Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Tiktok könnte in den USA komplett verboten werden

In den USA wird es enger für die Erfolgs-App TikTok des chinesischen Unternehmens Bytedance. Das US-Repräsentantenhaus wird nächste Woche im Schnellverfahren über ein Gesetz abstimmen, das der Tiktok-Mutter ein Ultimatum stellen würde.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Schlechte Zeiten für Tiktok: Die USA erwägen ernsthaft, die App zu verbieten. (Foto: XanderSt / Shutterstock)

Am vergangenen Donnerstag hatte der Energie- und Handelsausschuss des US-Repräsentantenhauses mit einem einstimmigen Votum ein hartes Durchgreifen gegen das Bytedance-Produkt Tiktok eingeleitet, wie Reuters berichtet. Der Ausschuss bringt damit ein Gesetz zur Abstimmung, dass ByteDance sechs Monate Zeit geben würde, sich in den USA von der Kurzvideo-App Tiktok zu trennen oder ein Verbot hinzunehmen.

Anzeige
Anzeige

Erster tragfähiger Versuch seit Trump

Der Beschluss ist das klarste Signal an die Betreiber der App, die rund 170 Millionen US-Nutzer:innen hat, seit dem erfolglosen Versuch von Präsident Donald Trump, die App im Jahr 2020 zu verbieten. Seither hatte Bytedance es geschafft, mit starker Lobbyarbeit die Verbotsbemühungen zu blockieren.

Wie der Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses, Steve Scalise, auf X schreibt, soll das Gesetzgebungsorgan nächste Woche abstimmen, „um TikTok zu zwingen, seine Verbindungen zur Kommunistischen Partei Chinas zu kappen.“ Tiktok bleibt derweil bei seiner Aussage, dass es keine US-Nutzerdaten mit der chinesischen Regierung geteilt hat und auch nicht teilen würde.

Anzeige
Anzeige

Unfair: TikTok sieht direktes Verbot in dem Gesetzentwurf

Der Beschluss sei insofern unfair, als nicht klar sei, ob China einem Verkauf überhaupt zustimmen würde und vor allem, ob das innerhalb von sechs Monaten abgewickelt werden könnte. Deshalb handele es sich im Grunde um ein direktes Verbot.

„Diese Gesetzgebung hat ein vorbestimmtes Ergebnis: ein totales Verbot von TikTok in den Vereinigten Staaten“, ließ das Unternehmen nach der Abstimmung verlauten und legte nach: „Die Regierung versucht, 170 Millionen Amerikaner ihres verfassungsmäßigen Rechts auf freie Meinungsäußerung zu berauben. Dies wird Millionen von Unternehmen schaden, Künstlern ein Publikum verwehren und die Existenzgrundlage unzähliger Urheber im ganzen Land zerstören.“

Anzeige
Anzeige

Vor der Abstimmung hatten die Politiker:innen im Ausschuss in einer geheimen Sitzung Informationen zu den nationalen Sicherheitsbedenken erhalten, die sich vorwiegend gegen die chinesische Eigentümerschaft von Tiktok richten. Dabei betonen die Politiker:innen über alle Parteien, dass es ihnen nicht darum gehe, Tiktok zu verbieten.

Veräußerung primäres Ziel der Gegner

Der demokratische Abgeordnete Frank Pallone, der oberste Demokrat im Ausschuss, sagte am Donnerstag, er hoffe, dass das Gesetz „die Veräußerung von TikTok erzwingen wird und die Amerikaner in der Lage sein werden, diese und andere ähnlich gelagerte Plattformen weiterhin zu nutzen, ohne das Risiko, dass sie von unseren Gegnern betrieben und kontrolliert werden.“

Anzeige
Anzeige

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, lobte den Vorschlag bereits am Vortag der Abstimmung und betonte, die Regierung wolle, „dass dieser Gesetzentwurf fertig wird, damit er auf den Schreibtisch des Präsidenten kommt.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Loreley Ni

Gut. Weg damit.
TikTok is das schlimmste chinesische Exportprodukt nach COVID.

Antworten
Petra

Die USA sollen sich nach den Snowden-Enthüllungen und so Dingen wie dem CLOUD Act gefälligst an die eigene Nase packen und sich glücklich schätzen, dass die EU-Kommission zu wenig Rückgrat besitzt um die zu Meta gehörenden Dienste zu verbieten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige