Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Test im All: Neue Tandem-Solarzelle doppelt so effizient wie Siliziummodelle

Forscher:innen aus Schweden arbeiten an einer neuartigen Solarzelle, die doppelt so effizient wie herkömmliche Solarzellen aus Silizium sein soll. Derzeit wird die sogenannte Tandem-Solarzelle im All getestet. Fürs Hausdach ist sie aber zu teuer.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Solarzellen an Satelliten könnten bald aus Nanodrähten bestehen. (Foto: Andrei Armiagov/Shutterstock)

Physiker:innen der schwedischen Universität Lund haben eine neuartige Tandem-Solarzelle entwickelt, die künftig eine doppelt so hohe Effizienz erreichen soll wie herkömmliche Solarzellen aus Silizium.

Anzeige
Anzeige

Nanodrähte aus verschiedenen Materialien

Für ihre Solarzelle nutzen die Forscher:innen Photovoltaik-Nanodrähte aus verschiedenen Materialien wie Indium, Arsen, Gallium und Phosphor. Diese Materialien reagieren auf unterschiedliche Wellenlängen des Sonnenlichts.

Damit soll – zumindest in der Theorie – ein deutlich höherer Wirkungsgrad als bei Silizium-Solarzellen möglich sein. Konkret ist von bis zu 47 Prozent die Rede. Bei den aktuell verwendeten Solarzellen ist bei gut 20 Prozent Schluss.

Anzeige
Anzeige

Extrem dünne Stäbe aus halbleitenden Materialien

Insgesamt zehn Jahre haben die Wissenschaftler:innen aus dem schwedischen Lund an der Optimierung der Nanodrähte gearbeitet. Dabei entwickelten sie extrem dünne Stäbe aus halbleitenden Materialien auf einem Substrat.

Dadurch sei es möglich gewesen, mit deutlich weniger Material auszukommen, wie Interesting Engineering schreibt. Das senkt die Kosten und die Belastung für die Umwelt.

Anzeige
Anzeige

Strom zwischen den Materialien übertragen

Die größte Herausforderung während des Entwicklungsprozesses sei gewesen, Strom zwischen den Materialien zu übertragen, so Magnus Borgström, Professor für Festkörperphysik und Autor der entsprechenden Studie. Die Ergebnisse der Forschung haben die Forscher:innen in der Zeitschrift Nano Research veröffentlicht.

Derzeit werden die Nanodrähte im Weltraum getestet. Ein damit ausgerüsteter Forschungssatellit des California Institute of Technology (Caltech) ist vor einigen Tagen ins All gestartet.

Anzeige
Anzeige

Nanodraht-Solarzellen für Satelliten

Künftig dürften die neuartigen Nanodraht-Solarzellen ohnehin vor allem an Satelliten im All zum Einsatz kommen – anstelle oder als Ergänzung zu Silizium-Solarzellen. Vorteile sind, neben dem höheren Wirkungsgrad, geringeres Gewicht und geringere Kosten. Außerdem sollen die Nanodrähte auch widerstandsfähiger sein.

Von Wasser bis Wind: Das ist die Zukunft der Energiegewinnung Quelle:

Für den Einsatz auf Hausdächern seien die auf Satelliten montierten Varianten aber zu teuer, wie Borgström sagt. Weil die Silizium-Solarzellen aber ihre maximale Effizienzgrenze erreicht hätten, habe sich der Fokus von Wissenschaftler:innen weltweit auf Tandem-Solarzellen aller Couleur verlagert.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige