedoch weniger als fünf Prozent der Belegschaft. Das Unternehmen wird die Jobs in mehreren Bereichen abbauen, aber in strategischen Schlüsselbereichen weiterhin neue Mitarbeiter einstellen, heißt es in dem Schreiben.

Anzeige
Anzeige

Ein Grund für die Einsparungen beim Personal liegt darin, dass die Microsoft-Kundschaft nach den hohen Investitionen während der Pandemie nun ihre „digitalen Ausgaben“ eher optimiert, so Nadella.

Stellenabbau kostet Microsoft über eine Milliarde US-Dollar

Das Mantra der Unternehmen scheint nun: mit weniger Ausgaben mehr erreichen. Dieser Leitsatz gilt wohl gleichermaßen für Microsoft wie auch für die Kundschaft des Unternehmens. Microsoft muss – wie viele US-Technologiekonzerne – sparen und streicht also deshalb Stellen.

Anzeige
Anzeige

Für den massiven Stellenabbau muss Microsoft dennoch tief in die Tasche greifen. Laut eigenen Angaben rechnet das Unternehmen mit Kosten in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar.

Einen negativen Einfluss auf den Börsenkurs hatte die Ankündigung immerhin nicht. Am Mittwoch legten der Aktienkurs des Softwareriesen nach Angaben der Tagesschau um rund ein Prozent zu.

Anzeige
Anzeige

Entlassungswelle trifft die gesamte Tech-Branche

Microsoft ist in Sachen Personalkürzungen in der Tech-Branche kein Einzelfall. Zuletzt hat Amazon Pläne über Kürzungen von 18.000 Stellen veröffentlicht. Auch bei Meta, HP und Salesforce sind Entlassungen im großen Stil geplant.

Schlechte wirtschaftliche Aussichten sind ein wichtiger Grund für diese Entwicklung in der Tech-Branche. Während der Pandemie wurde vielerorts im großen Stil Personal eingestellt, aber das zusätzliche Personal ist im aktuellen ökomischen Umfeld wohl nun wieder überflüssig.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige