Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Sprecher von Super Mario geht nach 27 Jahren in den Ruhestand

In Super Mario 64 lieh er ihm erstmals seine Stimme: Nach 27 Jahren geht nun aber eine Ära zu Ende – denn Charles Martinet hört als Sprecher der Nintendo-Ikone Mario auf. Wer sein Nachfolger wird, ist unklar. Doch es gibt einen Favoriten.

Von Stefica Budimir Bekan
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
27 Jahre lang war er die Stimme von Super Mario: Nun geht Charles Martinet in den Ruhestand. (Bild: Brandon Nagy/Shutterstock)

Das ist ja fast so, als würde Super Mario seinen legendären Schnauzer oder seine Klempner-Latzhose verlieren! Wie Nintendo bestätigte, wird Charles Martinet der ikonischen Nintendo-Figur nicht mehr seine Stimme leihen. Allerdings bleibt er der Super-Mario-Welt erhalten.

Anzeige
Anzeige

„Wir haben eine Mitteilung für alle Fans des Pilz-Königreichs“, kündigte Nintendo in einem Tweet an. „Charles Martinet war lange Zeit die Stimme von Mario in Nintendo-Spielen – schon seit der Veröffentlichung von Super Mario 64″, heißt es darin.

Martinet verschwindet nicht komplett von der Bildfläche

„Nun wird Charles als Mario Ambassador eine neue Aufgabe übernehmen. Zwar wird er sich als Sprecher von Charakteren in unseren Spielen zurückziehen, doch er wird weiterhin die Welt bereisen, um die Freude an Mario bei Begegnungen mit euch allen zu teilen!“

Anzeige
Anzeige

Charles Martinet wird also auch weiterhin die Serien von Nintendo bewerben. Der Synchronsprecher verkörperte Mario seit den 90er-Jahren und war in Titeln wie Super Mario 64, Super Mario Odyssey und Super Mario Galaxy sowie in unzähligen Ablegern zu hören.

Anzeige
Anzeige

„Es war eine Ehre, Mario so viele Jahre gemeinsam mit Charles zum Leben zu erwecken, und wir möchten ihm dafür danken und diese Leistung ehren. Freut euch auf eine besondere Videonachricht von Shigeru Miyamoto und Charles persönlich, die wir zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen werden.“

Wer wird Charles Martinets Nachfolger?

Bereits im Voraus gab es Spekulationen darüber, warum Marios Stimme im Werbematerial für das neue Spiel Super Mario Bros. Wonder, das am 20. Oktober erscheinen soll, etwas anders klingt. Nun ist klar, warum. Allerdings hat Nintendo noch nicht offiziell bestätigt, ob Martinet in Wonder vertreten sein wird oder ob es möglicherweise das letzte Mal ist, dass er den berühmten Klempner spricht.

Anzeige
Anzeige

Was Marios Zukunft angeht, wird’s jetzt erst richtig interessant: Nintendo muss jetzt nämlich einen würdigen Nachfolger für Super Mario finden. Und das wird gar nicht so einfach. Denn Martinet vertonte nicht nur Mario, sondern übernahm auch die Synchronisation von Wario, Luigi, Waluigi, Baby Luigi und Baby Mario.

Social-Media-User:innen traurig über Rückzug

Dass das Super-Mario-Universum mit Charles Martinet einen ganz Großen verliert, darüber sind sich die User:innen in den sozialen Medien im Klaren. So schrieb David Goller, ein Redakteur des Magazins Playboy, beispielsweise: „Auf den Tag genau vor 10 Jahren hab ich @CharlesMartinet bei der #GamesCom getroffen. Jetzt hört er als Sprecher von Super Mario auf. Es gibt wohl wenige, die mit so wenigen Worten Generationen geprägt haben.“

Ein:e andere:r Twitter-Nutzer:in gab zu, dass er erst einen kleinen Schock überwinden musste, als er/sie den Tweet von Nintendo sah, und schrieb: „Ich dachte er ist gestorben, tut mir das nicht an.“

Anzeige
Anzeige

Wen die Super-Mario-Fans als Nachfolger von Martinet sehen, wird aus den Kommentaren ebenfalls ersichtlich: Schauspieler Chris Pratt, der Mario bereits im Film The Super Mario Bros. Movie seine Stimme lieh.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige