Anzeige
Anzeige
News

Vor US-Anhörung: Tiktok stellt neue Community-Richtlinien vor

Tiktok hat neue Richtlinien für die Community und den Umgang mit Inhalten vorgestellt. Ein Grund dafür dürfte auch der wachsende politische Druck auf den chinesischen Konzern hinter der App sein.

Quelle: dpa
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Tiktok schärft die Community-Richtlinien nach. (Bild: Shutterstock / Konstantin Savusia) 

Die Kurzvideo-App Tiktok krempelt inmitten wachsenden politischen Drucks ihre Community-Richtlinien um, die den Umgang mit Inhalten auf der Plattform regeln. Zu den Neuerungen gehören unter anderem ausführlichere Festlegungen dazu, welche Beiträge in dem Für-Dich-Feed auftauchen dürfen, in dem die Clips individuell für Nutzer von Software ausgewählt werden. Die neuen Richtlinien sollen am 21. April in Kraft treten, wie Tiktok am Dienstag ankündigte.

Anzeige
Anzeige

Fake News sind nicht mehr erlaubt

Nicht erlaubt sind dann etwa Clips mit Falschinformationen zum Klimawandel, die wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechen. Videos, die von Software erzeugte Figuren oder Objekte beinhalten, müssen nun klar gekennzeichnet werden. Es ist ausdrücklich verboten, Privatleute mit Computer-Darstellungen zu imitieren.

Auch führt Tiktok beim Umgang mit Extremsportarten oder Videos mit Herausforderungen, sogenannten Challenges, präzisere Definitionen für verschiedene Arten körperlicher Schäden ein. Das dürfte für mehr Klarheit bei Entscheidungen zu einzelnen Videos sorgen. Clips mit Handlungen, die zu schweren Verletzungen oder Tod führen können, werden zwar generell entfernt. Bei weniger gefährlichen Aktivitäten heißt es in der aktuellen Richtlinie aber nur allgemein, dass sie bei Gefahr körperlicher Schäden „möglicherweise nicht zulässig“ für den Für-Dich-Feed seien.

Anzeige
Anzeige

In der neuen Version werden nun Aktivitäten ausgeschlossen, die zu „mäßigen körperlichen Schäden führen können“. Als solche definiert Tiktok nun etwa „kleine Schnitte mit minimalem Blutverlust und leichte Prellungen“. Vor allem in den USA wird Tiktok vorgeworfen, Jugendliche nicht genug vor gefährlichen Herausforderungen zu schützen. Das soll auch Thema sein, wenn sich Firmenchef Shou Zi Chew am Donnerstag Fragen von Abgeordneten im US-Kongress stellen muss.

Der Druck auf Bytedance wächst

Tiktok mit mehr als einer Milliarde Nutzer ist die einzige große und auch im Westen erfolgreiche Online-Plattform, die nicht aus den USA stammt. Der Dienst steht zunehmend unter Druck, weil er zum aus China stammenden Bytedance-Konzern gehört. In den USA und Europa wird die Sorge geäußert, dass chinesische Behörden und Geheimdienste über Tiktok Daten über Nutzer sammeln oder sie beeinflussen könnten.

Anzeige
Anzeige

Tiktok weist die Verdächtigungen zurück und betont, man sehe sich nicht als Tochter eines chinesischen Unternehmens, da Bytedance zu 60 Prozent im Besitz westlicher Investoren sei und den Firmensitz auf den Caymaninseln habe. Kritiker kontern, dass die chinesischen Gründer bei einem Anteil von 20 Prozent die Kontrolle dank höherer Stimmrechte hielten und Bytedance eine große Zentrale in Peking habe.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige