Anzeige
Anzeige
News

Tiktok testet neue Funktion, um Nutzer länger auf der Plattform zu halten

Damit Nutzer:innen regelmäßig auf der Plattform interagieren, testet Tiktok jetzt bei einigen Accounts die Streak-Funktion. Das aus Snapchat bekannte Prinzip belohnt User:innen für das regelmäßige Senden von Nachrichten.

Von Christian Weindl
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Tiktok will User:innen zu noch regelmäßigerer Nutzung der App verleiten und testet dazu die bei Snapchat beliebte Streak-Funktion. (Foto: BongkarnGraphic/Shutterstock)

Social-Media-Plattformen klauen gerne erfolgreiche Konzepte voneinander. Instagram hat seine Reels von Tiktok abgekupfert und die Story-Funktion bei Snapchat. Jetzt hat sich wiederum wohl Tiktok bei Snapchat bedient und die beliebte Streak-Funktion ins Angebot übernommen. Derzeit häufen sich bei X die überraschten Tweets, weil User:innen beim Versenden von Nachrichten einen Streak erhalten haben.

Anzeige
Anzeige

Streak-Funktion: Flammensymbol und Zahl als Belohnung für häufige Interaktion

Das ursprünglich von Snapchat entwickelte Konzept funktioniert ganz einfach: Wer einer anderen Person mehrere Tage in Folge jeden Tag ein Bild oder ein Video (also einen Snap) geschickt hat, bekommt ein kleines Flammensymbol angezeigt und eine Nummer, die festhält, wie viele Tage man schon miteinander interagiert. Das ist ein Streak, was so viel wie „Strähne“ im Sinne von „Glückssträhne“ bedeutet, also sowas wie „einen Lauf haben“.

Wenn man ein einziges Mal innerhalb von 24 Stunden nicht interagiert, verfällt der komplette Streak. Je höher die Zahl mit der jeweiligen anderen Person ist, desto „näher“ ist man sich – im Social-Media-Sinne gesprochen. Besonders für jüngere Nutzer:innen im Teenageralter dürfte die Funktion durchaus reizvoll sein. Bei Snapchat gibt es mittlerweile sogar eine Funktion, einen verfallenen Streak gegen Geldzahlungen wiederherzustellen oder einen bestehenden zu pausieren.

Anzeige
Anzeige

Das Potenzial hinter den Streaks hat man jetzt wohl auch bei Tiktok erkannt, wo man für das Versenden privater Nachrichten mit dem Flammensymbol belohnt wird. Der simple Reiz soll Anwender:innen dazu bewegen, immer wieder die App zu öffnen und mit den Inhalten zu interagieren.

Streaks bei Tiktok: So schaltest du die Funktion ab

Interaktionen der User:innen generieren die Datensätze, mit denen soziale Medien ihr Geld verdienen. Es ist also von höchstem Interesse für die Betreiber, die Nutzer:innen aktiv zu halten.

Anzeige
Anzeige

Wenn eine Streak zu enden droht, wird man von der App sogar per Push-Message benachrichtigt und dadurch aktiv aufgefordert, sie zu nutzen. Wer darauf keine Lust hat, findet bei Tiktok im Menü unter Einstellungen und Datenschutz  → Benachrichtigungen eine Option, Streak-Meldungen auszuschalten. Im Menüpunkt In-App-Benachrichtigungen kann man die Streak-Funktion ganz ausschalten.

Tiktok hat zwar bestätigt, dass es die Streak-Funktion in einigen Ländern und bei vereinzelten User:innen testet, weiter geäußert hat sich das Unternehmen dazu aber nicht.

Anzeige
Anzeige

 

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige