Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mit dieser Lego-Technik will Tesla schnell und effizient Autos bauen

Tesla ist eigentlich für seine wegweisenden Fortschritte in der Elektromobilität bekannt. Jetzt plant das Unternehmen jedoch auch noch die Art und Weise, wie Autos hergestellt werden, zu revolutionieren.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Tesla will die Produktionszeit optimieren. (Foto: gofra/Shutterstock)

Bisher dauert die Produktion eines Tesla Model 3 rund zehn Stunden und umfasst etwa 10.000 Teile. Im Vergleich dazu benötigen die meisten herkömmlichen Verbrennungsmotor-Autos zwischen 14 und 30 Stunden für den Zusammenbau von rund 30.000 Teilen. Volkswagen beispielsweise benötigt zwischen 14 und 18 Stunden für die Fertigstellung seiner Verbrenner, während der elektrische VW ID 3 ganze 30 Stunden benötigt.

Anzeige
Anzeige

Tesla verfolgt jetzt das Ziel, ein Auto in weniger als einer Stunde zu bauen. Doch was ermöglicht diese drastische Verkürzung der Produktionszeit? Die Antwort liegt in Teslas innovativen Ansätzen, von denen Reuters berichtet.

Der Autobauer eliminiert etwa 400 Teile bei jedem Gigacasting, einem Verfahren, bei dem komplexe Unterbodenteile im Metallgussverfahren hergestellt werden. Die Formen dafür sind aus 3D-gedruckten Sandformen gefertigt. Dadurch könnte die Anzahl der Teile auf unter 5.000 reduziert werden.

Anzeige
Anzeige

Tesla will Vorreiter sein

Eine weitere Neuerung ist der Unboxed-Prozess, bei dem nicht mehr wie üblich der Fahrzeugrahmen gebaut wird und anschließend alle Teile daran angebracht werden. Stattdessen werden sechs oder mehr Hauptuntermodule gleichzeitig erstellt, was den parallelen Aufbau ermöglicht. Die Idee dahinter ist, riesige „Legosteine“ aus den Hauptmodulen zu erstellen, die von humanoiden Robotern zusammengefügt werden können.

Ein weiterer Schlüssel zur Realisierung dieser Vision sind maßgeschneiderte Legierungen und die Verwendung von 3D-Drucktechnologie in Verbindung mit Industriesand. So sollen millimetergenaue Formen entstehen, aus denen später die Metallteile erzeugt werden. Dies ermöglicht es Tesla, den komplexen Unterboden eines Elektrofahrzeugs in einem Stück zu gießen, anstatt Hunderte von Einzelteilen zu verwenden.

Anzeige
Anzeige

Tesla Cybertruck: Der futuristische E-Pickup in Bildern

Cybertruck: Teslas futuristischer E‑Pick-up in Bildern Quelle:

Während andere Hersteller derzeit drei bis vier Jahre für die Entwicklung eines Autos benötigen, plant Tesla, dies in nur 18 bis 24 Monaten zu schaffen. Das könnte den Weg für eine schnellere Einführung neuer Modelle und eine insgesamt effizientere Produktion ebnen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Bernd

Zwischen „bauen“ und der Vision dazu, gibt es doch noch einen größeren Unterschied. Schade das die Artikel so reißerisch geworden sind.

Antworten
Achim

Muss dann bei einem kleinen Blechschaden das halbe Auto ersetzt werden. Danke, ohne mich

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige