Anzeige
Anzeige
News

Überraschende Entdeckung: Gleichartiges Leuchten von schwarzen Löchern stellt Theorien infrage

Schwarze Löcher stehen im Mittelpunkt einer unerwarteten Entdeckung. Forscher der Cardiff University haben neue Erkenntnisse gewonnen, die unser Verständnis darüber, wie schwarze Löcher Materie aufnehmen und wachsen, revolutionieren könnten.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Schwarze Löcher sind noch ein Mysterium. (Foto: Lia Koltyrina / Shutterstock)

Schwarze Löcher bleiben weiterhin eines der großen Mysterien der Astronomie. Bislang gingen Forscher davon aus, dass das Leuchten von schwarzen Löchern im Mikrowellen- und Röntgenbereich von der Menge der verschlungenen Masse abhängt.

Anzeige
Anzeige

Eine neue Entdeckung stellt diese Annahme jedoch infrage. Es scheint, dass das Leuchten weniger den „Appetit“ der schwarzen Löcher widerspiegelt als vielmehr direkt mit ihrer eigenen Masse in Verbindung steht.

Ilaria Ruffa, die Hauptautorin der Studie und Postdoktorandin an der Schule für Physik und Astronomie der Universität Cardiff, erklärt Phys, dass das Licht anscheinend direkt mit ihrer Masse korreliert und von Plasmaströmen stammt, die unregelmäßig in diese kosmischen Phänomene hineinstürzen.

Anzeige
Anzeige

136 Galaxien beobachtet

Die Forscher untersuchten die schwarzen Löcher in den Zentren von 136 Galaxien, um zu diesem Schluss zu kommen. Ruffa erläuterte weiter, dass dieses Phänomen sowohl bei Systemen mit enormem Appetit, die beinahe einen ganzen Stern wie unsere Sonne pro Jahr verschlingen, als auch bei solchen mit geringerem Appetit, die dieselbe Menge an Material über zehn Millionen Jahre hinweg aufnehmen, zu beobachten ist.

Diese Erkenntnis könnte den Forschern eine neue Möglichkeit bieten, die Masse von schwarzen Löchern einzustufen.

Anzeige
Anzeige

Neue Erkenntnis eröffnet weitere Möglichkeiten

Die jüngsten Forschungsergebnisse könnten eine neue Methode zur Schätzung der Masse von schwarzen Löchern ermöglichen. Interessanterweise besitzen sie, trotz ihrer relativen Kleinheit im Vergleich zu einer gesamten Galaxie, einen mysteriösen nicht gravitativen Einfluss auf Materie in weit entfernten Bereichen ihrer Galaxien. Die Studie könnte Wissenschaftlern wesentliche Fortschritte in ihrem Verständnis dieses Einflusses ermöglichen.

Aktuell ist sie auf dem Preprint-Server Arxiv veröffentlicht, was die vorläufigen Ergebnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zugänglich macht.

Schau dir die schönsten Aufnahmen des James-Webb-Teleskops in unserer Bildergalerie an

James-Webb-Teleskop: Die schönsten Bilder und ihre Bedeutung Quelle: NASA, ESA, CSA, STScI
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige